Gemüse

Baumpfingstrose - die Geheimnisse des Wachstums. Pflanzen, Pflege, Zucht

Nicht alle Hobbyzüchter können Baumpfingstrosen züchten. Mittlerweile ist die Anlage in der Regel nicht launisch, man muss nur die Regeln der Landtechnik kennen. In vielerlei Hinsicht hängt der Erfolg des Anbaus von Pfingstrosen von der richtigen Bepflanzung ab.

Der Inhalt

Feinheiten, die Baumpfingstrosen wachsen

  • Die gepfropften Baumpfingstrosen werden sofort an einen festen Platz gepflanzt, diese Pflanzen vertragen keine Verpflanzung.
  • Platz zum Pflanzen abseits von Bäumen und Sträuchern.
  • Und auch von Entwürfen geschlossen.
  • Pfingstrose liebt die Morgen- und Abendsonne, mittags ist eine Beschattung wünschenswert. In der hellen Sonne verblassen die Blumen und verblassen schnell.
  • Feuchte und überflutete Quellgebiete sind nicht für den Anbau von Baumpfingstrosen geeignet. Während der Bepflanzung sollten Entwässerungs- und Entwässerungsmaßnahmen getroffen und Schütthügel errichtet werden.
  • Boden mit alkalischer Reaktion (7,5-8 pH) für Baumpfingstrosen ist sauer vorzuziehen.
  • Wenn die Wurzeln der Sämlinge sehr trocken sind, sollten sie eine halbe Stunde lang in Wasser eingeweicht werden.

Eigene und gepfropfte Pfingstrosen

Baumpfingstrosen werden verwurzelt und veredelt. Diese und andere haben ihre eigenen Vorzüge und Eigenschaften, die beim Wachsen berücksichtigt werden müssen. Einige Probleme sind unterschiedlich und erfordern Pflege.

Selbstbewurzelte Baumpfingstrosen leben unter geeigneten Bedingungen sehr lange, mehr als 20 Jahre (theoretisch bis zu 200 Jahre). Sie sind sehr lebensfähig, winterfest und resistent gegen Krankheiten. Selbstgefüllte Pfingstrosen lassen sich leicht durch Teilen des Busches vermehren.

Die Unannehmlichkeit kann der Tatsache zugeschrieben werden, dass solche Pfingstrosen nur 4-5 Jahre nach dem Pflanzen blühen und in den ersten fünf Jahren langsam wachsen. Bis zu diesem Alter erreichen Sie eine Körpergröße von 60-70 cm.

Würde der veredelten Baumpfingstrosen, für die sie gezüchtet werden - schnelles Wachstum und Blüte. Blühende Pflanzen können sogar im Pflanzjahr und sicherlich im nächsten Jahr erhalten werden. Die Wurzeln für gepfropfte Baumpfingstrosen sind die langlebigsten und widerstandsfähigsten Pfingstrosensorten der krautigen P. lactiflora. Solche Pflanzen zeigen ein schnelles Wachstum von bis zu 50 cm pro Jahr.

Gepfropfte Pfingstrosen sind möglicherweise nicht so haltbar wie die Wurzeln der grasartigen Pfingstrose, auf die sie gepfropft werden. Mit der Zeit wachsen sie stark, werden innen hohl und verrotten.

Ein weiterer Nachteil - sie vermehren sich nicht durch Teilen des Busches.

Im Gegensatz zu den wurzelnden Pflanzen vertragen sie die Transplantation nicht und sollten daher sofort an einem festen Platz gepflanzt werden.

Beim Kauf lassen sich eigene und gepfropfte Pfingstrosen leicht an ihren Wurzeln unterscheiden. Sie sind zahlreich, lang und relativ dünn (etwa 5 bis 8 mm Durchmesser) und haben eine hellbraune Farbe. Gepfropfte Pfingstrosen haben dicke Wurzeln mit einem Durchmesser von 4 bis 5 cm (dies sind Wurzelstockwurzeln - grasartige Pfingstrosen).

Pflanzen Sie auf dem Grundstück und besitzen Sie Stauden und gepfropfte Stauden. Während sich einige entwickeln und das Alter der Blüte erreichen, blühen letztere aktiv.

Baumpfingstrose Pflanzen

Landedaten

Die Pflanzzeit der Pfingstrose hängt von der Art des erworbenen Sämlings ab: mit einem offenen Wurzelsystem (ACS), das sowohl mit bloßen Wurzeln als auch in einem Substrat verkauft wird, oder mit einem geschlossenen Wurzelsystem (PCS), das in Behältern verkauft wird.

Setzlinge mit ZKS können fast jederzeit gepflanzt werden. Wenn Sie im Frühjahr eine veredelte Pfingstrose mit ZKS pflanzen, können Sie die erste Blüte in der gleichen Saison erhalten.

Setzlinge mit ACS werden vorzugsweise von August bis September gepflanzt. Mit dem Frühjahrspflanzen solcher Sämlinge mit einsetzender Hitze ist die Entwicklung der grünen Masse der Entwicklung der Wurzeln voraus. Dies liegt daran, dass auf dem bloßen Wurzelsystem praktisch keine Saugwurzeln für die Pflanze notwendig sind, sie entstehen, wenn sich die Wurzeln bei niedrigen positiven Temperaturen im Boden befinden. Die Pflanze wurzelt kaum, entwickelt sich schlecht und sieht deprimiert aus. Und die Blüte einer solchen Pfingstrose kommt später.

So lagern Sie die Sämlinge vor dem Pflanzen

Wenn im Winter oder Frühjahr ein Bäumchen mit ACS gekauft wird, wird bis zum Herbst in einem Container „Zwischen“ gepflanzt. Der Behälter benötigt ein Volumen von ca. 5 Litern mit Löchern für den Wasserdurchfluss. Es ist ratsam, den Boden ohne Säure zu nehmen, um die Drainage am Boden des Tanks zu setzen.

Bis zum Frühjahr wird die Pfingstrose in einem Raum aufbewahrt, in dem eine positive Temperatur nahe Null konstant aufrechterhalten wird, z. B. in einem Keller oder auf einer Loggia, und wenn es die Bedingungen und das Wetter zulassen, Prikopat im Schnee. Bewässerung ist selten und wenig, nur damit der Boden nicht austrocknet. Der Zweck einer solchen Bepflanzung besteht darin, das Wachstum der Pflanze so lange wie möglich zu verhindern und das Wachstum der Saugwurzeln zu ermöglichen.

Wenn die Triebe noch zu wachsen begannen und der Schössling eine Größe von 15 bis 20 cm erreichte, sollte er an einem hellen, aber dennoch kühlen Ort mit minimaler Bewässerung aufgestellt werden. Wenn sich Blätter auf dem Pion befinden, ist es nützlich, das Präparat „Ferovit“ zu sprühen.

Mit Beginn der Sommersaison wird ein Container mit einem Sämling in den Garten gebracht, und dort finden sie für ihn auch die kühlste, aber nicht windige Ecke im offenen Schatten der Bäume. Von August bis September wird der verstärkte Schössling für einen dauerhaften Aufenthalt umgesiedelt.

Landetechnik

Der Boden vor dem Einpflanzen der Pionen sollte sich absetzen, so dass die Gruben mindestens 2 Wochen vor dem Einpflanzen vorbereitet werden.

Die Landungslöcher sind groß: mindestens 40 cm Durchmesser und 50 cm Tiefe. Die Entwässerung erfolgt am Boden mit einer Dicke von mindestens 10 cm, vorzugsweise 20-30 cm. Der Abstand zwischen den Gruben 1 beträgt 1,5 m.

Bereiten Sie einen fruchtbaren Boden mit Torf oder Kompost, Humus und Sand zu gleichen Teilen vor und fügen Sie Knochenmehl (200-400 g) hinzu.

Wenn sich bereits Knospen am Keimling gebildet haben, sollten diese vor dem Pflanzen geschnitten werden.

Ein Teil des vorbereiteten Bodens wird in die Landegrube gegossen. Schössling mit ZKS einfach mit einem Stück Erde überrollen. Von oben den verbleibenden Boden gießen, bevor ein Loch gefüllt wird.

Um einen Sämling mit einem ACS zu bepflanzen, wird ein Eimer mit Erdmischung in die Grube gegossen. Auf dem gebildeten Hügel wird ein Sämling installiert, der die Wurzeln auf der Oberfläche des Hügels sanft glättet.

Reichlich mit Wasser (4-5 Liter pro Strauch) wässern, nach dem Aufsaugen die Wurzeln mit der restlichen Erde auffüllen. Der Sämling ist so angeordnet, dass sich der Wurzelhals in Bodennähe befindet. Boden ordentlich, aber nicht zu fest gestampft. Top Mulch Humus oder Torf, Vertiefung des Halses um 3-4 cm.

Beim Pflanzen wird auch Mineraldünger hinzugefügt: entweder zur Bodenmischung (Superphosphat) oder zur Flüssigkeit (gleichzeitig mit der Bewässerung).

Pflegen Sie die Pfingstrose

Bewässerung

Pfingstrosen benötigen im Frühjahr und in der Zeit vor der Blüte reichlich Wasser, wenn der Boden wenig Feuchtigkeit enthält. Die weitere Bewässerung erfolgt nach Bedarf mäßig.

