Gemüse

10 gefährlichste giftige Zimmerpflanzen

Die Fülle gepflegter heimischer Pflanzen gilt als großes Plus für Hausfrauen. Wenn man ein solches Haus besucht, bewundert man unabsichtlich und verbirgt keine freudigen Gefühle, da eine große Anzahl von Pflanzen oft niemanden gleichgültig lässt.

Gepflegte Blumen in Blumentöpfen erfreuen zweifellos das Auge und den Charme und ergänzen das Interieur harmonisch als dekoratives Attribut. Städtisches Gelände ist nicht reich an sauberer Luft, und verunreinigter Sauerstoff gelangt mit Gasen und Schadstoffen in die offenen Fenster. Zimmerpflanzen reinigen es von giftigen Verunreinigungen. Es gibt aber giftige, die nicht zu Hause angebaut werden sollten.

Die giftigsten Zimmerpflanzen

Spezialisten, die sich mit pflanzlicher Natur befassen, raten davon ab, "Blumengewächshäuser" in Innenräumen zu pflanzen. Eine große Menge an Vegetation schadet mehr als sie nützt, während gefährliche flüchtige Verbindungen hervorgehoben werden.

Ein Gewächshaus im Haus kann Ihrer Gesundheit schaden.

Dieses Problem ist einfach zu lösen, es reicht aus, das Wohngebiet regelmäßig zu lüften. Es gibt jedoch Typen, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich sind, wenn sie nicht ordnungsgemäß gepflegt werden.

Welche heimischen Pflanzen sind mit Gefahren behaftet? Die in der Blumenzucht am häufigsten vorkommenden giftigen Pflanzen werden in diesem Artikel betrachtet.

Adenium

Bezieht sich auf eine Gruppe von saftigen, atemberaubenden all seine Schönheit. Es ist auch als Star of Sabinia bekannt und trägt die Namen Impala Lily und Desert Rose. Die Krone ist mit duftenden Blumen geschmückt, die an Rosen und Lilien erinnern. Aufgrund seiner Einfachheit und Einfachheit in der Pflege ist Adenium bei Hobbygärtnern und als heimische Zierpflanze gefragt.

Die alten afrikanischen Stammesgemeinschaften verwendeten den Saft, um die Pfeile zu imprägnieren, die, als sie gefangen wurden, von ihrer Beute betäubt wurden. Deshalb sollten Sie beim Kauf einer Blume an einen abgelegenen Ort denken, der für Kinder und Haustiere nicht zugänglich ist.

Der Kontakt mit der Pflanze erfolgt nur mit Handschuhen, nach Händewaschen und allen Werkzeugen. Es ist verboten, Kleidung und Haut zu berühren.

Oleander

Die Leute nennen es "aromatische Quelle des Wohlbefindens". Ihre Blütenstände sind in Büscheln zusammengefasst und erzeugen ein angenehmes, aber leicht starkes Aroma, das sehr oft Kopfschmerzen und Schwindel hervorruft. Es wächst sehr schnell und daher ist seine Blüte immer reichlich. Das gefährlichste Element für den menschlichen Körper sind jedoch lanzettliche Blätter, die beim Verschlucken den Tod eines Erwachsenen und des als Brennstoff verwendeten Holzes verursachen können.

Ins Innere zu gelangen, führt zu kardiovaskulären Anomalien. Das im Blattteil enthaltene Herzglykosid führt zu Herzrhythmusstörungen und zur Überleitung von Herzblöcken. Die Arbeit mit einem Hausbewohner ist in Handschuhen erforderlich.

Anthurium

Eine der anerkannten Pflanzen der Gattung Aroid im Indoor-Mikroklima. Die Blume enthält Oxalat im Saft - Salze der Oxalsäure. Das Betreten der Haut führt zu Rötungen oder allergischen Reaktionen, hängt jedoch von den individuellen Eigenschaften der Person ab. Anthurie, die in die Verdauungsorgane gelangt, verursacht häufig eine Schwellung des Kehlkopfes und eine kleine Verbrennung der Mundhöhle. Angesichts der gefährlichen Auswirkungen auf den Körper ist es notwendig, sorgfältig mit der Pflanze umzugehen. Häuser an einem unzugänglichen Ort.

Pachypodium

Der zweite Name ist Madagaskar-Palme. Eine Blume mit einem dicken, stacheligen Stiel und einer rosettenförmigen Spitze, die einer Palme ähnelt. Pachypodium enthält giftigen Milchsaft, der durch die Verletzung der Integrität der Blüte entsteht. Die Substanz hat keine negativen Auswirkungen auf die Haut, sie betrifft nur Wunden und Schleimhäute. Waschen Sie Ihre Hände nach der Arbeit mit Pachipodium, um Gesundheitsschäden zu vermeiden.

Diphenbachie

Die Blume stellt qualitativ die Zusammensetzung der Luft des umschlossenen Raumes wieder her, die den Normen entspricht; Die giftige Zusammensetzung des Saftes, der sich im Stamm befindet, verursacht schwere Störungen des Verdauungssystems sowie Schweregefühle beim Atmen. Diphenbachia-Saft, der auf die empfindlichen Hautschichten fällt, verursacht Verbrennungen.

Zamioculcas

Zamioculkas ist eine beliebte Pflanze, die in jedem Haushalt zu finden ist. Der gebräuchlichere Volksname Money Tree. In der gesamten Anlage ist gefährlicher Saft enthalten. Das Berühren der Blume verursacht keine pathologischen Störungen im Körper. Nur der darin enthaltene Saft ist giftig. Die Blume selbst reproduziert keine giftigen Dämpfe, die eine chemische Vergiftung hervorrufen.

Plumeria

Plumeria gilt als giftige Pflanze. Meist giftige Substanzen im Saft. Das Betreten des Weichgewebes verursacht schwere Reizungen und Entzündungen. Trotz der negativen Tatsache ist die Blume zu Hause gut akklimatisiert und trägt zu einer guten Luftreinigung im Raum bei.

Weihnachtsstern

Ein Vertreter von Milchpflanzen, die vor allem für ihre Toxizität bekannt sind. Enthält Milchsaft, der mit der Schleimhaut in Kontakt kommt, Juckreiz und Rötung verursacht. Die Blume ist so ursprünglich, dass sie der Stern von Bethlehem genannt wird. Jedes Blumenstück wird von einem bunten Hochblatt eingerahmt. Milchsaft wird durch die geringste Beschädigung der Blüte freigesetzt.

Allen bekannt als dekorative Hausrebe, die häufig zur Dekoration von Fassaden und Wohnräumen angebaut wird. Diese Blume enthält Substanzen, die parasitäre Bakterien und Pilze abwehren und die Luft der Heimatzone gut reinigen. Der Stamm der Kriechpflanze ist giftig, und wenn ein Tier versucht, ihn zu schmecken, stirbt er sofort. Efeu blüht sehr selten, offene Blütenstände riechen unangenehm. Nach der Blüte gereifte Früchte sind hochgiftig. Daher ist es besser, den entstehenden Eierstock sofort zu stören.

Amaryllis Belladonna

Giftige heimische Pflanze mit schönen Blüten und einem angenehmen Aroma. Die Zusammensetzung des Saftes enthält alkaloidale Substanzen, die einen Brechreflex hervorrufen und Signale an das Gehirn senden. Eine Vergiftung tritt auf, nachdem eine Blumenzwiebel gegessen wurde, die Zwiebeln ähnelt. Zwiebel produziert eine starke Bitterkeit. Saft, der aus dem Laub freigesetzt wird, hat eine beruhigende Wirkung und verursacht auch Krämpfe. Einheimische benutzen es oft, um mit Jagdpfeilen umzugehen.

Gefährden Sie nicht Ihre eigenen und das Leben Ihrer Lieben. Prüfen Sie vor dem Kauf einer Zimmerpflanze sorgfältig deren Eigenschaften und den gewünschten Standort im Haus.

http://proklumbu.com/komnatnue/jadovitye-rastenija.html

MirTesen

Eine Möglichkeit, Ihr Zuhause zu dekorieren, sind Zimmerpflanzen. Neben der Ästhetik erfüllen sie weitere Funktionen, wie das Reinigen und Befeuchten der Raumluft.

Leider denken nur wenige Menschen darüber nach, welchen Schaden diese scheinbar harmlosen und sehr attraktiven Elemente des Innenraums anrichten können. Es gibt ausreichend viele giftige Haushaltspflanzen, deren Eigenschaften im Voraus bekannt sein sollten, da ein unsachgemäßer Umgang mit ihnen zu unerwünschten und sogar beklagenswerten Folgen führen kann. Besonders vorsichtig bei der Auswahl von Zimmerblumen sollten diejenigen sein, die Kinder oder Haustiere im Haus haben, da diese als erste unter der Exposition gegenüber gefährlichen Pflanzen leiden.
Berücksichtigen Sie die heute beliebtesten Pflanzen in vielen Häusern sowie deren Eigenschaften und das mögliche Risiko, solche Dekorationen im Haus zu behalten. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften, so dass die Blüten, Blätter, Stängel oder Wurzeln, die giftige, gesundheitsschädliche Chemikalien abgeben, giftig sein können.

Alpenveilchen

Diese Pflanze gehört zur Familie der Primeln. Es hat sehr helle und schöne Blüten sowie kontrastierende dunkelgrüne Blätter. Dies macht das Alpenveilchen zu einem der Favoriten von Hausfrauen, die helle Noten in das Innere ihres Hauses bringen und sich selbst und Haushalten mit einer schönen Innenblume verwöhnen möchten. Diese Pflanze hat jedoch sehr giftige Wurzeln und Samen, deren Gift zu starker Hautreizung, Juckreiz und Schädigung der Schleimhaut führen kann. Deshalb müssen Sie beim Umpflanzen von Alpenveilchen und während der Blütezeit sehr vorsichtig sein.

Euphorbia

Eine andere beliebte, aber ziemlich gefährliche Pflanze ist Wolfsmilch. Dass es der Begründer einer ganzen Pflanzengattung mit dem gleichen Namen wurde. Euphorbia wurde aufgrund seiner exotischen Erscheinung immer beliebter. Es sieht aus wie eine Palme mit Trauben von Blättern an den Rändern der Stängel. Das giftigste an ihm ist der Milchsaft, der durch das Knacken des Stiels oder Blattes abgesondert wird, sowie die Samen. Das darin enthaltene Gift kann Verbrennungen der Haut verursachen und beim Verschlucken Durchfall, Übelkeit, Erbrechen, Schwindel und auch Verbrennungen der Schleimhäute verursachen.

Dieffenbachia

Eine sehr interessante und ungewöhnliche Pflanze mit einer ursprünglichen Färbung für viele Jahre ist der Führer unter den Haustieren. Seine Färbung und sein schnelles Wachstum haben ihre Arbeit verrichtet, und manchmal schmücken zwei Meter hohe Dieffenbachien viele Häuser. Gefahr stellen alle Teile der Pflanze mit einer dunkelgrünen Farbe dar, die sowohl am Stiel als auch an den Blättern vorhanden sind. Das darin enthaltene Gift verursacht schwere Vergiftungen, gelangt in den Magen und hinterlässt auf der Haut unangenehme Verbrennungen. Deshalb sollten Sie mit den beschädigten Teilen dieser schönen Pflanze sehr vorsichtig sein.

Monstera

Eine Pflanze mit großen, flachen Blättern, schönen Farben und einer sehr beeindruckenden Größe konnte keine gleichgültigen Hausfrauen zurücklassen, die dem Innenraum ihres Hauses eine gewisse Lebensfreude verleihen wollten. Solch eine eher pingelige und sehr ungewöhnliche Pflanze wird oft in Häusern angebaut, ohne an ihre Eigenschaften zu denken. Tatsächlich ist die Schönheit von Monstera mit seiner Gefahr verbunden, oder vielmehr mit dem gefährlichen und sehr giftigen Saft, der in seinen Stielen enthalten ist. Einmal auf der Haut, verursacht es Verbrennungen und bei Kontakt mit Schleimhäuten Entzündungen des Verdauungssystems und reichlich vorhandener, unkontrollierbarer Speichelfluss.

Aglaonema

Die großen Blätter der Pflanze, die ein einzigartiges Muster aufweisen, machen sie sehr attraktiv und originell, und die Fähigkeit von Aglaonema, die Raumluft effektiv zu reinigen, trägt wesentlich zu ihrer Schönheit bei. Diese Pflanze hat jedoch eine negative Seite, nämlich giftigen Saft, der eine Schwellung der Schleimhaut verursachen und die Entwicklung einer Bindehautentzündung hervorrufen kann.

Clivia

Der Hauptvorteil von Clivia sind die leuchtend schönen Blüten, die am Ende eines Blütenstiels in Gruppen von mindestens 12 Stück wachsen. Dichte, längliche Blätter verleihen der Pflanze ein ungewöhnliches Aussehen und ziehen Fans von Zimmerpflanzen an. Vergessen Sie jedoch nicht, auf das Aussehen der Pflanze zu achten. Clivia hat giftige Wurzeln und Blätter, deren Saft Reizungen, Verbrennungen und Juckreiz verursachen kann.

Abonnieren Sie unsere Website, um die interessantesten nicht zu verpassen!

http://zhivitezdorovo.ru/blog/43526954818/Domashnie-rasteniya,-kotoryie-mogut-prichinit-vred-zdorovyu

Die gefährlichsten Zimmerpflanzen

Jeder weiß, dass Zimmerpflanzen eine Quelle der Schönheit und des Nutzens für die Menschen sind, die sie anbauen. Pflanzen geben uns ihre Schönheit und erfüllen gleichzeitig eine Reihe nützlicher Funktionen: Sie sind an der Photosynthese beteiligt (sie absorbieren Kohlendioxid und geben Sauerstoff ab) und sorgen für ein optimales Mikroklima im Raum (sie befeuchten die Luft).

Allerdings ist nicht alles so rosig: In der Pflanzenwelt gibt es eigene Außenseiter - gefährliche Pflanzen, die erheblichen Schaden anrichten können. Tiere und Kinder sind von solchen Vertretern der Flora besonders betroffen, da sie eine potentiell gefährliche Pflanze nicht unterscheiden können. Deshalb müssen Familien mit Kindern und Tieren bei der Auswahl der Zimmerpflanzen besonders vorsichtig sein.

Also, bevor Sie die 20 gefährlichsten Zimmerpflanzen:

  • Immergrüner Efeu ist ein weinartiger immergrüner Strauch, der zur Familie der Araliaceae gehört. Stiele - lang, gebogen, Blätter - mit einem geschnitzten Saum dunkelgrün. Giftige Blätter und Beeren der Pflanze, wenn sie eingenommen werden. Katzen leiden besonders unter Efeu, der von den üppigen grünen Pflanzen angezogen wird.
  • Rhododendron oder Azalee ist eine sehr schöne Pflanze mit leuchtendem Grün und wunderschönen Farben Weiß, Rosa oder Rot, die zur Familie der Heiden gehört. Die giftigen Blätter der Pflanze enthalten eine giftige Substanz - ein Glykosid, das Vergiftungen verursacht. Die Töpfe mit Azaleen müssen an Orten aufgestellt werden, die für Kinder und Tiere unzugänglich sind. Azalee wird nicht empfohlen, im Schlafzimmer zu halten.
  • Alpenveilchen - eine Pflanze mit großen dekorativen Blüten und dichten dunkelgrünen Blättern. Die Familie, zu der das Alpenveilchen gehört, ist primär. Alpenveilchenknollen sind besonders giftig, sie enthalten Gift, das Curare-Gift ähnelt. Diese Knollen werden häufig in der traditionellen Medizin unter Beachtung aller Vorsichtsmaßnahmen verwendet.
  • Trichocereus ist ein aufrechter Kaktus mit langen, gebogenen Stacheln. Blüten in weißen starken Blüten. Kakteen enthalten Halluzinogene und Alkaloide, wodurch das Zentralnervensystem gelähmt wird. In der Wildnis werden Kakteen mit Hilfe giftiger Substanzen vor dem Verzehr von Tieren geschützt.
  • Croton ist ein Vertreter der Euphorbiengummi-Familie. Eine sehr beliebte heimische Pflanze mit großen, schönen Blättern in den Originalfarben. Wie viele Mitglieder der Euphorbiengummi-Familie ist Croton giftig. Das Gift ist in den Samen und dem Milchsaft der Pflanze enthalten, der auftritt, wenn das Blatt oder der Stamm des Crotons abgebrochen wird. Wenn Crotonsaft mit Ihrer Haut in Berührung kommt, waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife.
  • Euphorbia ist eine sehr beliebte heimische Pflanze, die einer ganzen Gattung (Euphorbia) ihren Namen gab. Sieht aus wie eine Mini-Palme: ein Bündel dichter grüner Blätter auf einem dicken Stiel. Wie die vorherige Croton-Pflanze hat Wolfsmilch giftige Samen und Milchsaft. Besondere Vorsicht ist beim Umpflanzen und Arbeiten mit anderen Pflanzen geboten.
  • Dieffenbachia - die beliebteste heimische Pflanze, sehr schön und dekorativ. Dieffenbachia ist ein immergrüner Strauch mit großen ovalen Blättern in verschiedenen Farben. Sie wird bis zu zwei Meter hoch. Leider enthalten alle grünen Pflanzenteile (Blattstiele und Blätter) Gift. Sie können ernsthafte Vergiftungen bekommen, wenn der Dieffenbachia-Saft in Ihren Mund gelangt. Besonders betroffen sind Tiere, die versehentlich eine Pflanze fressen können.
  • Brunfelsia ist eine besonders in Amerika und Europa verbreitete Zimmerpflanze, ein Vertreter der Familie der Nachtschattengewächse. Es riecht gut und blüht wunderschön lila Blüten. Alle Teile der Pflanze sind giftig, besonders in den Früchten und Samen von Brunfelsia ist viel Gift enthalten.
  • Adenium Fettleibigkeit - eine spektakuläre Pflanze, die vor nicht allzu langer Zeit in unseren Häusern verbreitet wurde. An der Spitze eines dicken, steifen Stiels befindet sich ein Bündel grüner Blätter und leuchtend großer, roter Blüten. Adenium - eine der giftigsten Pflanzen. Bisher wird das Adeniumgift von afrikanischen Stämmen zur Vergiftung von Pfeilspitzen verwendet. Alle Teile der Pflanze sind giftig und giftig, aber der milchige Saft ist besonders gefährlich. Wenn Ihre Familie Haustiere, Kinder oder Familienmitglieder hat, die an Asthma leiden, denken Sie sorgfältig darüber nach, bevor Sie anfangen, Adenium anzubauen.
  • Clivia ist eine prächtige heimische Pflanze, die mit sehr schönen Blüten blüht, die in einem Regenschirm aus 12 oder mehr Blüten zusammengefasst sind. Die Blätter der Pflanze sind dicht, glänzend, länglich. Die giftigsten Teile von Clivia sind Blätter und Wurzeln. Bei der Arbeit mit der Pflanze ist besondere Vorsicht geboten und es sind Gummihandschuhe zu verwenden.
  • Gloriosa luxurious - eine exotische Pflanze mit sehr auffälligen und ungewöhnlichen Blüten, die während der Blüte ihre Farbe ändern. Gleichzeitig ist Gloriosa eine der giftigsten einheimischen Pflanzen. Alle Teile von Gloriosomen sind giftig. Einmal in einem lebenden Organismus verursacht das Gift der Pflanze Übelkeit und Erbrechen und führt auch zu Störungen der Nieren und Haarausfall. Um solche unangenehmen Vergiftungsfolgen zu vermeiden, ist ein sorgfältiger Umgang mit der Pflanze erforderlich. Außerdem müssen Haustiere und Kinder vor dem Kontakt mit Gloriosa geschützt werden.
  • Ficus ist ein bekannter Bewohner vieler Häuser, eine der beliebtesten Pflanzen der Welt. Luxuriöser satter grüner Ficus zieht viele Blumenzüchter an. Ist dieses Haustier auch giftig? Natürlich ist es unmöglich, dies kategorisch auszudrücken. Ficus ist in dieser Liste, weil die Pflanze ein starkes Allergen ist. Besonders gefährlich ist der Saft von Ficus: Einmal auf der Haut, kann er reizen und sogar verbrennen. Haben Sie keine Angst, in Ihren Häusern Ficuses zu pflanzen, und versuchen Sie dennoch, die Sicherheitsvorkehrungen zu beachten.
  • Philodendron ist eine Pflanze aus der Familie der Schilddrüsen. Einige der Philodendren sind Lianen, andere sind buschige Pflanzen. Philodenronus wird besonders für seine schönen dichten Grüns geschätzt. Unglücklicherweise ist der Saft von Philodendron, wie viele Mitglieder der Familie der Schilddrüsen, giftig, jedoch nur, wenn er mit der Haut und den Schleimhäuten in Berührung kommt. Wenn die Anlage nicht beschädigt ist, ist dies absolut ungefährlich.
  • Akalifa ist eine Pflanzengattung der Euphorbiengattung, die etwa 400 Pflanzen vereint. Die Besonderheit von Akalifa - Blättern mit Mustern von ungewöhnlicher Farbe und Blütenständen in Form von flauschigen Ohrringen. Akalifa - eine leicht giftige Pflanze im Milchsaft, die gefährliche Substanzen enthält.
  • Schefflera - eine große Strauchpflanze, ideal für große Räume, Gewächshäuser und Wintergärten. Sowohl Sheflera als auch Akalifa sind schwach giftige Pflanzen. Es ist unwahrscheinlich, dass ein Koch Ihnen viel Leid zufügt, aber versuchen Sie dennoch, Ihre Hände nach dem Kontakt mit der Pflanze zu waschen, wann immer dies möglich ist.
  • Primula ist eine sehr schöne Pflanze mit Blüten in verschiedenen Schattierungen, umgeben von samtig grünen Blättern. Aufgrund der leuchtenden Farben der Pflanze wird Primula häufig in Kinderzimmern platziert. Alle Teile der Primel sind jedoch giftig und bergen potenzielle Gefahren. Zum einen gibt die Primel während der Blüte spezielle Substanzen ab - Alkaloide, die beim Einatmen Übelkeit und Schwindel hervorrufen können. Wenn mehrere Pflanzen vorhanden sind, erhöht sich gleichzeitig ihre Wirkung. Zweitens ist das Gift in den Haaren von Primelblättern zu finden. Wenn Sie die Blätter der Pflanze berühren, kann das Gift Brennen und Juckreiz verursachen. Wenn Sie Ihre Hände nach dem Kontakt mit der Pflanze immer unter Wasser spülen, wird die Primel keinen Schaden anrichten.
  • Brovalliya schön - eine Pflanze aus der Familie der Nachtschattengewächse. Es ist ein kleiner Strauch, der eine Höhe von 35 cm erreicht und violette, blaue und weiße Blüten blüht. Brulya beautiful ist eine giftige Pflanze. Alle Teile von Bavalli enthalten Gift, das sich negativ auf den Körper auswirkt und in oder auf die Schleimhäute gelangt. In den meisten Fällen leiden Kinder und Haustiere unter dem Kontakt mit der Pflanze. Daher ist es sehr wichtig, die Pflanze an einem schwer zugänglichen Ort aufzubewahren.
  • Monstera - eine beliebte Zimmerpflanze, die beeindruckende Größen erreicht. In der Regel wird Monstera in öffentlichen Räumen sowie in Gewächshäusern und Wintergärten angebaut. Monstera-Blätter sind groß, dicht, sattgrün mit Einschnitten am Rand. Bevor du anfängst, Monster in deinem Haus zu züchten, überlege genau. Die Pflanze hat einen sehr giftigen Saft, der die Haut des Körpers verbrennen oder sogar die Augen schädigen kann. Symptome einer Monstervergiftung - Brennen im Mund, übermäßiger Speichelfluss, Entzündung des Verdauungssystems.
  • Pachypodium Lamera, der zweite Name der Pflanze ist Madagaskar-Palme. Der Lamer hat einen dicken, stacheligen Stiel, ähnlich einem Kaktus, dessen Spitze mit einer Rosette aus länglichen Blättern gekrönt ist. Pachypodium enthält giftigen Milchsaft, der bei einer Beschädigung der Pflanze freigesetzt wird. Dieser Saft hat jedoch keine Auswirkung auf die Haut und kann nur gefährlich sein, wenn er auf Wunden und Schleimhäute gelangt. Waschen Sie Ihre Hände gründlich nach der Arbeit mit der Pflanze, und es wird Ihnen keinen Schaden zufügen.
  • Aglaonema - pflanzliche Schilddrüsenfamilie. Der Hauptwert der Pflanze - luxuriöses Grün: große, dichte Blätter von satter Farbe, oft mit ausgefallenem Muster Die Pflanze reinigt die Luft in der Wohnung perfekt und tötet viele krankheitsverursachende Bakterien ab. Gleichzeitig ist jedoch zu bedenken, dass der Milchsaft des Aglaonems gefährlich ist. Saft wird freigesetzt, wenn eine Pflanze beschädigt wird, z. B. wenn ein Blatt bricht. Verwenden Sie daher beim Umpflanzen von Aglaonem unbedingt Gummihandschuhe.