Es ist unerwünscht, die Pflanzen mit kaltem Wasser aus einem Wasserversorgungssystem oder Brunnen zu bewässern, da das Bewässerungswasser zum Vorwärmen zuvor in Fässern gelagert werden muss. Das Gießen, insbesondere nach einer langen Pause, erfolgt schrittweise und portionsweise, so dass Wasser in ausreichenden Mengen an die Wurzeln gelangt und sich nicht auf dem Boden ausbreitet.

Nach der Blüte wird die Bewässerung reduziert und bis August ganz eingestellt, damit das Holz vor dem Winter reifen kann.

Top Dressing

Für eine gute Blüte muss alle 12 Tage ein Dünger hergestellt werden. Beginnen Sie im April mit der Fütterung und tragen Sie das letzte Mal 12 bis 14 Tage nach der Blüte bei. Holzasche und Knochenmehl sowie Mineraldünger eignen sich gut als Düngemittel. In gebrauchten Mineraldüngern sollten Phosphor- und Kalikomponenten überwiegen.

Überschüssiger Stickstoffdünger verringert die Widerstandsfähigkeit von Pionen gegen Krankheiten.

Was sonst noch für ein gutes Wachstum von Pfingstrosen benötigt wird

Der Boden um die Pionen wird jährlich mit einer dicken Schicht Kompost oder Humus gemulcht, und unter jeden Busch wird ein Eimer Mulch gegossen.

Der Boden um die Büsche in einem Radius von 50 cm muss vom Unkraut befreit und in regelmäßigen Abständen auf eine Tiefe von 3-5 cm gelockert werden.

Erste Blüte

Oft spiegeln die ersten Blüten der Pfingstrose nicht die ganze Schönheit ihrer Vielfalt wider, sie haben eine einfachere Form. Dies ist besonders deutlich bei Frottiersorten und Sorten mit "Phantasie" -Blättern. Entsprechen voll und ganz den Merkmalen ihrer Sorte, rezitieren sie 2-3 Blütejahre.

Die erste blühende Blume muss vorsichtig entfernt werden, sobald sie sich öffnet, damit die Pflanze Kraft sammelt, um neue Blumen zu bilden. Manchmal gibt eine Pfingstrose in der ersten Blüte zwei Knospen gleichzeitig. In diesem Fall müssen Sie die obere Knospe entfernen, bevor sie sich öffnet, jedoch erst, nachdem sie Farbe aufgenommen hat. Bei früherer Entfernung besteht die Gefahr einer Schädigung des Triebwachstums. Entfernen Sie die zweite Blume, wenn sie sich öffnet.

Beschneiden

Baumpfingstrosen vertragen einen Schnitt gut und bekommen schnell neue Triebe.

Im zeitigen Frühjahr werden die Pfingstrosen verjüngt und die Triebe zu einer Knospe gekürzt. Schwache Triebe beschnitten, 10-20 cm über dem Boden.

Im späten Frühjahr werden die beschnittenen Triebe bei Bedarf im Winter eingefroren.

Beim Beschneiden muss berücksichtigt werden, dass die Blüte dieser Pionen an den Trieben des vergangenen Jahres erfolgt.

Ältere (älter als 10 Jahre) Exemplare zum Zwecke der Verjüngung können „auf einem Baumstumpf“ abgeschnitten werden.

Um größere Blüten zu erhalten, wird empfohlen, ein Drittel aller während des Frühlingsschnittes gebildeten Knospen zu entfernen.

In geimpften Proben können sich im Laufe der Zeit Basalsprosse aus dem Bestand bilden. Solche Triebe müssen abgeschnitten werden, damit die Entwicklung des Baumpions nicht beeinträchtigt wird.

Transplant

Die Transplantation von eigenen mehrjährigen Pfingstrosen erfolgt im Herbst oder Winter (in diesem Fall müssen im Herbst Pflanzgruben vorbereitet werden). Erwachsene sind gut mit Pfingstrosen bewachsen, so dass sie an einer neuen Stelle Wurzeln schlagen, sie sehr hart schneiden, die meisten alten Triebe entfernen.

Vorbereitung auf den Winter

Die Baumpfingstrose ist eine ziemlich kälteresistente Pflanze, selbst erheblicher Frost ist für sie nicht schrecklich, aber es ist für sie in einem feuchtwarmen Herbst ungünstig. Unter solchen Umständen wächst das Pion weiter, hat keine Zeit, vor dem Einsetzen des kalten Wetters "einzuschlafen". Daher benötigt die Pflanze, meistens in der mittleren Spur und im Nordwesten, eine spezielle Vorbereitung für den Winter. Dafür benötigen Sie:

  • Wie oben erwähnt, hören Sie ab August im Voraus auf zu gießen.
  • Wenn das Ende des Sommers und des Herbstes regnerisch war, ist es nicht überflüssig, in dieser Zeit Überdachungen zu organisieren, die die Büsche vor Feuchtigkeit schützen.
  • Nagen und meckern Sie tief in stammnahen Kreisen mit Torf oder Humus (1 Eimer Mulch für jeden Busch).
  • Conduct Pruning: Anfang Oktober werden die Blätter der Pfingstrose auf 2/3 der Länge beschnitten, was zu einer besseren Reifung der Triebe des laufenden Jahres beiträgt und die Frostbeständigkeit der Pflanze erhöht.
  • Decken Sie die Pflanzen mit mehrschichtig gefaltetem Abdeckmaterial ab. Der Boden an der Wurzel des Abdeckmaterials ist nicht gebunden - lassen Sie die Möglichkeit des Zugangs zur Luft.

Pfingstrosen im Frühjahr

Wenn nach dem Überwintern gefrorene Knospen an den Büschen zu sehen waren, mussten Sie nicht schnell beschneiden. Warten Sie besser bis Ende Mai und schneiden Sie die gefrorenen Triebe bis zur ersten lebenden Knospe ab, wenn sich die Pflanze nicht erholt hat. Bald wird ein solcher Spross anfangen zu wachsen.

Züchtung von Baumpfingstrosen

1. Fortpflanzung durch Teilen des Busches

Eigenköpfige Baumpfingstrosen im Alter von 5-6 Jahren können durch Teilen des Busches vermehrt werden. Die optimale Zeit für diese Prozedur ist Mitte August - September.

An einem geeigneten Pflanzort sollten junge Wurzeln mit einer Länge von etwa 10 bis 20 cm und zwei bis drei Nierenerneuerungen vorhanden sein. In einem gesunden Pflanzenmaterial sind diese Knospen groß, hell und glänzend.

Scheiben sollten mit Fungizid behandelt und mit Holzkohlepulver gepudert werden.

Als nächstes wird Landedelenok hergestellt, wie in den vorherigen Abschnitten beschrieben.

2. Reproduktion durch Schichtung

Eine andere einfache Züchtungsmethode ist die Schichtung. Die richtige Zeit dafür ist der Mai, bevor die Blüte beginnt.

  • Es wird ein entwickelter Trieb genommen, an der Rinde wird ein Längsschnitt von 10 cm Länge vorgenommen, der nicht zu tief ist, um das Kambium (eine Schicht junger, wachsender Zellen) nicht zu berühren.
  • Die Inzisionsstelle wird mit Wurzel behandelt.
  • Sie werden mit einer speziellen Halterung oder einem handlichen Material am Boden befestigt.
  • Top mit einer Schicht Erde mit einer Dicke von 8-10 cm bestreut.
  • Der Wurzelplatz wird feucht gehalten.

In der Inzisionszone sollten sich Ende August - Anfang September die Wurzeln bilden. Es ist möglich, eine junge Pflanze in einem Jahr von August bis September von der Mutterpflanze zu trennen, wenn sie gut wurzelt.

Als Ergebnis erhalten wir eine wurzelhaltige baumartige Pfingstrose, die sich vor der Blüte lange genug entwickelt, bis zu 7 Jahre.

3. Vermehrung durch Pfropfen einer Graspfingstrose auf die Wurzel

In der Mittelspur erfolgt die Impfung im August.

Als Brühe wird der seitliche Teil der Graspfingstrosenwurzel genommen, der von der Teilung übrig geblieben ist oder speziell ausgegraben wurde. Seine Länge beträgt 10-15 cm, die Dicke ist nicht geringer als die Dicke des Sprosses, es ist besser, wenn die Dicke gleich ist. In diesem Fall kann der Impfstoff gedreht und priklad werden. Wenn die Dicke des Implantats wesentlich größer ist - nur drehen.

Wurzeln für Wurzelstock werden 2-3 Wochen vor der Impfung ausgegraben und an einem kühlen Ort aufbewahrt.

Die Stecklinge werden aus den halbholzigen Trieben des laufenden Jahres geschnitten. An jedem Griff 1-2 Knospen belassen. Der Schnitt unter der unteren Knospe erfolgt in einem Abstand von 3-4 cm über der Oberseite - 2-3 cm. Die Blätter werden entfernt.