Dem aufmerksamen Leser dürfte aufgefallen sein, dass einige Pflanzenfamilien in dieser Liste besonders häufig vorkommen: aroid, milchartig, croutin, solanaceous. Und in der Tat sind Vertreter gerade dieser Familien besonders giftig und bedürfen eines sorgfältigen Umgangs.

Familie Kutrovyh gilt als die gefährlichste Familie in der Welt der heimischen Pflanzen. Zu dieser Familie von diplomatischen Elementen, Plumeria, Allamand, Strophanthus, Carissa und anderen Pflanzen gehören auch die glänzenden Vertreter von Kutrovyh-Adenium und Pachypodium. Gehen Sie bei der Arbeit mit Pflanzen der Familie Kutrov äußerst vorsichtig vor, verwenden Sie immer Gummihandschuhe und züchten Sie diese Pflanzen an Orten, die für Kinder und Haustiere unzugänglich sind.

Die Schilddrüsenfamilie zeichnet sich auch durch eine große Anzahl giftiger einheimischer Pflanzen aus: Alokaziya, Aglaonema, Monstera, Dieffenbachia, Philodendron, Spathiphyllum, Anthurium, Syngonium. Praktisch alle Pflanzen der Familie der Schilddrüsen enthalten giftige Substanzen: Oxalsäure, Proteine ​​und Enzyme, die aufgrund ihrer ätzenden Eigenschaften häufig als Bestandteile von Haushaltschemikalien verwendet werden. Der Saft solcher Pflanzen ist besonders gefährlich. Wenn die Pflanze beschädigt ist, gehen Sie so vorsichtig wie möglich damit um.

Die Euphorbiengummi-Familie umfasst viele Pflanzen, die auf unseren Fensterbänken beliebt sind: Wolfsmilch, Croton, Kelch. Der Giftstoff Euphorin ist ein Bestandteil des Milchsaftes fast aller Euphorbiengummis. Euphorin kann bei Kontakt mit Haut und Schleimhäuten zu Verbrennungen und Entzündungen führen. Gehen Sie vorsichtig mit der Euphorbia-Pflanze um, waschen Sie sich nach der Arbeit immer gründlich die Hände.

Die Nachtschattengewächse sind wahrscheinlich allen bekannt, da die beliebtesten essbaren Pflanzen - Kartoffeln und Tomaten - zu dieser Familie gehören. Haushaltspflanzen der Familie Solanaceae - Bovalliya, Brunfelsiya, Chilipfeffer, oft zu Hause angebaut. Der giftigste Teil des Nachtschattens sind Beeren, die bei Einnahme Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und anschließend ungesunde Schläfrigkeit und Lethargie verursachen können. Achten Sie darauf, dass das Kind oder Ihr Haustier die Beeren dieser Pflanzen nicht frisst.

Fazit: Viele Pflanzen sind mehr oder weniger giftig, die meisten werden jedoch erfolgreich vom Menschen kultiviert. Es lohnt sich möglicherweise nicht, eine Pflanze zu kaufen, die Ihnen und Ihrer Familie schaden kann. Wenn Sie sich jedoch dazu entschließen, eine potenziell gefährliche Pflanze anzubauen, bemühen Sie sich, deren Gefahr so ​​gering wie möglich zu halten. Lassen Sie Kinder und Tiere nicht mit dieser Pflanze in Berührung kommen, stellen Sie sie nicht in die Nähe des Bettes, waschen Sie sich nach der Arbeit immer die Hände, verwenden Sie Gummihandschuhe. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, kann die Pflanze keinen Schaden anrichten und wird Sie mit ihrer natürlichen Schönheit begeistern.

http://wikibotanika.ru/polezno-znat/samye-opasnye-komnatnye-rastenia.html

25 tödliche giftige Zimmerpflanzen!

Viele Pflanzen, die in unseren Häusern und Gärten vorkommen, können nicht nur schwere Vergiftungen, sondern sogar den Tod verursachen. Sie sind besonders gefährlich für Kinder. In einigen Farben sind nur bestimmte Teile giftig, in anderen ist alles giftig, und wie Clivia, Keimblatt, sogar Dämpfe geben giftig. Wir haben eine Liste der gefährlichsten Pflanzen mit einem Foto und einer Beschreibung der Vergiftungseffekte zusammengestellt.

Sei vorsichtig, pass auf dich und deine Kinder auf!

Rhododendren sind völlig giftig und verursachen Krämpfe und Bewußtseinstrübungen.

Immergrüner Efeu: Verursacht Wahnvorstellungen und Herzstillstand. Giftige Beeren und Blätter.

Die Box ist allesamt giftig, aber Blätter sind besonders gefährlich. Selbst wenn Sie ein paar Blätter essen, kommt es zuerst zu Krämpfen, und dann hört die Atmung auf.

Der Besen ist auch alles giftig, auch andere Pflanzen wollen nicht daneben wachsen, verursachen starke Krämpfe und dann - einen schnellen Tod. Besengift ist im Mittelalter weit verbreitet.

Trichocereus. Alle Teile der Pflanze sind giftig und verursachen Lähmungen des Zentralnervensystems, Erblindung und Tod.

Persisches Alpenveilchen - eine Lieblingsheimblume. Die giftigsten Samen und Wurzeln verursachen Krämpfe und Atemstillstand.

Stechapfel ist alles giftig. Jedes Jahr werden Kinder durch Samen vergiftet - sie sind groß und attraktiv im Aussehen. Kann nur die Hälfte sparen. Anzeichen: Atemlähmung, Koma. Tod

Digitalis - alles giftig, vor allem Saft. Bewirkt Bewusstseinstrübung, Krämpfe, schweres Erbrechen.

Dieffenbachia wächst in jedem dritten Haus. Nur wenige Menschen wissen, dass sein Saft Lähmungen verursacht. Alle Teile der Pflanze sind giftig.

Dioscorea - es genügt, einen Ast zu brechen oder eine Knolle in die Hand zu nehmen - und die Verabreichung ist garantiert. Saftgefressenes Blatt oder Beeren - Atemstillstand, Tod.

Brunfelsia ist alles giftig, nicht einmal zum Schnüffeln zu empfehlen. Die schwerste Vergiftung tritt während der Blütentransplantation und bei Wurzelschäden auf. Verursacht Atemnot, Lähmung, Erblindung und Tod.

Herbst Krokus Herbst (es ist kein Safran, die Farbe ist Herbst). Alle giftigen, vor allem die Knollen - nicht für den Garten ausgraben. ZNS-Niederlage, Lähmung.

Adenium ist fettleibig. Der milchige Saft ist giftig und wird als Gift für Pfeile verwendet. ZNS-Niederlage, Lähmung.

Granatapfel. Alle Teile der Pflanze sind giftig mit Ausnahme von Früchten. Innere Blutungen, Anfälle, Koma.

Cotiledon ist rund, giftig, vor allem Laub. Verursacht Halluzinationen, Krämpfe, Lähmungen.

Oleander gewöhnlich. Ein Blatt enthält eine tödliche Dosis Gifte für eine Person, es ist auch besser, keine Blumen zu riechen. Kann nicht im Schlafzimmer aufbewahrt werden.

Der Castorpot gewöhnlich: sehr giftige Samen, die Folge: blutiger Durchfall, Tod.

Passionsblume körperlich. Giftige Pflanze, außer Früchten (sie sind sehr lecker). Verursacht Blindheit und Lähmung.

Pachypodium Lamer ist eine sehr giftige Pflanze, erst Krämpfe, dann der Tod - nur 10 Minuten sind nötig, ein paar Tropfen Saft auf die Haut oder die Schleimhäute reichen aus.

Amaryllis Belladonna, alle giftig, besonders die Zwiebeln und der Saft. Wird als Gift für Pfeile verwendet.

Clivia Zinnober Giftige Blätter und Wurzeln. Gibt Verdunstung verursacht Kopfschmerzen und Sehbehinderung.

Sauromatum Adern. Alle Teile der Pflanze, Atemlähmung und Tod sind giftig.

Jatropha Gicht verursacht Kollaps, Gedächtnisverlust, Tod, alle Teile der Pflanze sind giftig.

Der japanische Euonymus ist giftig. Kinder können für essbare Beeren nehmen. Krämpfe, Lähmungen, irreversibler Hirnschaden.

Aglaonema ist veränderlich - eine sehr giftige Pflanze, die das Zentralnervensystem irreversibel schädigt.