Um die Wurzel zu drehen, wird zuerst ein Querschnitt hergestellt und dann eine keilförmige Kerbe von der Mitte oder von einer Seite, wenn der Durchmesser der Wurzel größer als der Schnitt ist.

Das Schneiden wird von zwei Seiten in einen Keil geschnitten. Es ist ratsam, dies unter Wasser zu tun, damit die Luft das poröse Pfingstrosengewebe nicht blockiert. Führen Sie es dann in den Einschnitt ein, und verbinden Sie die kambialen Schichten von Schneid- und Wurzelstock. Oben mit einem speziellen Klebeband zum Aufpfropfen oder Kleben umwickelt, wobei ein Querschnitt der Wurzel ergriffen wird. Zusätzlich können Sie den Impfstoff mit Gartenstacheln bestreichen.

Zum Aufpfropfen auf den Griff und die Rinde wird eine Scheibe in einem kleinen Winkel angefertigt, die Schnitte werden auf die gleiche Weise kombiniert und befestigt.

Die Schnitte an der Prothese und dem Schaft werden mit einem scharfen Messer so ausgeführt, dass sie glatt sind. Die Schichten des Kambiums müssen beim Kombinieren gleich sein.

Gepfropfte Pflanzen können für 3-4 Wochen im Gewächshaus gepflanzt werden, falls erforderlich, pritenit. Transplantation beim Einpflanzen über dem Boden lassen. Befeuchten Sie den Boden regelmäßig.

Eine andere Möglichkeit (wenn möglich vorzuziehen) besteht darin, das gepfropfte Material 3-4 Wochen im Keller in Kisten zu halten, die mit Sägemehl oder Moos versetzt sind.
Nach dieser Zeit können erfolgreich veredelte Pflanzen in den Boden gepflanzt und schräg in den Boden gestellt werden.

In den südlichen Gebieten kann die Impfung auch im Juni erfolgen. Die Pfropftechnologie ist dieselbe, aber meistens wird der Stiel mit einer Knospe entnommen und das Blatt am Griff nicht entfernt, sondern in zwei Hälften geschnitten.

Gepfropfte Pfingstrosen werden dann in einem schattierten Gewächshaus schräg in den Sand gepflanzt. Regelmäßig gewässert. Grabe die Pflanze bis zur Knospe aus. Bei erfolgreichen Impfungen im Herbst vergrößert sich die Niere.

Im Gewächshaus können die Pflanzen bis zum Frühjahr stehen gelassen werden, und im Oktober können sie im Freiland gepflanzt werden, nachdem die Knospe 2-3 cm eingegraben wurde. In beiden Fällen ist es notwendig, die Pflanzen für den Winter mit Laub oder Lapnik für den Winter zu bedecken.

4. Fortpflanzung durch Grünschnitt

Die Vermehrungsmethode von Grünschnitt ist mühsam, aber unter allen Bedingungen ist sie sehr effektiv, 60-70% der Stecklinge wurzeln.

Der Vorteil dieser Methode ist eine große Menge an Pflanzenmaterial, die Fähigkeit, diese Arbeit jedes Jahr mit vorhandenen Pflanzen durchzuführen. Der Nachteil ist die Komplexität und das lange Warten auf die Blüte.

Stecklinge werden von Juni bis Juli geerntet, wenn der Verholzungsprozess beginnt. Schneiden am frühen Morgen.

An jedem Griff bleiben zwei Knospen, die unter der unteren Niere in einem Abstand von 1,5 bis 2,5 cm schräg über der Oberseite abschneiden - in einem Abstand von 2,5 bis 3 cm. Das untere Blatt wird entfernt, der Blattstiel bleibt jedoch zurück. Das oberste Blatt wird zu einem Drittel oder zur Hälfte geschnitten.

Stecklinge senken die unteren Enden von 3-5 cm in einer Lösung von Heteroauxin oder Wurzel, können mehrere Stunden bis Tage aushalten.

Im Schatten in Minitplichku in einer Mischung aus Torf und Sand in einem Winkel von 4 bis 5 cm Tiefe gepflanzt, wodurch die untere Niere vertieft wird. Der Boden wird rechtzeitig angefeuchtet, die Stecklinge werden besprüht, die Blätter werden ständig feucht gehalten.

In 1,5 - 2 Monaten bilden sich die ersten Wurzeln. Minimieren Sie die Karte, nachdem Sie sie nach und nach entfernt haben, zuerst für eine Weile, um die Pflanzen an die frische Luft zu gewöhnen, und dann vollständig.

Im Winter ist die Bepflanzung mit Laub oder Fichtenzweigen bedeckt.

Im folgenden Frühjahr werden bewurzelte Stecklinge in Schkolka gepflanzt. Durch den Fall entwickelt sich ein Sprössling von der unteren Knospe und ein Sprössling von der oberen Knospe kann auch erscheinen. Die Pflanze kann im Herbst oder Frühjahr nächsten Jahres an einen festen Platz umgepflanzt werden.

Auf diese Weise können auch Stecklinge mit einer Niere bewurzelt werden. Im Herbst bilden diese Stecklinge jedoch zu schwache Wurzeln und gefrieren auf freiem Feld, sodass sie den Winter in einem kalten Gewächshaus verbringen sollten.

5. Saatgutvermehrung

Die Vermehrung von Pfingstrosen durch Samen ist möglich, aber aufgrund der besonderen Arbeitsintensität, bestimmter Anforderungen an Samen, einer geringen Effizienz (der Ertrag der Sämlinge beträgt nur 10%) und einer langen Wartezeit ist das Ergebnis für einen Hobbyzüchter kaum geeignet.

http://myflo.ru/catalog/piony/drevovidnyje-piony-posadka-uhod-rasmnoshenie-viraschivanije

Pfingstrose: Pflanz- und Pflegeregeln

Baumpfingstrosen überraschen Gärtner mit ihrer Schönheit und ihrem köstlichen Aroma. Um sie effektiv in ein Blumenbeet zu pflanzen, sollte der Besitzer die richtige Sorte auswählen, die Feinheiten des Pflanzens von Pfingstrosen aus Samen untersuchen, insbesondere die Aufteilung der Büsche, die Regeln der Vermehrung durch Stecklinge, Schichtung und Impfungen.

Die Pfingstrose ist ein sommergrüner Strauch, der bis zu zwei Meter hoch wird. Es hat direkte massive Stämme von hellbrauner Farbe, die im Gegensatz zu den meisten anderen Farben nicht im Herbst absterben, sondern jedes Jahr wachsen und sich zu einem halbkugelförmigen Busch verdichten. Die Pfingstrose hat schöne durchbrochene Blätter und große Blüten (12 - 20 cm Durchmesser). Je nach Sorte können die Knospen eine unterschiedliche Form und Farbe haben. All dies, zusammen mit der hervorragenden Kältebeständigkeit, macht die Pfingstrose zu einer hervorragenden Gartenpflanze für Russland, weshalb einheimische Gärtner wissen sollten, wie man eine Pfingstrose pflanzt.

Baumpfingstrose Sorten

Das Herzstück aller modernen Sorten von Baumpfingstrosen sind mehrere natürliche Arten:

  • Pfingstrose Lemoine,
  • gelbe Pfingstrose
  • Delaware's Pfingstrose,
  • Potanin-Pfingstrose.

Gleichzeitig werden diese Blumen in China am aktivsten kultiviert. Dementsprechend sind alle Sorten in drei Hauptgruppen unterteilt:

  • Chinesisch-europäische Pfingstrosen. Diese Sorten zeichnen sich durch massive, schwere Blüten aus, die unter ihrem eigenen Gewicht zu Boden fallen.
  • Japanische sorten. Sie haben relativ kleine Lichtknospen, die über dem Busch schweben.
  • Hybriden von Delaware's Pfingstrose und gelber Pfingstrose. Die beliebteste Sortengruppe, gekennzeichnet durch gelbe Blüten.

Eine Vielzahl von Blütenschattierungen ermöglicht es Gärtnern, nach eigenem Ermessen zu entscheiden, welche Blumen neben den Pfingstrosen gepflanzt werden sollen. In einheimischen Blumenzüchtern sind die heute am weitesten verbreiteten Baumpione solche Sorten:

  1. Qiao Schwestern. Sie sind beliebt für massive (bis zu 16 cm) zweifarbige Blütenstände - die Hälfte einer Knospe ist dunkelrot, die andere Hälfte ist weiß und cremefarben.
  2. Saphir. Die Blüten haben einen Durchmesser von bis zu 18 cm und eine hellrosa Farbe mit einer dunkelroten Mitte.
  3. Korallenaltar. Eine weitere zweifarbige Sorte. Kronenblumen kombinieren Lachs und Weißtöne. Der Durchmesser der Blütenstände beträgt bis zu 20 cm.
  4. Grüne Jade. Anmutige hellgrüne Knospen.

Baumpfingstrosen pflanzen

Die meisten Hobby-Blumenzüchter pflanzen baumartige Pfingstrosen in Form von Sämlingen. Dieses Verfahren wird nur im Frühherbst durchgeführt: in der zweiten Augusthälfte bis Ende September. Wir werden Ihnen später erklären, wie man im Frühjahr eine Pfingstrose pflanzt.

Die Wahl des richtigen Landeplatzes ist einer der wichtigsten Schritte in diesem Prozess. Baumpfingstrosen sind in Bezug auf Sonnenlicht sehr launisch. Sie mögen den Schatten grundsätzlich nicht, stellen Sie also sicher, dass kein Baum oder Gebäude die Sonne an dem Ort verschließt, an dem die Pfingstrosen gepflanzt werden. Besser von vornherein Bereiche bevorzugen, die sich auf einer bestimmten Höhe befinden und in denen immer genügend Sonnenlicht vorhanden ist.

Baumpfingstrosen bevorzugen lehmige Böden, weshalb sandige Böden mit Lehm, Humus, Torf und Rasenboden verdünnt werden sollten. Übermäßig lehmiger Boden hingegen sollte mit Sand und organischem Dünger veredelt werden. Vernachlässigen Sie nicht die Probleme bei der Vorbereitung des Standorts für die Anlandung von Pionen, da die Lebenserwartung von Pflanzen in hohem Maße von der Qualität des Bodens abhängt.

Bei geringem Grundwasservorkommen sollte das Pflanzloch in Form eines Kegels ausgeführt werden. Seine Abmessungen sollten an der Oberfläche 70 cm Durchmesser und in der Gesamttiefe 70 cm betragen. Am Boden der Kegelschicht von ca. 20-30 cm sollte Kies, gebrochener Ziegel oder Sand verlegt werden. Wenn in einem sauren Boden gepflanzt wird, sollten 200-300 g Kalk- oder Knochenmehl in die Grube gegeben werden. Erst dann kann der Boden eingeschläfert werden. Wenn die Wurzeln der Pflanze gepflanzt werden, ist es empfehlenswert, sie reichlich zu gießen, damit sie sich begradigen. Schließlich ist es möglich, die Grube erst dann mit Erde zu füllen, wenn das Wasser vollständig in den Boden eingedrungen ist. Es ist sehr wichtig, dass der Wurzelhals am Ende genau auf der Höhe der Oberfläche liegt. Baumpfingstrosen werden sehr schlecht toleriert, wenn sie zu tief oder umgekehrt zu hoch gepflanzt werden. Wenn Sie mehrere Setzlinge haben, platzieren Sie diese in einem Abstand von mindestens eineinhalb Metern voneinander.

Wachsende Pfingstrose aus Samen

Überlegen Sie nun, wie die Samen einer Pfingstrose gepflanzt werden. In der Regel züchten professionelle Blumenzüchter Baumpfingstrosen aus Samen, da diese Methode sehr viel komplizierter ist. Zusätzlich benötigt die Pflanze 5-6 Jahre, um einen Samen zu einem blühenden Strauch zu entwickeln, während Sämlinge, abhängig vom Alter, im ersten oder zweiten Jahr blühen können.

Damit die Samen der Baumpfingstrose entstehen können, müssen sie zusätzlich geschichtet werden. Darüber hinaus verlieren Samen bei mehr oder weniger langer Lagerung ihre Keimfähigkeit. Das Anbauen von Pfingstrosen durch Aussaat erfordert daher viel mehr Geduld mit einem völlig unbewiesenen Ergebnis.

Die Fruchtreife dieser Pflanze erfolgt von September bis Anfang Oktober. Verstehen Sie, dass die Samen bereit sind, um zu sammeln, können Sie durch angelehnte Samenkiste. Am lebensfähigsten sind große (bis zu einem Zentimeter lange) Samen, die eine glänzende glatte Oberfläche von dunkler Farbe haben. Die Aussaat erfolgt nach drei Tagen Trocknung. Die Samen werden bis zum ersten Frost in einer Tiefe von 3 cm in lockeren, fruchtbaren Boden gelegt. Es ist besser, wenn der Boden nass ist. Am Vorabend des Winters wird empfohlen, die Aussaatstelle abzudecken.

Theoretisch kann ein Teil der Samen im Frühjahr aufsteigen, aber in den meisten Fällen keimt die Pfingstrose erst im zweiten oder sogar dritten Jahr. Um eine hohe Keimfähigkeit im ersten Frühjahr zu gewährleisten, wird empfohlen, die Samen einer Temperaturschichtung zu unterziehen. Zu diesem Zweck werden die Samen im Herbst nicht im Freiland, sondern in einem Topf oder in einer Schachtel Erde hinzugefügt. Nachdem der Topf / die Samenkiste draußen überwintert hat, sollte sie im März ins Haus gebracht und bei Raumtemperatur aufbewahrt werden. Wenn Sie diese Schritte ausführen, können Sie bereits im ersten Frühjahr eine ausreichend hohe Keimung gewährleisten.

Eine alternative Möglichkeit, die Keimung der Samen zu erhöhen, besteht darin, sie unreif zu pflücken und 10-12 Wochen lang bei Raumtemperatur in feuchten Sand oder Torf zu legen. Danach sollten die Samen in einen Kühlschrank oder Keller gestellt werden, so dass sie für ca. 3 Monate bei einer Temperatur von 5-8 Grad liegen. Im Mai können solche Samen in einer Tiefe von bis zu 5 cm im Freiland gepflanzt werden. Sämlinge sollten bis zum Herbst wachsen und sehr langsam wachsen. Sie sollten sehr mäßig gegossen werden und 3-4 Wochen nach dem Pflanzen können sie mit Flüssigdünger gefüttert werden. Der Boden um die Triebe ist gemulcht, und im Winter sollten die Pflanzen gründlich mit Torf oder trockenen Blättern bedeckt sein. Weitere Informationen zum Pflanzen einer Pfingstrose im Frühjahr finden Sie in einem speziellen Video.

Züchtung von Baumpfingstrosen

Wie die meisten anderen Gartenblumen können Pfingstrosen entweder durch Samen oder durch Bäumchen vermehrt werden. Wir haben bereits beschrieben, wie dies gemacht wird. Schauen wir uns nun die grundlegenden Möglichkeiten an, wie man an Pflanzenmaterial kommt.

Samen und fertige Setzlinge können auf dem Markt oder in einer speziellen Baumschule gekauft werden. Diese Methode ist so einfach, dass es keinen Sinn macht, sie im Detail zu malen. Es ist viel interessanter zu überlegen, wie eigenständig neue Pflanzen gewonnen werden können. Wenn Sie mindestens minimale Erfahrung in Blumenzucht und Gartenbau haben, können Sie Pfingstrosen vermehren:

  • den Busch teilen
  • pfropfen,
  • Schichtung
  • Impfung.

Ausbreitung von Pfingstrosen durch Teilen des Busches

Dieser Vorgang ist eine Übertragung eines Teils eines Busches an einen neuen Ort. Sogar ein fester Busch ist sehr schlecht, um an einen neuen Ort zu ziehen, und sogar eine halb gewachsene Pflanze, und noch mehr. Sie sollten auf diese Methode nur als letzten Ausweg zurückgreifen, wenn Sie beispielsweise noch vorhaben, einen alten Busch auszugraben, und ihn nicht sehr schätzen.

Um einen Busch zu teilen, strecken Sie einfach seine Teile zu den Seiten in der Nähe des Wurzelkragens. In diesem Fall benötigen Sie möglicherweise einen "chirurgischen" Eingriff. Stellen Sie sicher, dass der neu gebildete Strauch genügend Knospen und Wurzeln hat. Tauchen Sie die Pflanze vor dem Pflanzen an einem neuen Ort für 20-30 Minuten in eine Tonmasse.

Für die Reproduktion durch Teilen ist es am besten, Sträucher mit einem Alter von 5-6 Jahren zu nehmen. Die Trennung wird im August empfohlen.

Übrigens ein paar Worte darüber, welche Blumen neben Pfingstrosen gepflanzt werden können: Nach der Transplantation fühlen sich Pfingstrosen sehr schlecht. Die vollständige Wiederherstellung kann mehrere Jahre dauern. In Anbetracht dessen ist es nicht notwendig, andere massive Blumen neben sich zu pflanzen, die Wasser und nützliche Substanzen aus einem gemeinsamen Blumenbeet saugen und Schatten werfen.

Ausbreitung durch Stecklinge und Schichtung

Zum Pfropfen wählen Sie halbhartes Holz. Schneiden Sie sie besser ab der zweiten Junihälfte. Fertige Stecklinge sollten bis zu einer Tiefe von 1,5 cm in die Sand-Torf-Mischung geklebt und mit Glas oder Folie abgedeckt werden, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Stecklinge müssen regelmäßig gewässert und besprüht werden. In der zweiten Septemberhälfte werden die bewurzelten Triebe in einzelnen Töpfen gelagert und bis zum Frühjahr im Gewächshaus aufbewahrt. Im folgenden Jahr können junge Triebe auf freiem Boden gepflanzt werden.

Die Schichtmethode ist länger und dauert zwei Jahre. Bevor die Büsche zu blühen beginnen, sollten Sie im Mai die am weitesten entwickelten Triebe auswählen und sie vorsichtig zu Boden beugen. In diesem Fall wird von der dem Boden zugewandten Seite ein kleiner Einschnitt in die Triebe gemacht, der mit einer Wachstumssubstanz behandelt werden sollte. Die resultierende Entfernung sollte 10 cm Schicht Erde prikopat, und in der nachfolgenden Erde auf dem Schnitt sollte regelmäßig angefeuchtet werden. Bis September sollten Wurzeln auf dem Wasserhahn erscheinen; Diese Flucht kann bereits vom Busch getrennt und im Freiland an einen festen Platz gepflanzt werden.