Gloriosa luxuriös: Krämpfe, Atemstillstand. Alle Teile der Pflanze sind giftig, insbesondere die Knollen. Keine Notwendigkeit, im Schlafzimmer und im Kinderzimmer zu bleiben - Verdunstung vor dem Regen.

http://smi2lady.ru/25-smertelno-yadovityh-komnatnyh-rastenij/

Giftige Zimmerpflanzen: 10 Blumen, die dich töten können

Name von giftigen Zimmerpflanzen und Fotos

Es wird angenommen, dass Alpenveilchen im Haus dazu beitragen, böse Träume und Ängste zu vertreiben, und dass sie im Schlafzimmer am Kopfende des Bettes aufbewahrt werden sollten. Wir werden nicht über die magische Kraft von Cyclamen streiten, aber es ist notwendig, vor seinen giftigen Eigenschaften zu warnen. Manchmal wird empfohlen, den Saft der Alpenveilchenwurzel von Sinusitis zu graben, und dies kann auf keinen Fall getan werden. Sie können nicht nur den Schleim verbrennen, sondern es besteht auch die Gefahr, dass Sie Fieber, Halsschmerzen und Atembeschwerden bekommen. Die giftigsten Teile sind die Samen und Wurzeln der Pflanze, frischer Saft, der Reizungen oder Entzündungen der Haut verursachen kann.

Giftige Zwiebeln von Pflanzen, die Alkaloid Likorin enthalten. In kleinen Dosen wirkt Licorin schleimlösend und in großen Dosen verursacht es Erbrechen. Wenn plötzlich das Blatt einer Pflanze abbrach und der Milchsaft herauskam, ist es besser, die Hände gründlich zu waschen und die Augen nicht zu berühren.

Die Pflanze ist in der Lage, die chemische Zusammensetzung der Luft im Raum zu verbessern, aber wir empfehlen nicht, sich zu beeilen, um sie in ein Schlafzimmer oder einen Kindergarten zu stellen. Der Saft der Pflanze ist giftig, insbesondere der im Stängel enthaltene. Es kann schwerwiegende Verdauungs- und Atemwegserkrankungen hervorrufen und Verbrennungen verursachen, wenn es mit der Haut des Gesichts oder der Hände in Berührung kommt.

Wenn die Pflanze zu Hause ist, ist es besser, sie mit Handschuhen zu pflegen. Übrigens, im Kindergarten wachsen dieffenbachia gänzlich verboten.

Ja, wir haben nichts verwechselt. Diese Pflanze ist natürlich sehr nützlich. Einerseits ist Geranie ein ausgezeichnetes Antiseptikum, hilft bei Stress und Anspannung, lindert Schmerzen bei Otitis und Angina. Es gibt jedoch Menschen, deren Geruchsbelästigung einen schweren Asthmaanfall hervorrufen und eine allergische Reaktion hervorrufen kann. Geranie (als eine der giftigen Zimmerblumen) ist auch für schwangere Frauen, Menschen mit niedrigem Blutzucker, kleine Kinder und solche, die Verhütungsmittel einnehmen, kontraindiziert.

Sie sind nicht giftig und nur wegen der Dornen gefährlich, die man stechen kann und im schlimmsten Fall ein kleines Furunkel bekommt. Aber einige Arten von Kakteen, wie TRIHOTSEREUS, enthalten Halluzinogene, die eine Lähmung des Zentralnervensystems verursachen können. Ihre Wirkung ähnelt der Wirkung des Medikaments LSD (viele lesen auch Carlos Castaneda).

Kakteenartige Arten von Euphorbia und Europhobia sind wirklich giftig.

Wolfsmilchsaft kann Verbrennungen und bei Einnahme Übelkeit, Durchfall, Schwindel und Schleimhautverbrennungen verursachen. Seltsam, aber es sind diese Pflanzen, die in Schulklassen oft auf der Fensterbank zu sehen sind.

Die wertvollste und geliebteste Aloe hat zwei giftige Brüder - gestreifte Aloe und fantastische Aloe. Alle Teile dieser Pflanzen sind gefährlich und im Grunde genommen die Tatsache, dass die meisten Aloe-Arten als Arzneimittel gelten und sehr oft als Hausmittel verwendet werden. Also, gestreift und erschreckend kann nicht für therapeutische Zwecke verwendet werden! Sie können Magen- und Gebärmutterblutungen verursachen, und bei schwangeren Frauen kann es zu Fehlgeburten kommen.

Alle Teile dieser Pflanze enthalten Gift. Das Berühren einer Hortensie ist völlig ungefährlich. Wenn Sie jedoch versehentlich Hortensiensaft in Ihren Körper bekommen, kann dies zu Schwitzen, einer Verschlechterung der Durchblutung, Magenschmerzen, Juckreiz, Übelkeit und Muskelschwäche führen. Giftpflanzen, die im Land gefunden werden können.

Giftiger Saft und Beeren der Pflanze. Saft kann zu Schwellungen und Schmerzen in Mund und Rachen sowie bei Kontakt mit Augen eine Bindehautentzündung verursachen.

Giftige Zimmerpflanzen - einige Tipps

- Wenn Sie kleine Kinder oder Haustiere (insbesondere Katzen) haben, ist es besser, überhaupt keine giftigen Zimmerpflanzen zu kaufen.

- Sehr oft ist der milchige Saft giftig. Wenn Sie sehen, dass die Pflanze beim Umdrehen eines Stiels weißen Saft absondert, ist es besser, ihn nicht zu berühren und vor allem Ihr Gesicht nicht zu kratzen oder Ihre Augen mit den Händen zu reiben.

-Wenn die Pflanzen bereits bei Ihnen zu Hause wachsen und Sie nicht wissen, dass sie giftig sind, entfernen Sie sie höher von Kindern und versuchen Sie bei einer Katze, den Topfboden mit Frischhaltefolie zu verschließen, damit das Tier den Boden nicht ausgräbt. Übrigens kauen Katzen manchmal Blätter, um ihren Durst zu stillen, also gießen Sie mehr Wasser in die Schüssel, damit sie die giftigen Innenblumen nicht berührt.

http://www.goodhouse.ru/home/interior/yadovitye-rasteniya-v-dome-10-czvetov-kotorye-mogut-vas-ubit/

21 giftige Zimmerpflanzen, Namen und Fotos

Zimmerpflanzen bringen Farbe und Frische in Ihr Zuhause und beleben den Raum. Doch sind uns bekannte Pflanzen immer sicher? Es gibt eine Vielzahl von Farben, die für Menschen und / oder Tiere giftig sind. Gefahr lauert in erster Linie, wenn kleine Kinder oder Tiere im Haus leben, die gerne alles für einen Zahn probieren, weil manche Pflanzen schwere allergische Reaktionen, Vergiftungen und andere unangenehme und sogar lebensbedrohliche Folgen haben können. Der Vorteil ist, dass einige heimische Pflanzen nur dann wirklich schwerwiegende Reaktionen hervorrufen können, wenn sie in wirklich großen Mengen verzehrt werden. Und die Bitterkeit im Geschmack wird oft zum Haupthindernis für die gedankenlose Aufnahme giftiger Zimmerpflanzen.

Giftige heimische Pflanzen - Narzissen

Viele Frühlingsblumen, insbesondere Hyazinthen und Narzissen, sind giftig für Mensch und Tier. Die Aufnahme ihrer Zwiebeln in großen Mengen kann zu Verdauungsstörungen, Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen und sogar zum Tod führen.

Giftige heimische Pflanzen - Dieffenbachia

Diese unprätentiöse Pflanze wächst auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut und ist nahezu wartungsfrei. Daher ist sie bei denjenigen sehr gefragt, die ihre Häuser mit viel Grün dekorieren möchten. Es muss jedoch beachtet werden, dass die Absorption von Dieffenbachia tödlich sein kann. Daher sollte die Blume außerhalb der Reichweite von Tieren und kleinen Kindern aufbewahrt werden.

Giftige Hauspflanzen für Tiere - Amaryllis-Tollkirsche

Diese Blume ist für Katzen sehr gefährlich: Selbst ein kleines Stück Amaryllis-Tollkirsche, das von einer Katze gefressen wird, kann aufgrund von Nierenversagen zum Tod führen, wenn das Tier nicht innerhalb von 18 Stunden dem Arzt gezeigt wird. Für Kinder ist Amaryllis harmlos.

Giftige Zimmerpflanzen - Giftefeu

Tatsächlich deutet der Name selbst darauf hin, dass Gift Efeu gefährlich ist. Beeren ausgewachsener Pflanzen sind besonders giftig, aber die Blätter sind nicht weniger gefährlich. Die Aufnahme von Giftefeu kann zu Hautausschlägen, Brennen im Hals und hohem Fieber führen.