Vermehrung von Pfingstrosen durch Pfropfen

Pfropfen ist die zuverlässigste und beliebteste Methode zur industriellen Vermehrung von Pfingstrosen. Aus dem gleichen Grund wird empfohlen, es in einem privaten Garten zu verwenden.

Die Wurzeln einer grasbewachsenen Pfingstrose sollten geimpft werden: Anfang August werden Stecklinge mit zwei Knospen aus den Büschen der baumartigen Pfingstrose geschnitten; Der untere Teil des Stiels wird zu einem Keil zerkleinert und fest in die keilförmige Rille eingesetzt, die zuvor in den Wurzeln der grasbewachsenen Pfingstrose hergestellt wurde. Die Verbindung wird fest mit einer Folie umwickelt, und in dieser Form werden die gepfropften Pfingstrosen in eine mit feuchtem Sägemehl gefüllte Schachtel gegeben.

Während des Monats wird die Schachtel an einem dunklen Ort aufbewahrt, und die bewurzelten Stecklinge werden in einem mit fruchtbarem Boden gefüllten Behälter oder Beet in einem Gewächshaus gepflanzt. Die veredelte Pfingstrose wächst und wächst in den nächsten ein oder zwei Jahren unter Gewächshausbedingungen stärker. Nur dann kann es im Freiland gepflanzt werden

http: //xn--80ajgpcpbhkds4a4g.xn--p1ai/articles/kak-pravilno-posadit-drevovidnyj-p/

Baumpfingstrose wächst

Pfingstrosen sind wunderschöne Stauden oder Baumsträucher, deren Blüten wie kleine Rosen ohne Dornen aussehen. Sie kommen aus Japan, wo sie ein Symbol für Glück und Wohlstand sind. In den Gärten und Vororten ist diese Pflanze ihresgleichen, denn wir bewundern nicht nur die Blüten von Pfingstrosen, sondern genießen auch ihr angenehm zartes Aroma. Pfingstrose ist in Gärten seit Tausenden von Jahren gewachsen und ist immer noch sehr beliebt.

Äußerliche Schönheit und Pflanzengesundheit hängen direkt von der richtigen Bepflanzung und saisonalen Pflege ab. Wenn Sie einfache Regeln und Empfehlungen befolgen, können Sie jedes Jahr die luxuriösen Pfingstrosen in Ihrem eigenen Garten bewundern.

  • Beschreibung der Pfingstrosen und Pflanzensorten.
  • Fortpflanzung von Pionen.
  • Wie man eine Pfingstrose pflanzt: Gras und Baum.
  • Pflege für Pfingstrosen.
  • Krankheiten der Pfingstrosen.
  • Pfingstrosen blühten - was tun?

Beschreibung der Pfingstrosen und Pflanzensorten.

Pfingstrosen sind Stauden der Familie Pionov, die in zwei Hauptsorten unterteilt sind: Gras (ca. 500 Sorten) und Baum (mehr als 4.600 Sorten). Es gibt auch viele Hybriden, die die besten Eigenschaften dieser beiden Arten kombinieren.

Baumpfingstrosen wachsen in Form von Büschen an harten, hohen Stielen. Die Pflanze blüht 2-3 Monate ab Juni und verliert Blätter für den Winter. Im Laufe der Zeit wächst er neue Triebe, die allmählich härten. Pfingstrosenblüten sind üppig und groß. Je nach Sorte gibt es unterschiedliche Farbtöne.

Die grasige Pfingstrose hat eine starke Wurzel, aus der weiche Stängel wachsen. Während der Saison vermehrt die Pflanze aktiv neue Blätter, deren Farbe in verschiedenen Sorten von grün bis dunkelviolett variiert.

Die Hauptunterschiede zwischen Baum- und Graspfingstrosen sind:

Grasige Pfingstrose - die Stängel sind weich, der Durchmesser der Blüte beträgt bis zu 20 cm, die Höhe der Pflanze beträgt 1,5-2 Meter, das Pflanzen ist flach, die Blüten müssen die ersten zwei Jahre nach dem Pflanzen geschnitten werden.

Baumpfingstrose - die Stängel sind fest, der Blütendurchmesser beträgt bis zu 30 cm, die Pflanzenhöhe beträgt 1 Meter, die Bepflanzung ist eingehend, ein Schutz für den Winter ist erforderlich.

Eine der beliebten Sorten von grasbewachsenen Pfingstrosen ist die abweichende, sie wird auch Maryin-Wurzel genannt. Aus den Stielen und Rhizomen dieser Pflanze werden Tinkturen hergestellt, die:

  • verbessert den Hautzustand, verjüngt ihn;
  • lindert Schuppen, stärkt die Haarfollikel;
  • beruhigt das Nervensystem;
  • hilft bei der Bekämpfung von gynäkologischen Erkrankungen und Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes.

Arzneimittel auf der Basis von Tinktur aus einem Pion eines Evaders sollten nur auf ärztliche Verschreibung in einer angemessenen Dosierung eingenommen werden, da große Dosen sind giftig.

Aufgrund der umfassenden systematischen und botanischen Beschreibung des Pions in Wikipedia werden wir uns damit nicht befassen, da es sich um eine Vervielfältigung dessen handelt, was bereits existiert. Für diejenigen, die dies genauer kennenlernen möchten, können Sie auf den Link in Wikipedia klicken.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Pionen zu züchten, aber die einfachste ist die Methode, den Busch zu teilen. Es kann von August bis September nach folgendem Schema hergestellt werden:

  • binden oder schneiden Sie die Blätter der Pflanze;
  • graben Sie die Wurzel vorsichtig aus dem Boden;
  • den Boden von der Wurzel waschen;
  • kranke und fehlerhafte Wurzeln entfernen und gesunde Wurzeln auf 15 cm kürzen;
  • Teilen Sie die Wurzel in mehrere Teile (stellen Sie sicher, dass auf jeder Delenka mindestens 3 Knospen und 2 starke Wurzeln sind);
  • pflanze Delenki in der Fossa und besprenge die Nieren mit Erde;
  • Gießen und schleifen Sie den Boden am Landeplatz.

Die Vermehrung von Pionsamen ist eine sehr lange und mühsame Methode. Normalerweise wird es von Züchtern zur Züchtung neuer Sorten verwendet. Einige Experten züchten Pfingstrosen mit Wurzel- oder Stängelstecklingen sowie Schichtung. Im Gartenbau sind diese Zuchtoptionen aufgrund der Komplexität und der geringen Überlebensrate der Sämlinge nicht sehr beliebt.

Wie man eine Pfingstrose pflanzt: Gras und Baum.

Besser Pfingstrosen von September bis August pflanzen. Solche Blüten sind seltener krank als solche, die im Frühling gepflanzt wurden, und vor allem wurzeln sie perfekt. Dementsprechend sollte gleichzeitig die Transplantation von Grasarten behandelt werden. Im Allgemeinen sind die Verfahren zum Umpflanzen und Pflanzen von Pfingstrosen aus Dialenok identisch.

Es ist wichtig, den richtigen Ort für die Pfingstrose zu wählen: Es sollte sonnig sein und mittags beschattet werden. Pfingstrosen können im Schatten wachsen, gleichzeitig blühen sie aber nicht. Denken Sie daran, dass Pfingstrosen Hochgebirgspflanzen sind, daher bevorzugen sie kühle Standorte und blühen am besten in kühlen, trockenen Jahren. Aus den gleichen Gründen eignen sich die Ost- und Westseiten des Standorts besser zum Anpflanzen von Pionen. Obwohl die Pflanze die Sonne liebt, ist die Südseite für sie am ungünstigsten. Die Pfingstrose blüht auch im Halbschatten, obwohl die Blüten viel kleiner sind.

Wegen der anfänglichen Probleme mit der Wirksamkeit des Wurzelsystems müssen Sie den Boden richtig vorbereiten. Unter Berücksichtigung der Liebe von Pfingstrosen zu lockeren Böden werden wir versuchen, sie zu verwöhnen. Der beste Boden für Pfingstrosen ist leicht saurer Lehm. Sandböden können mit einer kleinen Menge Kompost oder Ton bearbeitet werden. Dies verbessert die Struktur und Zusammensetzung des Bodens.

Wenn Sie Lehmböden haben, stellen Sie sicher, dass kein stehendes Wasser vorhanden ist. Wenn nach einem starken Regen an einem Ort Ihrer Wahl Pfützen länger als eine Stunde stehen, ist dies kein Ort für Pfingstrosen, und hier hilft nichts, da stehendes Wasser der größte Feind von Pfingstrosen ist. Sie müssen einen anderen Ort wählen. Wenn das Wasser nicht stagniert, sollte für lehmigen Boden eine gute Drainage erfolgen: Wir lassen mindestens 10 cm Drainageschicht unter den Wurzeln der Pflanze. Für ihn ist es viel besser, Kies als Sand zu verwenden.

So pflanzen Sie eine grasbewachsene Pfingstrose:

  • Bereiten Sie das Loch vor, dessen Tiefe, Breite und Höhe 60 cm beträgt.
  • 15 kg organische Substanz mit Superphosphat (200 g) oder Knochenmehl (350 g) mischen, Erde hinzufügen;
  • bis zur Hälfte den Brunnen mit der Mischung füllen;
  • eine 20 cm dicke Schicht Sand auf die Nährstoffmischung geben;

Setzen Sie den Keimling so in den Brunnen, dass sich die Ersatzknospen 5 cm unter dem Boden befinden (wenn er höher platziert wird, tut die Pflanze weh, und wenn er tiefer ist, treten Probleme mit der Blüte auf).

  • bedecke die Wurzel mit Erde, ziehe sie leicht mit deinen Händen fest;
  • Gießen und mahlen Sie die Erde mit Mist oder Torf.
  • zwischen delenki unbedingt einen abstand von 0,9-1,5 m lassen.

    So pflanzen Sie eine Pfingstrose:

    Im Halbschatten gepflanzte Pfingstrosen an einem windgeschützten Ort. Gießen Sie eine Mischung aus Erde und Düngemitteln (200 g Superphosphat, dilomitisches Mehl, Kaliumsulfat) auf den Boden der Grube. Legen Sie den Sämling so in das Loch, dass der Wurzelhals 15 cm unter dem Boden liegt. Bevor Sie die Pflanze mit einer Mischung aus Kompost und Erde füllen, gießen Sie einen Eimer Wasser in die Grube, bis sie vollständig absorbiert ist. Gießen Sie nach dem Pflanzen einen Schössling großzügig ein und murren Sie den Boden darum herum.

    Die Wurzeln einer neu gepflanzten Pfingstrose werden ständig nach Wasser suchen und ihm folgen. Daher kann die Wurzel bis zu einigen Metern wachsen. Dies ist einer der Hauptgründe für die geringe Transplantationstoleranz. Daher ist es nach der Transplantation notwendig, mit der Pflanze wie mit einem Baby umzugehen - regelmäßig Wasser zu gießen, zu lockern und für den Winter abzudecken.

    Der Unterschied beim Pflanzen von Gras und Pfingstrose.

    • Graspfingstrosen sollten nicht zu tief gepflanzt werden, da sie sonst nicht blühen.
    • Baumpfingstrosen werden tief gepflanzt, so dass der Wurzelhals mindestens 10-15 Zentimeter mit Erde bedeckt ist - nur dann kann er seine eigenen Wurzeln bilden. Der zweite Unterschied beim Pflanzen von Gras- und Baumpfingstrosen ist die Schräglage der Jungpflanzen. Dieser kleine Trick lässt Baumpfingstrosen größere Triebe bilden und somit dicker werden.

    Die Spezifität des Pionwurzelsystems bedeutet, dass es keine Transplantationen toleriert. Gehen Sie daher die Wahl des Landeplatzes ernsthaft an. Denken Sie außerdem daran, dass sie in einigen Jahren zu einem großen Busch werden, sodass Sie nur die Pflanzen um sie herum pflanzen können, die später leicht an einen anderen Ort umgepflanzt werden können und die nicht mit ihnen um Wasser konkurrieren. Aufgrund der starken Konkurrenz um Wasser sollte die Pfingstrose daher nicht in der Nähe von Sträuchern gepflanzt werden.

    Pflege für Pfingstrosen.

    Bei grasbewachsenen Pfingstrosen müssen die ersten 2 Jahre nach dem Pflanzen die Knospen geschnitten werden. Dies ist notwendig, um das Wurzelsystem und die Bildung üppiger Knospen in Zukunft zu stärken. Für Baumarten ist dies nicht erforderlich. Pfingstrosenpflege muss beinhalten:

    • reichlich gießen während der Perioden der Knospenbildung, Blüte, Knospung (August);
    • Unkrautentfernung;
    • Lockern und Mulchen des Bodens um die Blume;
    • Frühlingsschnitt von Baumpfingstrosen zur Bildung einer Krone (dies ist vor dem Knospen wichtig);
    • Da Pfingstrosen große Blüten haben, ist es gut, wenn sie die Feder so abstützen, dass der Strauch kompakt ist und sich unter dem Gewicht der Blüten nicht auflöst.

    Wie füttere ich eine Pfingstrose?

    Obwohl Pfingstrosen keine großen Naschereien sind, vergessen Sie nicht, sie zu füttern. Ab Mitte des Frühlings sollten Jungpflanzen monatlich mit einem universellen organisch-mineralischen Dünger unter Zusatz von Flüssigseife (1 EL / 1 Eimer Wasser) gegossen werden.

    Pfingstrosen über 2 Jahre sollten ab Mai alle 3 Wochen in 3 Stufen gedüngt werden:

    • Lösung von Harnstoff und Wasser (50 g / 10 l);
    • Lösung von Harnstoff und Wasser (50 g / 10 l) + 1 Tabelle. Mikrodünger;
    • Lösung von Harnstoff und Wasser (50 g / 10 l) +2 Tabelle. Mikrodünger.

    Füttern Sie den Boden Mitte des Frühlings mit Dünger, der Kalium und Stickstoff enthält (15 g pro Pflanze). Während der Knospenbildung die Blüten mit einer Lösung aus Kuhmist gießen. Am Ende der Blüte wird empfohlen, den Boden mit Kali- Phosphorfutter (15 g pro Pflanze) zu düngen.

    Council Übertreiben Sie es nicht mit düngenden Pfingstrosen mit Mineraldüngern, insbesondere Stickstoffdüngern. Bei einem Überschuss an Stickstoff kann es vorkommen, dass die Blätter groß werden, die Pfingstrose jedoch mit einer Blume oder überhaupt nicht blüht. Außerdem sind zu gedüngte Pflanzen anfällig für Pilzkrankheiten.

    Was ist, wenn Pfingstrosen nicht blühen?

    Manchmal ist dies auf eine unsachgemäße Landung des Pions zurückzuführen. Meistens - Sie müssen nur warten: Die ersten Blüten auf grasbewachsenen Pfingstrosen erscheinen nach 2 Jahren, und für mehrere Jahre tritt sie in voller Kraft, bis sie ihre maximale Blüte erreicht hat. Denn der Baum muss einige Jahre warten, bis die volle Blüte erreicht ist. Dies ist auf die langsame Entwicklung des Wurzelsystems bei dieser Art von Pion zurückzuführen.

    Eine weitere wichtige Voraussetzung für die Pflege von Pfingstrosen - der Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge. Charakteristische Flecken auf den Blättern, Schwächung und Verschlechterung des Aussehens der Pflanze können auf das Vorhandensein eines der häufigsten Probleme hinweisen:

    • Rostbraune Flecken pilzartigen Ursprungs auf den Blättern, die sich schnell von einer erkrankten zu einer gesunden Pflanze in der Luft ausbreiten. Die mit Rost infizierten mehrjährigen Teile müssen abgeschnitten und entsorgt werden, und der Busch selbst muss mit Bordeaux-Mischung behandelt werden.
    • Mehliger tauweißer Schorf auf Blättern. Verarbeitung ist eine Mischung aus Haushalten erforderlich. Seife und Soda.
    • Graufäule (Schimmelpilz) - betrifft die gesamte Pflanze und führt zu deren Absterben. Kranke Stellen sollten beseitigt werden. Danach sollte die Pflanze mit Tiram-Flüssigkeit besprüht werden.
    • Virales Mosaik - Blätter sind mit hellgrünen und dunkelgrünen Flecken bedeckt, die sich abwechseln. Kranke Pflanzen müssen von der Baustelle entfernt werden.
    • Spotting - die Bildung von dunklen Flecken auf den Blättern mit einem violetten oder braunen Farbton. Es ist notwendig, die erkrankte Blume zu entfernen und den Bereich mit Bordeaux-Flüssigkeit zu behandeln.
    • Unangemessene Schwäche der Pflanze, mangelnde Blüte, Blähungen im Wurzelbereich - diese Probleme weisen auf die Lemoine-Krankheit hin. Kranke Pflanze muss entsorgt werden.
    • Es ist unmöglich, mit Verticilous Fading infizierte Pfingstrosen zu retten. Diese Krankheit wird durch die ursachenlose Schwächung und Austrocknung junger Blätter, Stängel und Knospen erkannt.

    Stellen Sie außerdem sicher, dass die Pflanze nicht von Schädlingen befallen wird: Ameisen, Blattläuse, Gallennematoden, Thripse, Hopfenseidenraupen. Einige Schädlinge können manuell entfernt werden, aber häufiger muss man spezielle Präparate verwenden.

    Pfingstrosen blühten - was tun?

    Mit Einsetzen des Winters die Blätter der grasbewachsenen Pfingstrosen so nah wie möglich am Boden abschneiden und den Boden mit Asche bestreuen. Für Baumarten ist Schutz erforderlich: Mulchen Sie den Boden mit Torf und wickeln Sie die Stängel mit Sackleinen oder einem dicken Tuch ein, bis der Frühling kommt.