Giftige heimische Pflanzen - Oleander

Alle Teile des Oleanders - Pflanzen, die sowohl im Garten als auch in Innenräumen gut aussehen - sind hochgiftig. Tragen Sie Handschuhe, wenn Sie eine Blume berühren. Eine Oleander-Vergiftung führt zu Magen-Darm-Problemen und kann tödlich sein.

Giftige heimische Pflanzen - Spathiphyllum (stagachka)

Stagachka, über die wir bereits im Artikel "21 Pflanzen, die wenig Licht haben" geschrieben haben, ist sehr unprätentiös und daher als heimische Pflanze so beliebt. Dennoch ist zu bedenken, dass es sich um eine für Tiere giftige Zimmerpflanze handelt: Sie kann durch den Verzehr einer großen Menge Blütenblätter vergiftet werden.

Giftige heimische Pflanzen - Philodendron

Keine andere Gattung heimischer Pflanzen ist so verbreitet wie Philodendron. Die Blume ist jedoch gefährlich für Tiere und Menschen. Eine Filodendronvergiftung kann zu Schwellungen der Lippen, der Zunge und des Rachens, Brennen sowie Erbrechen und Durchfall führen.

Giftige heimische Pflanzen - goldenes Epipremnum

Epipremnum golden ist ein enger Verwandter von Philodendron und verursacht ähnliche Vergiftungssymptome. Es ist besser, beide „Brüder“ so aufzuhängen, dass weder das Kind noch die Katze sie erreichen können.

Giftige heimische Pflanzen - Sagopalme (Cycad)

Sagopalme ist eine der ältesten Pflanzen auf unserem Planeten. Haben Sie eine Idee, warum diese Blume über Tausende von Jahren ihr ursprüngliches Aussehen behält? Das liegt daran, dass die Tiere diese Palme nicht essen, weil alle ihre Teile, einschließlich Samen und Wurzeln, giftig sind. Cycosis Vergiftung verursacht nicht nur Erbrechen und Durchfall, sondern kann zu Leberversagen führen.

Giftige heimische Pflanzen - zamiokulkas zamielist

Die dürreresistente und lichtunfreundliche Pflanze ist ideal für Räume mit schlechten Lichtverhältnissen, es ist jedoch zu beachten, dass alle ihre Teile so giftig sind, dass es besser ist, beim Arbeiten mit Zamiokulkas Handschuhe zu tragen. Oder waschen Sie Ihre Hände, nachdem Sie es berührt haben.

Weiterhin werden wir 10 weitere giftige Zimmerpflanzen auflisten. Sei vorsichtig und gehe vorsichtig damit um!

http://homebuilding.ru/21-yadovitoe-domashnee-rastenie-nazvaniya.html

Liste der giftigen Zimmerpflanzen, beliebt und gefährlich

Blumen im Haus bringen nicht nur Freude und Überraschung von der Schönheit, sondern bereichern auch die Luft mit Sauerstoff. Allerdings sind nicht alle Zimmerpflanzen so sicher, wie sie auf den ersten Blick erscheinen. Sie können die Gesundheit ernsthaft schädigen. Vor allem muss man aufpassen, wo es kleine Kinder und Katzen gibt, die auch alle versuchen zu "zahnen".

Die meisten Pflanzen selbst sind harmlos, aber ihr abgesonderter milchiger Saft ist giftig - es kann Hautverbrennungen, Rötungen, Juckreiz und schwere Vergiftungen verursachen, wenn die Blätter und Blüten verschluckt werden. Bei solchen gefährlichen Zimmerpflanzen muss nur mit Handschuhen gearbeitet werden. Bei Kindern oder Katzen höher anheben. Es gibt Pflanzen, die Substanzen produzieren, die Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder Allergien hervorrufen. Wir präsentieren eine Liste der häufigsten und beliebtesten Zimmerpflanzen, die eine Gefahr für den Menschen darstellen. Vielleicht erkennen Sie Ihre „Schlange“.

Azalee

Dies ist eine sehr schöne Blume, hat verschiedene Formen von einfach bis Terry, Farbe von weiß bis lila. Oft werden sie in Wohn- und Büroräumen ausgestellt. Das reiche Aroma von Azaleen verursacht Kopfschmerzen, Schwindel und sogar Bewusstlosigkeit, wenn der Raum klein, schlecht belüftet und viele Blumen sind. Der Gehalt an gefährlichen toxischen Substanzen führt zu übermäßigem Speichelfluss, Erbrechen und Unwohlsein in der Nase, weshalb diese schöne Blume als giftige Zimmerpflanzen bezeichnet wird.

Aglaonema ist veränderbar

Giftige Säfte und Beeren, die mit der Schleimhaut des Auges in Berührung kommen, verursachen schwere Reizungen und Bindehautentzündungen. Einmal im Mund bilden sich Schwellungen und Halsschmerzen.

Aloe (gestreift, einschüchternd)

Jeder kennt die heilenden Eigenschaften dieser wunderbaren Pflanze, die zu Hause gepflanzt und oft für medizinische Zwecke verwendet wird. Aber es gibt 2 Arten (gestreift und einschüchternd), die giftig sind. Sie dürfen nicht für medizinische Zwecke verwendet werden! Einmal im Körper, verursacht es Magenblutungen, bei schwangeren Frauen kann es zu Fehlgeburten kommen.

Amaralis Belladonna

Tragen Sie bei der Pflege dieser Blume immer Handschuhe und achten Sie darauf, dass der Milchsaft nicht auf Ihre Hände, Augen oder andere Schleimhäute gelangt. Die Aufnahme von Infusionen in kleinen Dosen hat eine schleimlösende Wirkung, kann jedoch zu Erbrechen führen. Amaralis beladonna wird oft im Freiland angebaut, aber es besteht keine geringere Gefahr.

Pflanzen der Familie der Araliaceae - Efeu, Schefflera, Fatsia - verursachen Hautdermatitis, Juckreiz und Magen-Darm-Beschwerden beim Verschlucken.

Geranie

Viele haben die vorteilhaften Eigenschaften von Geranie gehört, es ist ein ausgezeichnetes natürliches Antiseptikum, aber gleichzeitig hat es ein starkes Aroma, das asthmatischen Husten und allergische Symptome verursacht. Bei Schwangeren, Kindern und Personen mit niedrigem Blutzucker ist die Einnahme kontraindiziert.

Hortensia

Hortensie wird nicht nur im Garten, sondern auch als Topf angebaut. An sich ist die Blume nicht gefährlich, es sei denn, sie gelangt in den Körper. Hortensiensaft verstärkt Schwitzen, Magenschmerzen, Übelkeit, Muskelkater und die Durchblutung verschlechtern sich. Enthält giftiges Cyanid.

Dieffenbachia

Diese Pflanze ist ein häufiger Gast in Wohnräumen und anderen öffentlichen Räumen. Trotzdem, weil der Glanz der Blätter und ihre Größe einfach faszinierend ist. Dieffenbachia sollte nur mit Handschuhen behandelt werden, da sein milchiger Saft einen hohen Grad an Toxizität aufweist und Verbrennungen, Entzündungen, Geschwüre und Juckreiz verursacht. Seien Sie vorsichtig, wenn Sie eine Pflanze beschneiden oder schneiden. Besonders zu beachten ist der Saft aus dem Stiel, bei Kontakt mit der Zunge kommt es zu einer kurzfristigen Lähmung der Stimmbänder und des Kehlkopfödems sowie bei Augenkontakt zu Bindehautentzündungen und sogar Hornhautschäden. Für Katzen ist dies eine sehr gefährliche Pflanze, die töten kann, wenn sie bereits in geringen Mengen in den Körper gelangt.

Kaktus

Jeder saftiger Lieblingskaktus. Die meisten Arten sind ungefährlich, es sei denn, die Punktion wird als dornig angesehen, wodurch ein vorübergehender Abszess möglich ist. Man sollte jedoch nicht vernachlässigen, dass es eine Art von Trichocereus-Kakteen gibt, die Betäubungsmittel enthält und eine stachelige Injektion von Dornen zu einer vorübergehenden Lähmung des Nervensystems führen kann. Wie man sagt, ist der Feind persönlich besser bekannt, das Foto zeigt diese Art von gefährlichem Kaktus.

Lilien

Sehr oft von Lily Kopfschmerzen, Bewusstlosigkeit, Übelkeit. Die Blätter der Lilie sind tödlich und wenn sie innerhalb von 30 Minuten in die Speiseröhre gelangen, beginnen die ersten Anzeichen von Unwohlsein.