    Bei richtiger Pflege wachsen grasbewachsene Pfingstrosen etwa 15 Jahre lang an einem Ort, und die Baumarten wachsen noch länger. Befolgen Sie daher nicht faul die Empfehlungen zum Inhalt dieser wunderschönen Stauden, die jeden Sommer Ihre Website schmücken.

    Pfingstrosen sehen nicht nur im Garten gut aus. Sie sind auch großartige Schnittblumen, die bis zu 10 Tage in einer Vase stehen. Um ihr Aussehen und ihren Geruch länger im Haus zu genießen, ist es besser, Pfingstrosen in Knospen zu schneiden. Die beste Zeit zum Schneiden ist am frühen Morgen oder am Abend.

    Ich hoffe, wir haben Sie dazu inspiriert, schöne Pfingstrosen in Ihrem Garten zu pflanzen.

    Pfingstrosen pflanzen Reproduktion Pflege Foto 2018-05-14
    admin

    http://www.avtodebut.com/piony-tonkosti-posadki-i-uhoda-pochemu-ne-cvetut.html

    Baumpfingstrosen

    Die Baumpfingstrose (Paeonia x suffruticosa) oder der Halbstrauch ist eine Hybridsorte der Gattung Pfingstrose aus der Familie der Pionen. Es gibt Wissenschaftler, die glauben, dass es sich nicht um eine Art handelt, sondern einfach um eine Gruppe verschiedener Sorten und Hybridformen. Heute kennen sie ungefähr 500 Stück. Die meisten davon gibt es in China. Die Pfingstrose wurde von chinesischen Züchtern hergestellt. Gleichzeitig begannen auch japanische Züchter, diese Pflanze mit großer Begeisterung zu züchten, nachdem sie zu Zeiten der Tang-Dynastie auf ihren Inseln aufgetaucht war. In europäischen Ländern erschien diese Pflanze im 18. Jahrhundert und wurde sowohl von professionellen Züchtern als auch von Amateuren geschätzt.

    Merkmale von Pfingstrosen

    Die Pfingstrose ist ein sommergrüner Strauch, der zwischen 150 und 200 Zentimeter hoch ist. Dicke aufrechte Triebe sind hellbraun gefärbt. Anders als die grasige Pfingstrose verdorren die Stiele einer solchen Pflanze im Herbst nicht und wachsen jedes Jahr mehr und mehr, und mit der Zeit nimmt der Busch eine hemisphärische Form an. Zierliche, zarte Blätter sind doppelt gefiedert. Die Blüten befinden sich an den Enden der Stängel und haben einen Durchmesser von 12 bis 20 Zentimetern oder mehr. Diese Blüten sind frottee, halbgefüllt und einfach. Sie können in weiß, lila, gelb, rosa, purpurrot lackiert werden, und es gibt auch zwei Farben. Mit zunehmendem Alter nimmt die Blüte zu. Die Blüte einer solchen Pfingstrose beginnt 2 Wochen früher als die grasbewachsene und dauert 14-21 Tage. Solche Pfingstrosen sind kältebeständig.

    Arten und Sorten von Pfingstrosen mit Fotos

    Die Basis verschiedener Sorten solcher Pflanzen sind verschiedene natürliche Arten, nämlich Gelb, Potanin, Lemoine und Delaavey, die in direktem Zusammenhang mit der Gruppe der Halbstrauchpfingstrosen stehen. Die meisten registrierten Sorten solcher Pflanzen wachsen in China. Diese Sorten sind in 3 Gruppen unterteilt:

    Chinesisch-europäisch

    Die Blüten sind sehr groß und Terry. Sie wiegen viel und fallen daher herab. Farbige Blüten können in verschiedenen Schattierungen von Fuchsia bis Hellrosa sein.

    Japanisch

    Blumen sind nicht sehr groß und leicht. Sie scheinen über dem Busch zu schweben.

    Hybride Sorten

    Hergestellt aus der Pfingstrose von Delaware und der Pfingstrose von Gelb - am beliebtesten sind Sorten mit gelben Blüten.

    Beliebteste Sorten:

    Qiao Schwestern

    Rosenförmige Blütenstände sind zweifarbig bemalt, so dass sie eine Hälfte dunkelrot und die andere cremeweiß haben. Blütendurchmesser erreicht 16 Zentimeter.

    Saphir

    Der Durchmesser hellrosa Blüten mit dunkelroter Mitte beträgt 18 Zentimeter. Am Strauch können sich gleichzeitig ca. 50 Blüten öffnen.

    Korallenaltar

    Koronchatye Blumen in 2 Farben gemalt: Weiß und Lachs zur gleichen Zeit. Im Durchmesser erreichen sie nicht mehr als 20 Zentimeter.

    Grüne Jade

    Die Form der Blüten ist sehr effektiv und einzigartig. Es ist eine hellgrüne Knospe.

    Baumpfingstrosen pflanzen

    Landeregeln

    Experten raten, von Mitte August bis in die letzten Septembertage Pfingstrosen im Freiland zu pflanzen. Bevor Sie direkt zur Landung gehen, müssen Sie den am besten geeigneten Ort auswählen. Für diese Pflanze sollte man einen gut beleuchteten Ort wählen, der sich auf einer nicht sehr hohen Höhe befindet. Es sollten sich keine Gebäude oder Bäume in der Nähe befinden, da diese die Sonne blockieren. Baumpfingstrosen bevorzugen lehmigen Boden. Wenn es sandig ist, kann dies durch Zugabe von Humus, Grasland, Ton und auch Torf korrigiert werden. Handelt es sich bei dem Boden um Lehm, müssen neben Sand auch organische Düngemittel hergestellt werden. Die Wahl von Standort und Boden verdient besondere Aufmerksamkeit, da diese Art von Pion mehrere Jahrzehnte (ca. 100 Jahre) am selben Ort wachsen kann.

    Herbst Pflanzen

    Wenn das Grundwasser niedrig ist, muss das Loch unter der Blume die Form eines Kegels haben. Gleichzeitig sollte der Durchmesser der Fossa an der Bodenoberfläche 0,7 Meter betragen, ihre Tiefe beträgt ebenfalls 0,7 Meter. Machen Sie am Boden der Grube eine 25–30 Zentimeter dicke Drainageschicht, für die Kies, gebrochene Ziegel oder Sand perfekt sind. Kalk- oder Knochenmehl von 200 bis 300 Gramm sollte in saure Erde gegossen werden. Gießen Sie anschließend eine Erde in ein Loch in Form eines Kegels und legen Sie eine Pfingstrose darauf. Dann wird eine große Menge Wasser in das Loch gegossen, um die Pfingstrosenwurzeln gründlich zu glätten. Wenn die Flüssigkeit vollständig absorbiert ist, muss eine solche Menge Erde in das Loch gegossen werden, dass der Wurzelhals der Pflanze bündig mit ihrer Oberfläche liegt. Der Abstand zwischen den Büschen sollte ca. 150-200 cm betragen.

    Wachsende Baumpfingstrosen aus Samen

    Wenn eine Baumpfingstrose aus einem Samen gezogen wird, können die Blüten nur für 5 bis 6 Jahre des Lebens gesehen werden. Da das Saatgut in diesen Samen unterentwickelt ist, müssen sie einer Schichtung unterzogen werden. Die Samen können nicht lange gelagert werden, da sie ihre Keimung verlieren. Das Schichtungsverfahren besteht aus 2 Stufen. Der erste ist warm und der zweite ist kalt. Wenn alle Regeln befolgt werden, ist es ohnehin nicht möglich, ein Pion aus Samen zu züchten.

    Pflege für Pfingstrosen im Freiland

    Wie man sich interessiert

    Für den Fall, dass Sie die Regeln für die Pflege dieser Art von Pionen nicht kennen, sollten Sie sich wie für grasbewachsene um ihn kümmern. Es muss also rechtzeitig gewässert werden, und nach diesem Vorgang ist es unbedingt erforderlich, den Boden zu lockern und Unkraut zu entfernen. Die Bewässerung sollte 1 Mal in 2 Wochen erfolgen, während bei 1 Busch 6 bis 7 Liter Wasser fließen sollten. Bei heißem und trockenem Wetter sollte die Bewässerungsfrequenz erhöht werden. Seit August muss bis zur vollständigen Einstellung immer weniger gegossen werden. Wenn die Pflanze gegossen wird, muss der Boden um den Strauch im Radius von 50 Zentimetern ordnungsgemäß gelockert werden (Lockerungstiefe nicht mehr als 5 Zentimeter). Ziehen Sie das Gras auf und bestreuen Sie den Boden mit Mulch (Humus).

    Dünger

    Diese Pflanzen benötigen nur eine große Menge an Stickstoff und Kalium für ein normales Wachstum und eine normale Entwicklung. Wenn die Periode intensiven Wachstums gerade erst beginnt, benötigen solche Pflanzen stickstoffhaltige Düngemittel, und vom Beginn des Knospens an und bevor die Vegetation endet, benötigen die baumartigen Pionen viel Phosphor und Kalidünger. Zu Beginn der Blüte benötigt die Pflanze sowohl Phosphor als auch Kalium und Stickstoff. Es sollte jedoch nicht vergessen werden, dass ein Überschuss an Stickstoff im Boden die Entwicklung von Graufäule verursachen kann. Um das Wurzelsystem nicht mit Düngemitteln zu verbrennen, muss es vor dem Einbringen in den Boden gut gewässert werden.

    Zuschneidefunktionen

    Der Schnitt muss unbedingt im Frühjahr vor Beginn einer intensiven Wachstumsphase erfolgen. Gleichzeitig ist es notwendig, die getrockneten Stängel zu schneiden. Alte Triebe sollten so geschnitten werden, dass noch ca. 10 cm übrig sind. Blumenzüchter in China haben gelernt, eine Pfingstrose zu verjüngen. Dazu schnitten sie 1 Mal in 20 Jahren den Busch fast bis zur Erdoberfläche. Infolgedessen erwachen die zufälligen Knospen an der Basis der Stängel. Um im folgenden Jahr reichlich zu blühen, müssen Sie die Stiele bis zur oberen Achselknospe abschneiden. Wie lange Ihre Pfingstrose leben wird, hängt von der Richtigkeit der durchgeführten Schnitte ab. Diese Pflanzen können in der Regel ein sehr festes Alter von 100 Jahren und mehr erreichen. In China gibt es Fälle, die bereits länger als 500 Jahre zurückliegen, obwohl sie sowohl von Fachleuten als auch vom Gesetz geschützt werden.

    Baumpfingstrosentransplantation

    Diese Pfingstrose ist sehr negativ auf die Transplantation. Es kommt also vor, dass eine sehr stark verpflanzte Pflanze mehrere Jahre lang wehtun kann, weil es für ihn sehr schwierig ist, sich zu erholen. Während des Transplantationsvorgangs müssen Sie sehr vorsichtig mit dem Busch umgehen. Es muss also sehr sorgfältig mit einem Erdballen ausgegraben werden, der dann mit einem nicht sehr starken Wasserstrahl sanft abgewaschen wird. Anschließend müssen Sie eine Überprüfung des Root-Systems durchführen. Wenn es faule Wurzeln gibt, sollten sie geschnitten und zu lang mit verkürzt werden. Die geschnittenen Stellen müssen mit einer Lösung von Mangankalium (1%) behandelt und anschließend mit zerkleinerter Holzkohle bestreut werden. Bei Bedarf können Sie das Rhizom teilen und so die Pfingstrose multiplizieren. Dazu müssen Sie die Teile des Busches am Wurzelkragen seitlich strecken. Falls sich Abschnitte im Rhizom befinden, müssen sie verarbeitet werden. An jedem Delenok sollten sich die Wurzeln und die Ersatznieren befinden (mehrere Stücke). Bevor die Knödel in offenen Boden gepflanzt werden, sollten sie 30 Minuten lang in eine Tonmasse getaucht werden.

    Züchtung von Baumpfingstrosen

    Wie vermehrt man sich durch Teilen des Busches?

    Wie man die Pfingstrose durch Teilen des Busches vermehrt, ist oben beschrieben. Es ist zu beachten, dass nur der Pion, der älter als 5–6 Jahre ist, geteilt werden kann. Dieser Vorgang muss im August durchgeführt werden.

    Wie man sich durch Schneiden vermehrt

    Für Stecklinge werden halbverholzte Triebe benötigt. Das Schneiden ist ab Mitte Juni notwendig. In diesem Fall sollten die Niere, das Blatt und ein Teil des Stammholzes auf dem Griff vorhanden sein. Das Blech sollte auf ½ Teil gekürzt werden. Bereiten Sie einen Behälter vor, indem Sie ihn mit Torf und Sand füllen. Dann wird ein halber Zentimeter tiefer Stab hineingesteckt und der Behälter mit einer transparenten Folie oder einem Glas abgedeckt. Das Schneiden sollte durch systematisches Wässern sowie Befeuchten durch das Spritzgerät sichergestellt werden. In den letzten Septembertagen sollten die Stecklinge in einzelne Töpfe umgepflanzt und vor dem Frühjahr in ein Gewächshaus gestellt werden. Nachdem die Sämlinge zu wachsen beginnen, sind sie bereit, in offene Erde umgepflanzt zu werden.

    Wie vermehrt man sich durch Schichtung

    Es wird einige Jahre dauern, bis sich das Baumpion durch Schichtung vermehrt. Bevor der Strauch zu blühen beginnt, müssen Sie im Mai gut entwickelte Stängel auswählen und auf der dem Boden zugewandten Seite einen Einschnitt vornehmen. Anschließend wird es durch Stimulierung des Wurzelwachstums verarbeitet und mit einem Stift eingesteckt. Danach muss die Flucht zur Bodenoberfläche gebogen und 8 bis 10 Zentimeter tief prikopiert werden. Vergessen Sie beim Gießen des Busches nicht, den Boden über den Stecklingen anzufeuchten. Im September sollten bereits kleine Wurzeln auf den Stecklingen wachsen, und es kann vorsichtig vom Elternstrauch getrennt und in offener Erde an einem festen Ort gepflanzt werden.

    Für die Zucht können Sie auch Luftbilder verwenden. Dazu müssen Sie einen Einschnitt in den Stiel machen und ihn mit angefeuchtetem Moos und darüber mit einer Folie umwickeln. Es muss versiegelt werden. In der Regel wachsen die Wurzeln bis zum Ende der Sommerperiode. Diese Methode der Reproduktion ist zwar sehr einfach, aber ineffizient.

    Wie man sich durch Pfropfen vermehrt

    Diese Methode ist die effektivste und wird von Experten häufig angewendet. Aber das Transplantat kann diese Pflanze und den Gärtner vermehren. Zum Pfropfen das Graspfingstrosenwurzelsystem verwenden. Dazu muss in den ersten Augusttagen ein Baum mit 2 Knospen aus einer Pfingstrose geschnitten werden. Von unten muss der Stiel geschärft werden, damit er keilförmig wird. Dann wird gemäß der Form dieses Keils eine Rille in das Rhizom der grasartigen Pfingstrose gemacht und ein Schnitt eingeführt, der sehr eng passen sollte. Die Impfung sollte fest mit Folie umwickelt werden. Dann müssen diese Rhizome in die Schachtel gelegt werden, die mit feuchtem Sägemehl gefüllt werden muss. Stellen Sie die Schachtel zur Aufbewahrung in den Schatten. Nach 4 Wochen müssen gepfropfte Rhizome in einen Behälter gepflanzt werden, damit sich das Auge unten in einer Tiefe von 5 bis 7 Zentimetern befindet. Dann wird der Behälter in das Gewächshaus überführt. Wachsen Sie eine solche Pfingstrose von 1,5 bis 2 Jahren.

    Schädlinge und Krankheiten der Pfingstrose

    Sie sind ziemlich resistent gegen Krankheiten. Am häufigsten sind die Pfingstrosenbüsche, die alt sind oder vor kurzem transplantiert wurden, krank. Graufäule kann eine Pflanze ruinieren. Um es loszuwerden, müssen Sie den Busch mit einer Lösung von Kaliumpermanganat (1,5 g Substanz für 5 Liter Wasser) verarbeiten. Auch für diesen Zweck können Sie eine Lösung von Kupfersulfat (6-7%) verwenden. Vor Beginn der Behandlung sollten die betroffenen Triebe jedoch sorgfältig geschnitten und zerstört werden.

    Es kommt vor, dass die Büsche mit braunen Flecken infiziert sind. Infizierte Flugblätter sollten abgebrochen und vernichtet werden, um eine weitere Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden. Dann wird die Pfingstrose mit einer Lösung von Bordeaux-Mischung (1%) behandelt.

    Baumpfingstrose nach der Blüte

    Nach der Blüte müssen Sie die verblassten Stängel an der oberen Achselknospe abschneiden, damit sie dem Busch keine Kraft entziehen. Im Herbst vor dem Überwintern müssen Sie füttern. Dazu sollten dem Boden für jeden Busch 200 Gramm Knochenmehl und 300 Gramm Holzasche zugesetzt werden.

    Vorbereitung auf den Winter

    Wie oben erwähnt, haben Baumpionen keine Angst vor Frost, aber Sie müssen sie trotzdem für den Winter abdecken. Tatsache ist, dass während des Auftauens im Frühjahr die Knospen im Freien aufwachen und die Pfingstrose zu wachsen beginnt. Der Frost, der dem Auftauen folgt, kann jedoch zum Tod dieser Pflanze führen. In diesem Zusammenhang lohnt es sich, im Oktober einen Busch für den Winter vorzubereiten. Binden Sie dazu die Stiele zusammen und bestreuen Sie den Baumstamm mit einer Schicht Mulch (Torf). Nachdem der Frost begonnen hat, sollte der Strauch bedeckt werden und wie eine Hütte aus trockenen Blättern, Fichtenzweigen und einer ziemlich dicken Schicht kleiner Rinde darüber stehen. Sie können dafür Jutesäcke verwenden.

    http://rastenievod.com/piony-drevovidnye.html
  • Publikationen Von Mehrjährigen Blumen