Euphorbia

Eine andere Art von Sukkulenten, die zu den giftigen Zimmerpflanzen gehören, obwohl die Wolfsmilch zu Hause sehr häufig wächst. Der Saft dieser Pflanze in Kontakt mit der Haut verursacht Verbrennungen und der Kontakt mit der Mundhöhle verursacht Durchfall, Schwindel und Übelkeit. Wenn Kinder im Haus sind, ist es besser, die Euphorbie höher in die Regale zu stellen.

Monstera

Die Pflanze hat eine bizarre und ungewöhnliche Form. Die Blätter sind riesig, enthalten nadelförmige Substanzen und sind giftig. Verursacht durch Verschlucken, starkes Brennen der Zunge, Erbrechen, Magen-Darm-Störung.

Oleander

Die Pflanze blüht prächtig und schön, das Aroma ist angenehm, verursacht aber gelegentlich Kopfschmerzen. Um nur mit Handschuhen zu pflegen, gelten die Samen, der Stiel und der Milchsaft als die giftigsten Teile des Oleanders. Es gehört zu einer Reihe von erhöhten Gefahren, wie wenn verschluckt, der Blutdruck gesenkt und das Herz gestört wird, Durchfall mit blutigen Einschlüssen, Erbrechen und im schlimmsten Fall Tod.

Efeu

Beliebte Indoor-Rebe, mit der das Interieur von Räumen dekoriert wird. Efeu hat antibakterielle Eigenschaften, reinigt die Luft von schädlichen Giftstoffen, schützt vor Pilzen und Bakterien. Alle Pflanzenteile sind giftig, insbesondere die Früchte. Die Blüte ist selten und der Duft nicht besonders angenehm. Daher sollten die Knospen sofort entfernt werden, bis das Fruchtstadium beginnt.

Weihnachtsstern

Es gehört zur Familie der Euphorbiengummis und trägt aufgrund ungewöhnlicher Blüten den beliebten Namen "Bethlehem Star". Milchsaft der Pflanze unmittelbar auf der Haut verursacht Reizungen und Juckreiz, und wenn er mit der Schleimhaut des Auges in Kontakt kommt - vorübergehende Blindheit.

Spathiphyllum

Häufiger Gast auf der Fensterbank. Die Blüte ist originell und sehr ungewöhnlich, reinigt die Luft von schädlichen Giftstoffen, aber gleichzeitig verursacht ihr Milchsaft Reizungen, Geschwüre und Abszesse auf der Haut, die Heilung ist sehr langsam.

Ficus

Ja, ja, das ist kein Fehler, der Ficus setzt giftige Substanzen frei, die asthmatischen Husten und allergische Manifestationen verursachen. Allergiker sollten den Kauf dieser Blume unterlassen und sie höchstwahrscheinlich entfernen, wenn sie bereits vorhanden ist. Aus dem milchigen Saft auf der Haut entstehen Verbrennungen.

Alpenveilchen Perser

Es gibt viele Überzeugungen über diese Pflanze unter den Menschen, eine der populärsten ist, dass, wenn man sie neben das Bett legt, der Schlaf ruhiger wird und sich alle Ängste zerstreuen. Dies ist jedoch alles Mystik, die von der Wissenschaft nicht bewiesen wurde. In Bezug auf die botanischen Eigenschaften bezieht sich Cyclamen jedoch auf die Liste der giftigen Pflanzen. Der Saft kann schwere Verbrennungen der Schleimhaut verursachen, Halsschmerzen, Atembeschwerden und Fieber verursachen. Die giftigsten Samen und Wurzeln von Alpenveilchen. Cyclamenwurzeln sind für ein Tier tödlich.

Es ist wichtig! Blumen im Haus schaffen Behaglichkeit, und natürlich sollten Sie sie nicht ablehnen, sondern nur die Sicherheitsregeln einhalten. Geben Sie beim Kauf die Merkmale an. Erwachsene und Kinder müssen erklären, mit welcher Pflanze Sie vorsichtig sein müssen. Für Katzen züchten sie ein spezielles Kraut, saftig und lecker, damit sie nicht in andere Pflanzen eingreifen. Und von kleinen Kindern, denen es unmöglich ist, alle Gefahren zu erklären, giftige Zimmerpflanzen wegzulegen, bis das Baby erwachsen wird und anfängt zu verstehen. Wenn ein Teil einer giftigen Pflanze verschluckt wird, rufen Sie sofort einen Krankenwagen, ohne auf eine Chance hoffen zu müssen.

Wenn der Saft einer giftigen Pflanze auf die Haut gelangt, waschen Sie die Stelle sofort mit Seifenwasser. Auf der Schleimhaut der Augen oder der Nase - 7-10 Minuten lang mit Wasser spülen. Bei Verschlucken sofort den Magen spülen und Aktivkohle gemäß den Anweisungen einnehmen. Dann geh zum Arzt. Im Falle einer Vergiftung durch das Gift der Zimmerpflanzen ist es grundsätzlich unmöglich, Milch zu verwenden, um eine Verschlechterung nicht zu provozieren. Viele Toxine sind fettlöslich.

Sichere Zimmerpflanzen

Ohne Risiko wachsen sichere Zimmerpflanzen, die das Haus schmücken und keine Gefahr mit sich bringen: Saintpaulia-Veilchen, Orchideen, Hibiskus, Gloxinia, Saintpaulia, Pflanzen der Familie Gesneriaceae.

http://dacha-vprok.ru/spisok-yadovityh-komnatnyh-rastenij-populyarnye-i-opasnye

Tipp 1: 10 der gefährlichsten Zimmerpflanzen

Es gibt ziemlich viele gefährliche Zimmerpflanzen, einige scheinen auf den ersten Blick völlig harmlos zu sein. Natürlich werden Erwachsene die Blumen und Blätter nicht schmecken, und Kinder und Tiere können eine helle, aber giftige Blume in ihren Mund ziehen. Es ist besser, im Voraus über giftige Pflanzen Bescheid zu wissen und sie zu meiden.

1. Euphorbia ist die beliebteste und gefährlichste heimische Pflanze.

Es sieht aus wie eine kleine Palme, hat dichte grüne Blätter und einen dicken Stiel. Diese Pflanze hat giftigen Milchsaft und giftige Samen, die Verbrennungen, Reizungen und Blasen auf der Haut verursachen können. Wenn Wolfsmilchsaft in die Augen gelangt, kann es zu vorübergehender Erblindung und schweren Bindehautentzündungen kommen. Bei schwerer Vergiftung kann es zu Schwindel, Krämpfen, Durchblutungsstörungen und sogar zu Delirium kommen.

2. Dieffenbachia - giftige Schönheit

Das Gift kommt in allen grünen Teilen der Pflanze vor. Besonders häufig leiden Haustiere unter Dieffenbachia-Saft, Katzen sterben schon, wenn ein paar Tropfen in den Mund fallen. Vergiftungssymptome beim Menschen sind Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Herzrhythmusstörungen und Schwellung der Zunge.

3. Adenium fettleibig - helle Pflanze mit giftigem Saft

Dies ist eine exotische Blume, die in unserem Land vor nicht allzu langer Zeit erschien, aber schnell an Beliebtheit gewann. Interessanterweise wird das Gift dieser Pflanze immer noch bei afrikanischen Stämmen verwendet. Sie sind mit Pfeilspitzen eingefettet. Es sollte definitiv nicht in Häusern angebaut werden, in denen kleine Kinder, Tiere oder Menschen mit Asthma leben.

4. Ficus ist ein starkes Allergen, mit dem nicht jeder auskommt

Ficus ist einer der Favoriten der Floristen, er ist in jedem dritten Haus zu finden. Es kann nicht kategorisch als giftige Pflanze bezeichnet werden, aber es ist ein gefährliches Allergen. Es kann zu Hause verdünnt werden, aber Sie müssen Vorsichtsmaßnahmen treffen, insbesondere um darauf zu achten, dass kein Saft auf die Haut gelangt.

5. Azalee ist eine schöne, aber launische und gefährliche Pflanze.

Es ist unwahrscheinlich, dass ein unerfahrener Gärtner wächst. Azalee, die auch Rodendron genannt wird, schadet einem Menschen nicht, wenn man seinen giftigen Nektar oder seine giftigen Blätter nicht schluckt. In Blatttellern ist gefährlicher Saft enthalten, der Erbrechen, Tränenfluss, Nasenausfluss und Speichelfluss verursacht.

6. Alpenveilchen - ein Mitglied der Primelfamilie mit giftigen Knollen

Es gibt viele Cyclamenfans unter Gärtnern, und einige von ihnen züchten diese Pflanze aus Samen. Die Blume ist anspruchsvoll und launisch, sie braucht besondere Pflege und besondere Temperaturbedingungen. Allerdings wissen nur wenige, dass Cyclamen giftige Knollen haben, deren Gift dem Gift von Curare ähnlich ist.

7. Primula - ein gefährlicher Bewohner von Kinderzimmern

Aufgrund der hellen und unterschiedlichen Farbnuancen ist es häufig in Kinderzimmern zu finden. Aber es ist eine giftige Pflanze, und alle ihre Teile sind gefährlich. Während der Blüte setzt die Primel Alkaloide frei, die Übelkeit und Schwindel verursachen. Das Gift befindet sich auch auf den Haaren der Blätter, Kontakt mit ihnen kann Juckreiz und Brennen verursachen. Um dies zu vermeiden, Hände nach dem Kontakt mit der Pflanze gründlich waschen.

8. Clivia - eine leuchtende Blume, die vom ersten Mal an Herzen erobert.

Blumenzüchter, die diese Pflanze für helle, große Knospen lieben, die sich gleichzeitig öffnen und ein riesiges Bouquet bilden. Dies ist jedoch eine giftige Pflanze, deren Blätter und Rhizome besonders gefährlich sind. Clivia-Saft ist so gefährlich, dass er Lähmungen verursachen kann.

9. Brunfelsia - eine luxuriöse Pflanze aus Europa

Diese Blume ist in Europa und Amerika sehr beliebt. In letzter Zeit wird sie jedoch häufig in unseren Blumengeschäften angeboten. Diese Pflanze ist eine Familie von Solanaceae mit schönen und duftenden lila Blüten. Brunfelsia ist gefährlich für den Menschen, Gift findet sich in allen Teilen der Pflanze.

10. Gloriosa splendid - relativ gefährliche Pflanze

Es ist nur gefährlich, wenn große Mengen des Giftes in den menschlichen Körper gelangen. Der Saft dieser Pflanze ist hautverträglich, aber bei Vergiftungen treten starke Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auf, in besonders gefährlichen Situationen Haarausfall, gestörte Blutgerinnung, Nierenschäden.

http://www.kakprosto.ru/kak-918038-10-samyh-opasnyh-komnatnyh-rasteniy-

Giftige Zimmerpflanzen

In dem Bestreben, ein Haus so gemütlich und komfortabel wie möglich zu gestalten, greifen viele Hausfrauen auf eine einfache, aber immer wirksame Art und Weise zurück - sie füllen das Haus mit lebenden Pflanzen.

In jüngerer Zeit ist die bestehende Mode für Kunstblumen spurlos verschwunden. Dies waren die schädlichsten Zimmerpflanzen, da sie als Staubsammler dienten, keinen Sauerstoff produzierten und das Haus nicht mit positiver Energie füllten. Aber sind alle lebenden Pflanzen gleichermaßen nützlich? Gibt es gefährliche Schädlinge unter ihnen?

In der Tat wachsen die giftigsten Zimmerpflanzen gut in unseren Häusern, schmücken sie und schaden nicht, denn wenn der Feind bekannt ist, ist er nicht ganz gefährlich. Ist es wirklich so Wissen Sie, welche Pflanzen in Ihrer Wohnung leben? Vielleicht sind sie gefährlich für Sie, Ihre Kinder und Haustiere?

Feind muss es wissen - eine Liste giftiger Zimmerpflanzen

Studieren Sie die giftigen Zimmerpflanzen sorgfältig. Das Foto hilft herauszufinden, ob Sie den wissenschaftlichen Namen einer Blume nicht kennen. Hier sind diejenigen, die am häufigsten in unseren Häusern und Büros zu finden sind. Und schließlich passiert nichts Schreckliches, denn es besteht grundsätzlich die Gefahr, schon allein den Saft zu berühren, der von Pflanzen abgesondert wird.

Euphorbia

Azalee Croton Jatropha

alkalischer Weihnachtsstern Wolfsmilch

Aralian

Hedera Poliscias Fatsia

Aroid

Monstera Aglaonema Anthurium

Caladium Spathiphyllum Philodendron

Solanaceae

Bualmania Brugmansia Zierpfeffer

Amaryllit

Hippeastrum Hemantos Euharis

Kutrovye

Adenium diploadiens carantus

Oleander Pachipodium Allamand

Giftige heimische Pflanzen: Was ist ihre Gefahr?

Werde die Grünfläche nicht sofort los, wenn ihn jemand als giftig bezeichnet. Sehr oft erhalten die kennzeichnungsgefährdenden Zimmerpflanzen solche, die einen Allergieangriff auslösen können. Wenn Ihre Familie nicht allergisch ist, können Sie sich nicht zu viele Sorgen machen. Aber manchmal kommt es vor, dass eine Person, die noch nie allergische Manifestationen hatte, nicht verstehen kann, warum sie gesundheitliche Probleme hat.

Der Grund kann nicht nur in der Pflanze, sondern auch im Boden, in dem die gewöhnlichste Blume wächst, versteckt sein. Im Boden können Pilze leben, die für das menschliche Auge nicht sichtbar sind, aber dennoch schwere Allergien entwickeln können.

Für Menschen giftige Zimmerpflanzen können mit Saft gefährlich sein. Dies sind Familien:

Zimmerpflanzen giftige Euphorbia - die gefährlichste, da ihre Harze Gift enthalten, das schwere Formen der Vergiftung verursacht. Wenn es auf die Haut gelangt, brennt es buchstäblich, aber am gefährlichsten ist es, auf die Schleimhäute zu gelangen. Infolgedessen tritt ihre Entzündung auf, der Verdauungsprozess wird gestört, Übelkeit, Durchfall treten auf und das Nervensystem ist gestört.

In Familien mit kleinen Kindern muss jeder sehr aufmerksam sein. Die Solanaceae-Familie hat wunderschöne Früchte, sodass sie Babys anziehen können, die alles in den Mund nehmen. Aber nicht nur Kinder, sondern auch Katzen können ein grünes Blatt probieren. Es ist möglich, dass ihre Instinkte zu Hause abgestumpft sind. Am gefährlichsten ist ein Oleander aus der Familie der Kutrov. Das Gift des Oleanders, einmal in einer Person oder einem Tier, verursacht eine Fehlfunktion des Herzens.

Wir befolgen Sicherheitsmaßnahmen: Zimmerpflanzen, gesundheitsschädlich

Der Schaden durch solche Zimmerpflanzen ist rein bedingt. Wenn keine kleinen Kinder im Haus sind, können Sie mit Hilfe der Blumen, die Sie mögen, Gemütlichkeit im Haus schaffen und haben keine Angst davor, dass schlimme Folgen eintreten können, wenn Sie sie nur aus der Ferne betrachten. Aber was ist mit den Leuten, die sich um sie kümmern sollten? Wenn Sie Sicherheitsmaßnahmen einhalten, wird nichts Schlimmes passieren. Um die Hände vor giftigem Saft zu schützen, müssen Sie lediglich Gummihandschuhe tragen. Und achten Sie darauf, dass dieser Saft nicht in den Mund oder in die Augen gelangt.

Was tun, wenn Sie sich bei der Pflege eines grünen Haustieres immer noch nicht selbst gerettet haben?

  • Der Saft ist auf die Haut gekommen - es ist notwendig, die betroffene Stelle gründlich mit Seife und fließendem Wasser zu waschen.
  • Der Saft ist in die Augen geraten - unter dem Wasserstrahl waschen wir das Auge lange.
  • Wenn ein Stück eines Pflanzenblattes verschluckt wird (alles kann passieren), lösen Sie Erbrechen aus, um es zu entfernen, und nehmen Sie Aktivkohle aus dem Erste-Hilfe-Kasten.
  • Schwere Vergiftungen gehen mit Krämpfen, schnellem Herzschlag und Bewusstlosigkeit einher - Sie können nicht zögern: Sofort einen Krankenwagen rufen, Ärzten muss gezeigt werden, welche giftigen Zimmerpflanzen als Unfall gedient haben.
  • Es ist absolut unmöglich, nach einem Unfall Milch zu trinken, da dies die Vergiftung erhöhen kann.

Um eine Zimmerpflanze zu kaufen, muss es mindestens eine geben. Es wird eine Quelle des Trostes und der guten Laune sein, aber bevor Sie kaufen, erfahren Sie mehr und wen möchten Sie als Familienmitglied gewinnen? Wägen Sie die Vor- und Nachteile ab und geben Sie Ihren grünen Freund nicht auf. Wenn Sie alles über ihn wissen, sollte der Ärger nicht passieren.

http://idealnijdom.ru/yadovitye-komnatnye-rasteniya/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen