Früchte

Stiefmütterchen

Stiefmütterchen oder Violet tricolor (Viola trіcolor) - ein jährliches Kraut (gelegentlich zweijährig oder mehrjährig), eine Art der Gattung Violet, Violet Familie. Im Volk wird diese Blume manchmal Ivan-da-Marya, Bruder und Schwester, Brüder usw. genannt. Im Garten wird das Vittrok-Hybridveilchen mit helleren und größeren Blüten, auch Stiefmütterchen genannt, gezüchtet.

Die Pflanze hat eine dünne Pfahlwurzel, die vertikal in den Boden eindringt. Von der Wurzel gehen hohle kriechende Triebe mit herzförmigen Blättern aus. Die Blätter sind wechselständig mit Nebenblättern, die oberen haben kurze Blattstiele und die unteren haben längere. Die Blüten haben eine komplexe Form, ziemlich groß. Die Besonderheit der Pflanze sind die Blütenblätter: Die beiden oberen sind blau mit einem violetten Schimmer, die seitlichen sind weiß-gelb und die untere ist zitronengelb. Die reife Frucht der Stiefmütterchen ist eine längliche Schachtel mit 3000 sehr kleinen Samen mit einer glatten Oberfläche. Die Pflanze bevorzugt sonnige fruchtbare Standorte, leichte Wälder, Wiesen und Getreide. Violett ist in Osteuropa, im Kaukasus, in Westsibirien, im Fernen Osten, in Skandinavien und in Kleinasien verbreitet.

Vorbereitung und Lagerung von Stiefmütterchen

Am häufigsten verwendet Gras, manchmal Wurzeln. Die Rohstoffe werden während der Blütezeit (Mai-Juni, manchmal Juli) geerntet. Dabei wird die Pflanze mit einem scharfen Messer einige Zentimeter über dem Boden geschnitten, wobei die unteren dicken Stängel, die normalerweise keine Blätter aufweisen, abgetrennt und weggeworfen werden. Das gesammelte Gras wird in einem Zug im Schatten, auf belüfteten Dachböden und in Räumen mit Zugluft mit einer Schicht von 5 bis 7 cm getrocknet und kann in einem Trockner für Gemüse und Obst bei einer Temperatur von 30 bis 40 ° C getrocknet werden. Richtig getrocknetes Gras raschelt und die Stängel brechen leicht. Das fertige Rohmaterial wird in geschlossenen Behältern oder engen Beuteln in trocken belüfteten Räumen gelagert.

Die Wurzeln werden von September bis Oktober nach dem Ende der Blüte ausgegraben. Von Trümmern befreit, gewaschen, der Länge nach geschnitten und auf die gleiche Weise wie die Blüten getrocknet.

Anwendung im Alltag

Die häufigste Verwendung von Veilchen im Alltag - Design- und Gartengärten. Wildveilchen sind häufig in Rasenblumenmischungen (z. B. alpine) enthalten, und kultiviertere Sorten schmücken Blumenbeete mit ihren zarten Blüten. Manchmal werden Kräuter als Gemüse für Salate oder Kräutergewürze verwendet.

Die Zusammensetzung und therapeutischen Eigenschaften von Stiefmütterchen

  1. Aufgrund der reichhaltigsten chemischen Zusammensetzung haben Stiefmütterchen wirksame heilende Eigenschaften. Die Pflanze enthält Saponine, Tannine, Rutin, Glykoside, Salicylsäure, Vitamin C, Carotinoide sowie Mikro- und Makroelemente.
  2. Die violette Trikolore wirkt aufgrund des aktiven ätherischen Öls und der schleimartigen Substanzen entzündungshemmend. Verwendet als Antiseptikum bei der Behandlung von Erkrankungen des Magens und des Darms. Es hat leichte krampflösende und choleretische Eigenschaften.
  3. Veilchen wirkt dank seiner Saponine bronchodilatatorisch, schleimlösend und harntreibend. Angewandt bei Bronchitis, akuten Atemwegserkrankungen, bei Erkältung.
  4. In der Zahnheilkunde wird es als antiseptisches und entzündungshemmendes Mittel bei Zahnschmerzen, Parodontitis und verschiedenen entzündlichen Erkrankungen der Mundhöhle eingesetzt.
  5. Es hat eine mäßige sedierende Wirkung auf Herzklopfen, Neurose, Schlaflosigkeit, nervöse Tics, Epilepsie und erhöhte nervöse Erregbarkeit.
  6. Aufgrund seiner harntreibenden Eigenschaften wird es bei Erkrankungen des Harnsystems eingesetzt.
  7. Es hilft, den Zustand bei Arteriosklerose, Arthritis, Rheuma zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern und eine entzündungshemmende Wirkung zu erzielen.

Die Verwendung von Stiefmütterchen in der traditionellen Medizin

Die traditionelle Medizin bietet viele Rezepte für die Verwendung von violetter Trikolore als eigenständiges therapeutisches Mittel und als Bestandteil von Kräutern.

Expectorant für Erkältungen Atemwegserkrankungen

Es wird eine Sammlung empfohlen, die 4 Teile Stiefmütterchengras, 4 Teile Kiefernknospen, 3 Teile getrocknete Kochbananenblätter und 5 Teile Thymian und 2 Teile getrockneten Sumpf enthält. 1 Löffel Kräutermischung wird mit 1 Tasse kochendem Wasser gegossen, 10-15 Minuten in einem Wasserbad erhitzt, abgekühlt, filtriert und durch Zugabe von kochendem Wasser auf das ursprüngliche Volumen eingestellt. Nehmen Sie dreimal täglich ein halbes Glas ein, vorzugsweise vor den Mahlzeiten in erhitzter Form.

Hustensaft

Wenn trockener bellender Husten passender violetter Sirup ist. Für die Zubereitung werden 5-6 Esslöffel Kräuter mit 5 Tassen kochendem Wasser gegossen, 12 Stunden aufbewahrt und filtriert. Fügen Sie 5-6 Esslöffel Zucker hinzu und kochen Sie über niedriger Hitze zu einer Sirupdichte. 3-5 Minuten vor Garende Zitronensaft zugeben. Sirup wird verwendet, indem man 1 Esslöffel heißem Tee hinzufügt.

Die Verwendung von Stiefmütterchen für akute und langsame Bronchitis

Nehmen Sie 4 Portionen violette Trikolore und eine dreifache Portion (im Volksmund „Hunde“), 1 Teil Mutter- und Stiefmutterblätter und weiße Akazienblüten, gießen Sie 0,5 Liter trockenen Weißwein ein, erhitzen Sie sie an einem Tag zum Kochen, und bestehen Sie darauf, 2 Stunden, belasten und drücken. Trinken Sie jede Stunde eine viertel Tasse warm.

Stiefmütterchen Inhalationen mit einer Erkältung

Zu gleichen Teilen werden die dreifarbige Veilchenwurzel, Schafgarbenkraut, Oregano, Schneeballrinde und Salbeiblätter gemischt. Eineinhalb Esslöffel Gras Sammlung wird mit kaltem Wasser gegossen, darauf bestehen, 5-7 Minuten kochen, filtern. Der entstandene Sud wird zum Inhalieren in einem Dampfinhalator oder zum Einfüllen in die Nase verwendet.

Behandlung von Blasenentzündung - Sammlung mit Stiefmütterchen

Zur Behandlung der chronischen Blasenentzündung ist die Sammlung von Veilchengras, Wacholderfrüchten und Liebstöckelwurzeln wirksam. Eine Handvoll Kräuter wird mit kochendem Wasser (1 Tasse) übergossen, dann eine Viertelstunde auf einem Wasserbad erhitzt, filtriert und dreimal täglich auf ein halbes Glas erwärmt.

Violette Trikolore mit Gallensteinerkrankung

Sie nehmen zu gleichen Anteilen das Gras von Veilchen, Knöterich, Schöllkraut, Johanniskraut, Maisnarben, Löwenzahnpferden, Anis und Koriander auf. 1 Esslöffel der Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen, 1 Stunde inkubiert und 100 ml eingenommen.

Averin Tee mit Scrofula

Die Zusammensetzung des Tees sind zu gleichen Teilen Stiefmütterchen, Sukzession und Walnussblätter. Ein Löffel der Mischung wird in einer Tasse kochendem Wasser gebraut, darauf bestehen, 1 Stunde, dreimal täglich 0,5 Tassen zu trinken. Es ist möglich, Lotionen und Bäder von außen aus der Infusion herzustellen.

Die Verwendung von violetten Trikolore in der Gynäkologie

Zur Erholung nach der Geburt wird Tee aus gleichen Teilen von Veilchen-, Walderdbeer-, Sukzessions- und Walnussblättern empfohlen. Nehmen Sie dreimal täglich eine halbe Tasse, einen Esslöffel Kräuter und eine Tasse kochendes Wasser. Während des Stillens ist die Verwendung eines solchen Tees kontraindiziert. Bei Mastitis wird zerkleinertes frisches Gras von Veilchen auf die betroffene Brust aufgetragen, wobei es alle 3-4 Stunden gewechselt wird.

http://nmedic.info/story/anyutiny-glazki

Kleine mehrjährige Stiefmütterchen

Guten Tag, liebe Freunde!

Ich möchte Ihnen von meinen Miniaturblumen erzählen - Stiefmütterchen. Es scheint, dass sie zu Recht die wildviolette Trikolore genannt werden - der Prototyp der Gartenbratsche. Aber wir sind mehr daran gewöhnt, und ich nenne diese Blumen auch gerne mehrjährige Stiefmütterchen.

Diese mehrjährigen Blumen auf dem Land oder im Garten sehen in Minibetten und in Blumentöpfen großartig aus.

Mehrjährige Stiefmütterchen Blumen

Wenn die Gartenbratsche hauptsächlich einjährig oder zweijährig wächst und große Blüten mit einem Durchmesser von 4 bis 10 cm in den verschiedensten Farben hat, dann sind Miniaturstiefmütterchen eine mehrjährige Pflanze. Und sie vermehren sich und wachsen überall wie Unkraut, schaffen es einfach, Unkraut zu jäten, zu graben, zu verpflanzen.

Ich habe solche Blumen vor etwa 5 Jahren bekommen. Ich habe nur ein paar kleine Büsche mitgebracht. Ich pflanzte sie in ein Blumenbeet in der Nähe des Hauses, und im nächsten Jahr entschloss ich mich, es an einen anderen Ort zu verpflanzen, und übertrug es dann auf einen dritten - in ein Mini-Blumenbeet eines Reifens.

Aber die mehrjährigen Blüten von Stiefmütterchen vermehren sich perfekt durch Selbstsaat, so dass sie im Frühjahr überall an meinem Platz - und an alten Orten und an Orten, an denen ich noch nie gepflanzt habe - blühen.

Stiefmütterchen Staude Beschreibung

Blüten in Stiefmütterchen sind so winzig - nur etwa 2 cm im Durchmesser. Sie haben normalerweise nur eine Farbe: Die oberen Blütenblätter sind lila oder lila, die mittleren sind weiß und die unteren Blütenblätter sind gelb. Wie Sie wissen, haben diese Blumen insgesamt fünf Blütenblätter.

Schon die Kombination von saftiger Fliederfarbe mit Gelb ist sehr harmonisch und angenehm für die Augen, sodass die Stiefmütterchen auffallen.

Mehrjährige Stiefmütterchen werden 20 cm hoch.

Sie beginnen ihre Blüte im zeitigen Frühjahr, von April bis Mai, und blühen den ganzen Juni.

Verträgt leicht Fröste, ist es eine frostresistente Pflanze.

Wenn unser heißer Sommer nicht gewesen wäre, hätten sie möglicherweise länger geblüht. Während der Trockenzeit wird die Blüte jedoch knapp, die Blüten schrumpfen noch mehr und die Pflanze hört ganz auf zu blühen.

Stiefmütterchen mehrjähriges Pflanzen und Pflege

Aussaat von Stiefmütterchenstauden im Juni und Juli zum Anpflanzen von Reihen. 2-3 Wochen nach der Keimung tauchen. Und im August an einem festen Ort gepflanzt.

Stiefmütterchen vertragen Transplantationen auch im blühenden Zustand sehr gut. So können Sie sie im Frühjahr und Sommer umpflanzen.

Sie sind anspruchslos für leichte, sandige oder lehmige Böden geeignet, mäßig nass und gut gedüngt. Aber frischen Mist muss man nicht machen, mag seine Stiefmütterchen nicht.

Wenn Ihr Haus oder Garten nicht solche Miniaturblumen hat. Ich rate dir auf jeden Fall zu pflanzen. Solche süßen mehrjährigen Stiefmütterchen sorgen immer für Emotionen und Freude, schaffen Stimmung.

Siehe andere sehr schöne Gartenblumen:

http://comfort-myhouse.ru/zveti/sadovyie-tsvetyi/miniatyurnyie-mnogoletnie-anyutinyi-glazki.html/

Stiefmütterchen

Ein dreiflügeliges Veilchen oder eine Glasurschale (Latin Víola trícolor) - eine einjährige oder zweijährige (gelegentlich mehrjährige) grasartige Pflanze, die in Europa und in gemäßigten Regionen Asiens verbreitet ist; eine Art aus der Familie der Veilchen aus der Familie der Veilchen.

Der Inhalt

Namen [| ]

Der volkstümliche Name des Trikolorenveilchens ist Ivan da Marya, aber dies ist der Name, der Pflanzen und einigen anderen Gattungen gegeben wird, zum Beispiel Mariannik Dubravny (Melampyrum nemorosum) aus der Familie Norichnik.

Andere beliebte Namen der Pflanze: Bruder und Schwester, Motten, Feldbrüder, Halbblumen, Beile, troytsvetka.

Im Garten wird das Vittrock-Hybridveilchen (Viola × wittrockiana Gams ex Hegi), das größere und farbenprächtigere Blüten aufweist, auch Stiefmütterchen genannt.

Morphologische Beschreibung [| ]

Das Tricolorviolett ist eine einjährige oder zweijährige oberirdische krautige Pflanze (nach I. Serebryakov), ein Terophyt oder ein Hemicryptophyt (nach H. Raunkiru).

Das dreifarbige Violett hat eine dünne, stäbchenförmige, niedrigverzweigte, bräunliche Wurzel, die fast senkrecht in den Boden eindringt.

Der Stiel ist normalerweise verzweigt, dreieckig, kahl oder kurz weichhaarig mit nach unten gebogenen, innen hohlen Haaren, die eine Höhe von 10-30 (45) cm erreichen. Oft erstrecken sich mehrere aufrechte oder kriechende Stängel von der Wurzel.

Die Blätter sind wechselständig, gestielt, kahl oder behaart, groß gewölbt. Die unteren Blätter sind breit eiförmig, mit ziemlich langen Blattstielen, die oberen sind lanzettlich, sitzend mit kurzen Blattstielen; Nebenblätter zwei, mit jedem Blatt, pinostyroid, länger als Blattstiele.

Die Art des Blütenstandes violett tricolor - frondose einfache Bürste. Zygomorphe Blüten, die auf langen, drei- oder tetraedrischen, nackten oder leicht kurz weichhaarigen Blüten auf gebogenen Stielen sitzen, einer nach dem anderen aus dem Blattbusen; Jede Blüte trägt in ihrem oberen Teil, in der Nähe der Blüte, 2 kleine Hochblätter.

Der Kelch ist fünfblättrig, grün und fällt nach der Blüte nicht ab. ihre Blätter sind länglich-lanzettlich, spitz, leicht behaart, an den Rändern kurz geschnitten, an der Basis mit einem stumpfen kurzen Lamellenfortsatz; zwei untere Kelchblätter etwas mehr als der Rest.

Eine Krone 18 (20) - 27 (30) mm, flach mit fünf freien Blütenblättern, in ihrer Farbe herrscht blaue Farbe vor. Die oberen Blütenblätter sind etwas größer als mittelgroß, dunkelblau-violett oder hellviolett, nach oben gebogen, obovat; Jeder von ihnen ist an der Basis mit einem kleinen Nagel versehen, ohne Haare an der Basis.

Die beiden mittleren Blütenblätter in der gleichen Form und Farbe wie die oberen sind entweder heller oder gelb. Sie weichen schräg zur Seite ab und sind nach oben gebogen, wobei sie das obere Blütenblattpaar leicht bedecken. An der Stelle des Übergangs eines Nagels in eine Extremität befinden sich kurze Haare.

Das untere Blütenblatt an der Basis ist weißlich oder gelblich mit einem stumpfen bläulichen Sporn, der doppelt so lang ist wie die Fortsätze des Kelches; Es gibt kurze Haare an der Stelle des Ausflusses.

Fünf Staubblätter, gegen den Stempel gepresst und mit ihren Staubbeuteln angrenzend, mit kurzen, kaum sichtbaren Staubblättern; Staubbeutel sind bilokular, herzförmig, seitlich gewimpert, hellgelb, der Innenseite der Blüte zugewandt und am Scheitelpunkt in einen umwickelten, orangegelben Anhang übergegangen; Die beiden unteren Staubblätter haben einen leicht gekrümmten, grünlichen Sporn, der in den Sporn des Unterlappens eingebettet ist. Ginetsy - Coenocarp von drei Fruchtblättern.

Der Stempel ist einer mit einem einhalsigen, eiförmigen oberen Eierstock und einer an der Basis der Keule gebogenen, sich nach oben erstreckenden gelblichen Säule; im keulenförmigen Kopf der Säule stellt das seitlich mit Haaren sitzende Stigma auf der dem unteren Blütenblatt zugewandten Seite eine krugförmige Vertiefung dar und ist unten mit einem quer verlaufenden, folienförmigen Ansatz versehen, der das Aussehen einer Kappe hat. Plazentation - Nahtpfosten (parietal).

Die Coenocarp-Frucht ist eine rundlich-trilaterale, länglich-eiförmige, kahle, einfach nummerierte, grünliche Schachtel mit einer Länge von bis zu 10 mm. Sie ist von einer Schale umgeben und öffnet sich an der Stelle, an der die Teppiche zusammenwachsen, mit drei Blättern. Fensterläden in Form von Booten.

Die Samen sind klein, 1,25–1,75 lang, 0,75–1 mm breit und oben mit einem kleinen Anhang. Die Samenfarbe ist hellbraun oder hellgelb. Die Oberfläche ist glänzend, glatt. Keim gerade. Die Samen reifen ab Juni. Eine Schachtel kann bis zu 3000 Samen geben. Die Masse von 1000 Samen beträgt 0,4–0,5 g. Die Keimung bleibt bis zu zwei Jahre erhalten.

http://ru-wiki.ru/wiki/%D0%90%D0%BD%D1%8E%D1%82%D0%B8%D0%BD%D1%8B_%D0%B3%D0%BB%D0 % B0% D0% B7% D0% BA% D0% B8

Stiefmütterchen: Wie man aus Samen eine Blume der Treue und Liebe züchtet

Blumen erhalten meist nationale Namen, ihre Herkunft ist mit schönen romantischen Legenden verbunden. In diesem Sinne war das dreifarbige Violett keine Ausnahme. Das Aussehen und die Form der Blume lassen eine Assoziation entstehen, als würden die Augen eines Menschen genau dem Pfad folgen und die Besucher des Gartens freudig begrüßen. Wahrscheinlich entstehen auf diese Weise Legenden über das Mädchen Anyuta, das aufrichtig auf ihren Geliebten auf der Straße wartet.
Mit diesen Blumen sind viele Zeichen verbunden. In Russland wird seit langem angenommen, Blumen dem Regen zu reißen. Stiefmütterchen wurden auf dem Wappen der historischen Region Izhora in der Nähe von Karelien abgebildet, das zu Beginn des 17. Jahrhunderts bestand. Das dreifarbige Veilchen hat andere Namen: Ivan da Marya, auch mit der schönen Legende der wahren Liebe verbunden, und der Name „Motten“ besagt, dass die leuchtenden Blütenblätter dem Flattern unbeschwerter Schmetterlinge wirklich ähneln.
Das Volksgerücht der Stiefmütterchen schreibt magische Liebeszauber zu. Es ist jedoch mit Sicherheit bekannt, dass alle Teile der Pflanze von der amtlichen Medizin als wertvoller medizinischer Rohstoff für die Gewinnung von Insulin und anderen Glykosiden anerkannt sind, was die Arbeit des endokrinen Systems normalisiert. In der Volksmedizin wird die Pflanze zur Herstellung von Husteninfusionen, Diuretika verwendet. In diesem Artikel erfahren Sie, wann Sie Stiefmütterchen auf Setzlingen anpflanzen müssen, wie Sie sie pflegen, welche Sorten es gibt und wie Sie Blumenkrankheiten vorbeugen.

Merkmale der Struktur, die Anforderungen an die Pflege

Die botanische Beschreibung des Veilchens ist weniger poetisch und für Gärtner interessant, die daran interessiert sind, es als frühe mehrjährige Pflanze im Garten zu züchten und zu züchten.
Viola ist eine zweijährige Pflanze. In der Natur ist es im gesamten europäischen Teil des Kontinents sowie in den Regionen Ural, Sibirien und Fernost verbreitet. Im Süden findet man es bis an die südlichsten Grenzen Russlands, in der Ukraine und in Moldawien. In der Wildform wächst die Bratsche wie Unkraut, sie ist auch unter rauen subarktischen Bedingungen winterhart. Kultivierte Hybriden erfordern Pflege und Transplantation, da die Blüten der Pflanze im Alter von zwei Jahren klein und unauffällig werden.
Aber die natürlichen Eigenschaften - Ausdauer und Anspruchslosigkeit - ermöglichen es Ihnen, interessante Hybriden zu züchten und alle Möglichkeiten der Stiefmütterchenzucht auf freiem Feld und als einjährige Balkondekoration zu Hause zu nutzen. Stiefmütterchen, die einfachen Pflegeregeln unterliegen, verwandeln Gartengrundstücke in Gegenden mit kaltem Klima.

Stiefmütterchen: Agrotechnika wächst aus Samen

Es scheint, dass es in der Agrartechnologie des Anbaus nichts Kompliziertes oder Unpraktikables gibt. Aber in Gartenbeeten, alpinen Hügeln möchte man nicht kleine wilde Blumen sehen, sondern schöne kultivierte Sorten mit großen Blütenständen und seltensten Farben.
Fans von Stiefmütterchen sind nicht abgeneigt, die zarten Blumen in Vasen, Schubladen und nur in Töpfen auf dem Balkon zu bewundern. Dank der Bemühungen moderner Züchter besteht eine solche Möglichkeit - es reicht aus, sich mit der einfachen Agrotechnik des Anbaus der violetten Trikolore vertraut zu machen, um die Sorte zu wählen, die Sie mögen, und die Anbaumethode.

Struktur

Der Stängel einer Pflanze erreicht bei Riesenhybriden bis zu 45 cm eine Höhe von 10-15 cm bis 30 cm, seltener.Üblicherweise gibt es mehrere gerade oder kletternde Stängel von der Wurzel, abhängig von der Pflege der Pflanzen und ihrer Sorte. Die Stängel sind kahl oder leicht weichhaarig mit feinen Fasern und einer gerippten dreiflügeligen Form.
Das Wurzelsystem ist faserig: Die seitlichen zahlreichen Wurzeln umschließen die Pfahlwurzel eng.

Die unteren Blätter sind groß, eiförmig mit langen Blattstielen, und die oberen sind länglich, sitzend. So wie die Pflanze stammt, können die Blätter je nach Blütentyp mit Fasern bedeckt werden. Zwischen den oberen Blättern und dem Stiel befinden sich lange Nebenblätter, aus denen Blütenstiele hervorgehen.
Die Blüte besteht aus einem Pinsel, auf dem sich 3-4 gepaarte Hochblätter befinden. Blumenbecher fallen nach der Blüte nicht ab - darin reifen Samen, die dann selbständig gesammelt werden können.
Eine Krone besteht aus 5 Blütenblättern, wobei sich das untere, ungepaarte Blütenblatt in Form und Farbe in der Regel unterscheidet. Zwei Paare der oberen gepaarten Blätter sind größer. In der Mitte der Krone befinden sich ein Stempel und fünf Staubblätter mit Staubbeuteln, die fest angedrückt sind. Bei reifen Früchten - "Samenkisten", halten sie die Kelchblätter fest.

Zucht

Die Schlichtheit der Stiefmütterchen, die in der „wilden“ Natur wachsen, ermöglichte es den Züchtern, Hybriden hervorzubringen, die sich durch Stecklinge vermehren, von Sämlingen und auch von Samen umgepflanzt werden.

Stiefmütterchen: wachsen aus Samen im Freiland

Die Aussaat kann zu unterschiedlichen Zeiten erfolgen, je nach dem gewünschten Zeitpunkt der Blüte.
In der mittleren Zone und im Süden beginnt der Anbau von "Stiefmütterchen" aus Samen im Freiland in der Mitte oder in der zweiten Septemberhälfte, wenn das Wetter noch warm ist, so dass die Sämlinge Zeit haben, zu keimen und vor dem Einsetzen des kalten Wetters kräftig zu werden. Bei Winterkulturen ist es wünschenswert, sie zu schützen, wenn in der Region Winter mit geringer Schneedecke und starkem Frost vorherrschen. Eine frühere Aussaat in diesen Gebieten ist unerwünscht, da die Sämlinge herauswachsen können, was ihre Blüte im Frühjahr verzögert und die Blüten kleiner werden.
In den nördlichen Regionen ist die Aussaat von Stiefmütterchen Anfang August oder spätestens Anfang September erforderlich. Hier dient eine natürliche Schneedecke als Schutz für junge Triebe. Im Frühjahr ist jedoch bei starken Frösten eine Schneerückhaltung erforderlich, damit die Blüten bei Nachtfrösten nicht absterben, bevor eine gleichmäßige positive Temperatur einsetzt.
Bei Aussaat im Freiland von Mai bis Juni kann der Garten von August bis September mit blühenden Pflanzen geschmückt werden.

Stiefmütterchen: Wachsende Blumen durch Sämling


Für den Anbau von Hybriden mit höheren Witterungsbedingungen, in Regionen mit kaltem Klima, in denen der Frühling nicht vor Mitte Mai liegt und die Sommerhitze bereits zu Beginn oder Mitte August einsetzt, können Stiefmütterchen bewundert werden, die als Setzlinge zu Hause gezüchtet werden. Im Frühjahr, wenn der Schnee schmilzt, warmes Wetter einsetzt und sich die Erde erwärmt, müssen die Setzlinge im Freiland gepflanzt werden. Optional können Sie Stiefmütterchen in Blumentöpfen anbauen, um sie im Sommer in den Garten zu bringen. Diese Anbaumethode bereitet Floristen keine Probleme.
Blumensetzlinge von Stiefmütterchen können auf zwei Arten gezüchtet werden: in Torftöpfen oder in Kisten.

Aussaat in Torftöpfen

• Kleine Töpfe werden mit einem Drittel der Bodenmischung gefüllt.
• Samen werden ausgesät, 3-5 Stück, nicht mehr als 1 cm darüber gestreut.
• Als nächstes werden die Töpfe in einen Behälter (Palette) überführt, mit Folie bedeckt und an einen warmen Ort gestellt, bis das erste Paar von echten Blättern erscheint. Triebe erscheinen innerhalb von 10-14 Tagen.
• Tägliche Sämlinge müssen geöffnet und belüftet werden, um die Bodenfeuchtigkeit zu überwachen.
• Sämlinge tauchen zweimal in Sämlingsbehältern im Abstand von 5-7 Tagen.
• Es wird empfohlen, Sämlinge bei Nachttemperaturen von nicht weniger als 18 ° C in den Boden zu pflanzen.

Aussaat in Setzlingskisten

  • Die vorbereiteten Kisten werden mit Erdmischung gefüllt.
  • Im Abstand von 2 cm Rillen mit einer Tiefe von 0,5-1,0 cm herstellen, die Samen aussäen und mit Erde bestreuen.
  • Bei Bedarf wird der Boden vor der ersten Ernte regelmäßig mit der Bewässerungsmethode befeuchtet.
  • Nach der Ernte werden die gewachsenen Pflanzen in geräumigere Behälter oder einzelne Töpfe umgepflanzt, wobei die stärksten Triebe ausgewählt werden. Das Gießen und Lösen erfolgt nach Bedarf.
  • Wie im ersten Fall werden die Kartons bei Raumtemperatur unter der Folie gelagert, täglich gelüftet und bei Bedarf der Boden angefeuchtet.
    Beim Austreiben von Setzlingen muss nach dem Keimen eine ausreichende und gleichmäßige Beleuchtung überwacht werden. Zusätzlich ist es während der Zwangsperiode von Stiefmütterchen wünschenswert, komplexe Gemische zu füttern. Die Fütterung und vorbeugende Behandlung mit Fungiziden sollte vorzugsweise mindestens alle zwei Wochen erfolgen.

Achtung!
Befolgen Sie beim Pflanzen von Blumen verschiedener Sorten im Freiland die Regeln für die Zoneneinteilung, um die Sorte zu erhalten, da Sie aufgrund der Kreuzbestäubung für das nächste Jahr in Ihrem Garten nicht sehen können, welche Art von Stiefmütterchen Sie am liebsten mögen.

Stiefmütterchen: wachsende Stecklinge


Stiefmütterchenblüten werden im zweiten Lebensjahr kleiner, wenn sie an der gleichen Stelle im Garten bleiben. Solche Bepflanzungen müssen aktualisiert werden: Damit im nächsten Jahr reichlich geblüht wird, werden die Bepflanzungen ausgedünnt, wobei ein Hauptstamm mit nicht geblasenen Eierstöcken übrig bleibt und die im Mai geschnittenen Büsche mit zwei oder drei Knoten im Boden sitzen. Die Stecklinge werden reichlich mit Biostimulanzien bewässert, was die Entwicklung der Wurzeln beschleunigt. In trockenen Sommern schneidet man am besten unter Folie, da es in dieser Zeit wichtig ist, die Feuchtigkeit in der oberen Bodenschicht aufrechtzuerhalten. Sämlinge erfreuen die Blüte im Frühherbst. Darüber hinaus verjüngt diese Pflanzmethode die Blüten.

Pflegeeigenschaften

Durch die Einhaltung der Regeln der Agrartechnologie wird die Blüte regelmäßig, lang und reichlich. Normalerweise bevorzugen alle Blumen die Bedingungen, unter denen sie in der Natur wachsen. Stiefmütterchen in ihrer natürlichen Umgebung befinden sich am Waldrand in einem nicht fettenden, aber fruchtbaren Boden mit einem neutralen Säuregrad. Sandiger Boden führt zum Schleifen von Blumen mit unzureichender Fütterung.
Stiefmütterchen brauchen mäßiges und regelmäßiges Gießen, am besten abends. Nach dem Gießen - obligatorische Bodenlockerung zur Verbesserung der Belüftung. Übermäßige Feuchtigkeit ist schädlich für dreifarbige violette Wurzeln. Der Mangel an Feuchtigkeit führt dazu, dass die Stängel über den Boden kriechen und sich zu kriechenden Pflanzen mit kleinen Blüten ausdehnen. Bei unzureichender Bewässerung hört auch die Blüte auf.
Um das Wachstum der vegetativen Masse anzuregen, ist es notwendig, vor dem Pflanzen Stickstoff in den Boden einzubringen und Knospen und üppige Blüten zu bilden - Phosphor und Kalium. Mineral-Dressing sollte streng nach der Norm hergestellt werden, wobei zu berücksichtigen ist, dass ihr Überangebot für Blumen genauso schädlich ist wie ein Schönheitsfehler.
Achtung!
Es ist grundsätzlich unmöglich, eine Bratsche in den mit frischem Dünger gedüngten Boden zu pflanzen. Es ist nicht nur eine Quelle für Stickstoff und organische Stoffe, sondern auch ein Nährboden für Infektionen.
Schädlinge und Krankheiten

Bakterien, Viren und pathogene Pilze, die Stiefmütterchen in Boden, Wasser und Luft befallen, sind ziemlich häufig. Krankheiten, bei denen ausnahmslos alle Pflanzen des Gartens:

  • Mehliger Tau
  • Falscher Mehltau
  • Wurzeln und Blätter des Fusariums
  • Bronze Blätter
  • Spek

Neben Infektionskrankheiten leiden Veilchen unter Blattläusen, Gallennematoden und Spinnmilben. Nicht abgeneigt, auf empfindlichen Schneckenblättern zu schlemmen. Am schlimmsten ist jedoch, dass Insekten die Hauptverursacher von Infektionskrankheiten sind. Um Blumen zu schützen, ist es daher häufig erforderlich, gleichzeitig fungizide und insektizide Mittel anzuwenden, um das Problem auf umfassende Weise zu lösen.
Es ist wichtig, eine goldene Regel zu lernen, die dazu beiträgt, Gartenpflanzen vor vielen Problemen zu schützen: Leider sind die Gärtner selbst für viele Krankheiten ihrer Lieblingsblumen verantwortlich, da Verstöße gegen agrartechnische Anforderungen zu einer Schwächung der Pflanzen führen und sie in der Umgebung von Bakterien, Viren und Insekten schutzlos werden Schädlinge.
Die beste Behandlung für die Krankheit ist die richtige Pflege. Zum Beispiel:
Die Bewässerung mit kaltem Wasser verursacht Stress in der Pflanze und führt zu mechanischen Schäden an den Wurzeln, die durch einen starken Temperaturabfall von Boden und Wasser zusammengedrückt werden. Ferner bilden sich in den Wurzeln Mikrorisse, in die Viren und Bakterien, die in den oberen Schichten des Bodens leben, leicht eindringen. Allmählich vermehren sich die schädlichen Mikroorganismen und ernähren sich von den interzellulären Säften der Blume. Wenn eine Pflanze stirbt, werden die schädlichen und unsichtbaren Bewohner der Gärten und Gemüsegärten auf alles übertragen, was in der Nähe wächst und blüht.

Stiefmütterchen: Wählen Sie die besten Sorten für Blumenbeete

Die Farbenvielfalt der Blume verblüfft mit einem Farbenrausch und lässt natürlich Raum für die Gestaltung von Landschaftskompositionen: Rabatok, Bordüren, Bergbahnen. Aber das ist noch nicht alles! Kleine und mittelgroße Blumen, groß und riesig, sind zusätzliche Dekorationselemente für Blumenbeete, mit denen Sie mit Formen und Größen spielen und Volumen und Wellenlinien erzeugen können.
Die niedrig wachsende Viola "tricolor" mit großen Blüten (5-8 cm) eignet sich zum Einrahmen von Gartenwegen. Viola Vittrock mit riesigen Blüten, die einen Durchmesser von 10 Zentimetern erreichen, kann zum Zentrum der Komposition von Veilchen werden. Insgesamt können Blumen unterschiedlicher Größe die Grundlage für eine ununterbrochene Blüte bilden, vom frühen Frühling bis zum späten Herbst. Wenn Sie den Kalender befolgen, pflanzen Sie zuerst die Sämlinge, säen Sie dann die Samen und aktualisieren Sie im Hochsommer das Beet mit Sämlingen aus geschnittenen Stecklingen.
Tipp!
Egal welche Art von Tricolor-Violett für die Dekoration des Gartens gewählt wird, vergessen Sie nicht, auf die Pflege eines lebendigen Blumenteppichs zu achten. Wenn Sie den Boden rechtzeitig lockern, ein Blumenbeet gießen und verblassende Pflanzen schneiden, wird das Blumenbeet immer aktualisiert, sieht frisch aus und erfreut mit einer Fülle von Blumen.
Bevor Sie Samen von Stiefmütterchen kaufen, zeichnen Sie schließlich einen Plan der Landschaft, auf dem Schritt für Schritt angegeben wird, welche Art und Farbe platziert werden soll. Die Zeichnung muss auf die Baustelle übertragen werden, die erforderliche Anzahl von Samen berechnen und erst danach mit dem Kauf beginnen.
Von den vierhundert Bratschensorten, die von Züchtern gezüchtet wurden, sollten Sie mindestens zehn anziehen. Dies wird ausreichen, um die Idee zu übersetzen.

Stiefmütterchen viktorianische Mischung

Bezieht sich auf die Rokokosorte. Der Strauch wird 18-25 cm lang, der Blütendurchmesser erreicht 5,5 cm und die Sorte hat eine dichte und üppige Blüte. Farben zeichnen sich durch bunte, helle Töne und stark gewellte Blütenblätter aus. Die Blütezeit beginnt Ende April und endet im August. Sie sind in der Regel mit Blumenbeeten oder Rabatten verziert und werden zum Pflanzen von Gruppen in Blumenbeeten verwendet.
Die Pflanze ist sehr frostbeständig. Es keimt gut in lockeren, fruchtbaren Böden und liebt die Sonne, kann aber auch im Halbschatten wachsen. Bei der Aussaat von Samen, die im Juni und Ende August bis Anfang September erzeugt wurden, werden die Sämlinge in einem Abstand von 15 bis 20 cm in den Boden gepflanzt.

Stiefmütterchen Dynamit

Großblumige frostresistente Stiefmütterchensorte blüht als eine der ersten unter den anderen Sorten. Es hat ein kompaktes Erscheinungsbild. Es hat helle einfarbige Blütenblätter und ist in verschiedenen Farben erhältlich. Die zweijährige Pflanze blüht sowohl im Frühjahr als auch im Herbst, und der Durchmesser der Blüten erreicht 8 cm. Sie ist nicht kapriziös und blüht im Jahr der Aussaat während der frühen Pflanzung. Blumen dieser Art kommen häufig in Gärten, Vasen und Töpfen vor.
Sämlinge werden von Februar bis August ausgesät. Die ersten Triebe erscheinen nach 7-10 Tagen, wenn sie unter einer transparenten Folie oder einem Glas gelagert werden und die Temperatur bei 18-20 Grad halten. Wenn die Samen keimen, werden sie aus dem Glas genommen und an hellen Orten gezüchtet, um sie vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Das Einpflanzen der Setzlinge in den Boden erfolgt in einem Abstand von 20-25 cm.
Im Freiland werden die Samen von Mitte Frühling bis Ende Sommer ausgesät. Die Pflanze sollte an einem kühlen Ort wachsen.

Freiheit

Die Blüten dieser Serie haben einen Durchmesser von 5 cm und wachsen gut zusammen. Sie sind anspruchslos, kältebeständig und sehr winterhart. Es ist besser als andere, den Regen zu tragen und andere Frühlingspflanzen oft harmonisch zu ergänzen. Blüht effektiver an kühlen Orten.
Bis zum Hochsommer im Freiland gepflanzt. Die Ernte der Sämlinge beginnt von Januar bis Februar. Die Pflanze wächst am besten in beleuchteten Bereichen und liebt Feuchtigkeit. Zu blühen war stärker, verblassende Blüten werden entfernt.

Heidelbeeren mit Sahne

Die Höhe der Pflanze erreicht 15 cm. Die üppige Blüte und Kompaktheit, zusammen mit der ursprünglichen Farbe, sind überwiegend dunkelviolett mit weißem Rand, was die Serie besonders spektakulär macht. Oft sind sie an Bordsteinen und Blumenbeeten sowie in Blumenbeeten zu sehen. Die Art beginnt ab Mitte des Frühlings zu blühen und die letzte Periode fällt gegen Ende des Herbstes. Sorte frostbeständig und anspruchslos im Anbau. Es wächst auf fruchtbaren, lockeren Böden. Er liebt die Sonne, kann aber auch im Halbschatten wachsen.

Viola Aurora

Die Sorte hat verzweigte, kompakte Büsche mit einem Wuchs von 20-25 cm. Die durchschnittliche Größe der Blüten (5-7 cm) mit reichlicher Blüte ergänzt die schöne Farbe. Am Rand der gewellten Blütenblätter wird der Haupthintergrund durch eine Originalkante ergänzt, deren Breite je nach Temperaturbedingungen variiert. Das Färben kann die Intensität verändern und ein lebendiges Farbenspiel erzeugen. Die Sortenserie wird für Bordstein- und Gruppenbepflanzungen im Freiland oder zur Dekoration von Gartenvasen oder Balkonen eingesetzt.
Bei der Aussaat Anfang März beginnt die Blüte im selben Jahr. Landung im Boden, um noch vor dem Ende des Frosts zu produzieren. Zur Blüte im nächsten Jahr wird in den ersten beiden Sommermonaten an einem festen Platz gepflanzt. Es wächst gut auf mäßig feuchten, fruchtbaren und drainierten Böden. Liebt sonnige Plätze oder Halbschatten.

Viola Ampelnaya Wasserfall

Blüten von goldener Farbe im Durchmesser erreichen 5 cm und bilden eine Kugel mit dichter kontinuierlicher Blüte. Hängende Triebe von Kaskadensorten werden 30 cm groß und die Pflanze liebt Feuchtigkeit und Sonne. Es verträgt Fröste. Die ersten Blüten blühen im Mai. Die Blütezeit endet im September. Bei der Aussaat von Februar bis März beginnt im selben Jahr die Blüte. Sie gehen in den letzten Tagen des April oder Anfang Mai an einem festen Platz von Bord und halten dabei einen Abstand von 20 cm ein.

Viola Williams Velour

Blumen mit einem Durchmesser von 3-4 cm wachsen eng nebeneinander und bilden eine üppige Kugel. Kompakte Büsche werden bis zu 20 cm hoch und haben einen Durchmesser von bis zu 30 cm. Eine mehrjährige, üppig blühende Pflanze in hellen Farbtönen unterscheidet sich durch ihren Anbau positiv von anderen Sorten. Es ist unprätentiös und verträgt schlechtes Wetter. Es wird von Gruppen an Grenzen oder auf dem Alpenhügel sowie in Balkonblumentöpfen gezüchtet.
An sonnigen Orten oder im Halbschatten in gut durchlässigen Böden angebaut. Die Aussaat der Setzlinge beginnt im Februar und endet im April. Ende Mai werden die Setzlinge an einen festen Platz umgepflanzt. Beim Pflanzen blühen die Sämlinge vom Hochsommer bis zum ersten Frost. Bei der Aussaat von Samen beginnt die Blüte im nächsten Jahr. Die Blütezeit ist Anfang März - Ende November. Die Sorte sollte nur mit komplexen Mineraldüngern gedüngt und für den Winter gedeckt werden. Um die Blütezeit zu verlängern, müssen Sie verblasste Blüten entfernen.

Viola Wittrock Alpensee

Sträucher dieser Sorte werden 15 cm groß und die Blüten haben einen Durchmesser von 5,5 bis 6,5 cm. Die Pflanze ist anspruchslos im Anbau, liebt die Sonne und die Feuchtigkeit. Es hat eine gute Frostbeständigkeit. Beim Pflanzen beginnt die Sämlingsmethode im selben Jahr zu blühen. Samen für die im Februar gesäten Sämlinge. Die Aussaat an einem festen Platz erfolgt in den ersten beiden Sommermonaten, die Blüte beginnt im nächsten Jahr. Die Blütezeit vom späten Frühling bis zum frühen Herbst. Gepflanzt in Gartenvasen, Balkonkästen oder in Blumenbeeten und Rabatka.

Reich

Sehr große Blüten erreichen einen Durchmesser von 10 cm. Die Zierpflanze ist äußerst spektakulär. Es hat eine helle, auffällige Farbe. In der Sonne oder an halbdunklen Orten gewachsen. Er mag feuchte, durchlässige und fruchtbare Böden. In trockener Zeit mäßig gießen, um die Größe der Blüten zu erhalten. Die größten Blüten wachsen bei einer Temperatur von 15 Grad.
Die Aussaat erfolgte von Januar bis Februar und im Mai im Freiland. Zur Blüte im nächsten Jahr wird zu Beginn des Sommers gesät und am Ende an einem festen Platz gepflanzt.

Russische Schönheit

Die Aussaat der Sämlinge erfolgt Anfang März, die Triebe erscheinen nach einer Woche. Pick in der Phase von zwei echten Blättern. Im Freiland werden im April und Mai Setzlinge gepflanzt. Bei der Aussaat im Freiland im Juni-Juli blüht das folgende Jahr.
Die Sorte hat große Blüten mit einem Durchmesser von 7-9 cm. Niedrige, kompakte Sträucher wachsen bis zu 15 cm. Die Pflanze gehört zu den frühblühenden Sorten. Kann an sonnigen Orten oder im Halbschatten angebaut werden. Einfach im Wachsen. Es wächst gut auf kleinen Flächen und hat eine hohe Frostbeständigkeit. Geeignet zum Dekorieren von Bordsteinen und Blumenbeeten sowie zum Einpflanzen in Balkonschubladen und Gartencontainern.

http://1rassada.ru/tsvety/anyutiny-glazki

Stiefmütterchen

Allgemeine Beschreibung

Stiefmütterchen (lat. Víola trícolor) ist einer von mehreren beliebten Blumennamen, die in der Wissenschaft als Tricolor Violet bekannt sind. In verschiedenen slawischen Ländern und ihren Regionen wird es anders genannt: Bratsche, drei Blumen, Ivan da Marya, Brüder, Bruder und Schwester, aber der Name Stiefmütterchen ist nach wie vor am gebräuchlichsten.

Geschichte

Diese Pflanze wurde aus Japan und Zentralchina importiert. Aufgrund der ungewöhnlichen Farbe der Blütenblätter schnell Popularität auf der ganzen Welt gewonnen. Im Laufe der Zeit hat sich sein Name mehrmals geändert, was sich in verschiedenen historischen und literarischen Quellen widerspiegelt. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erscheint in der Zeitschrift "Notes of a Contemporary" eine Übersetzung aus dem Deutschen, bei der der Name der Blume nach "lustigen Augen" klingt. Auch in Russland wurde lange Zeit der Ausdruck „Dreifaltigkeitsfarbe“ verwendet, um ihn zu bezeichnen.

Der Name "Stiefmütterchen" wurde im Lexikon, das von russischen Wissenschaftlern und Schriftstellern von 1861 bis 1863 verfasst wurde, offiziell dem dreifarbigen Violett zugeordnet.

Es wird vermutet, dass die Mode für Stiefmütterchen in Russland auf die Arbeit von L. Tolstoi „Anna Karenina“ zurückzuführen ist, in der die Hauptfigur diese Kleidung und Frisuren mit diesen Blumen verzierte.

Legenden und Bräuche

Neben historischen und literarischen Quellen, die über das Aussehen der Blume und ihren Namen berichten, werden Legenden von verschiedenen Nationen von Generation zu Generation weitergegeben.

Nach altgriechischer und römischer Mythologie wurden neugierige Sterbliche zu Stiefmütterchen, sie beobachteten die Göttin des Liebesbades, die Neugierde, Überraschung, Loyalität in der Liebe symbolisierte.

In der alten russischen Literatur gibt es mehrere Legenden über Stiefmütterchen. Dem ersten zufolge wurde das Herz der Schönheit Anuta von einem kaltblütigen Verführer gebrochen, und unfähig, einem solchen Schlag standzuhalten, starb sie. Nach einer anderen Version wurde das Mädchen gewaltsam von seiner Geliebten getrennt, was ihn zwang, eine reiche Braut zu heiraten, was Anuta plötzlich sterben ließ. Und auf ihrem Grab wuchsen wunderschöne dreifarbige Veilchen, von denen jede Farbe die Gefühle des armen Mädchens verkörperte: Hoffnung, Überraschung, Traurigkeit.

In vielen Ländern gibt es Bräuche, die mit dieser Blume verbunden sind. In England wurde er am Valentinstag seiner Geliebten vorgestellt, um von seiner Liebe zu erzählen. Mädchen in Polen gaben ihren Männern oder Bräutigamen vor einer langen Trennung Stiefmütterchen, was Loyalität und Liebe symbolisierte. Französische Romantiker haben mit ihrem Blumenstrauß deutlich gemacht, dass sie sich immer an den erinnern werden, dem sie den Blumen geschenkt haben.

Arten und Beschreibung der Stiefmütterchen

Das dreifarbige Veilchen hat eine andere Hybridsorte, die als Vittrock-Veilchen bekannt ist und sich durch hellere Blütenblätter und ihre größere Größe auszeichnet. Es gibt viele Sorten von jeder der beiden Arten, und dank der Arbeit der Züchter erscheinen ständig neue, farbenfrohere und lebensresistente. Veilchen wachsen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen auf allen Kontinenten, bevorzugen jedoch offenes oder leicht schattiertes und mäßig feuchtes Gelände.

Dies ist eine grasartige, terrestrische Pflanze aus der Familie der Veilchen, meist zwei- oder mehrjährig, deren Höhe zwischen 15 und 30 cm variiert.Die Triebe sind gerade oder kriechend, die Blätter haben eine abgerundete Herzform und leicht gerillte Kanten. Blüten einzeln mit hellen Blütenblättern in verschiedenen Farben.

Ein Merkmal dieser Blüten ist die reichliche Blüte verschiedener Sorten von April bis September.

Pflanz- und Pflegeempfehlungen

Stiefmütterchen werden durch Samen oder grüne Stecklinge vermehrt. Damit die Blüten im zeitigen Frühjahr blühen, sollten sie im vorhergehenden Sommer gepflanzt werden. Wenn Sie die Pflanze im Mai pflanzen, kann sie im Herbst blühen und herauswachsen, was höchst unerwünscht ist, da eine durch die Blüte geschwächte Blume den Winter möglicherweise nicht überlebt. Pflanzen Sie im Herbst auch keine Stiefmütterchen ein, sie werden nicht genug Zeit haben, um durchzukommen und auch zu sterben. Abhängig von den klimatischen Bedingungen ist es notwendig, einen Mittelweg zu finden.

Die Pflanze verträgt einen schneereichen Winter. Wenn es wenig Niederschlag gibt und die Lufttemperatur sehr niedrig ist, müssen die Sämlinge erwärmt werden. Ebenfalls stagnierend für Blumen sind Wasserstau bei Überschwemmungen oder Schneeschmelze.

Verschiedene Stiefmütterchensorten sollten im Abstand voneinander gepflanzt werden, da sie sehr schnell bestäubt werden und die Samen keine reine Qualität aufweisen. Blumen müssen reichlich gegossen und mit Dünger gedüngt werden.

Wilde Sorten kommen in Parks, Wiesen, Weiden, zwischen Büschen an Waldrändern vor.

Sammlung von Blüten und Blättern von Stiefmütterchen

Für therapeutische und kosmetische Zwecke wird der gemahlene Teil der Blume verwendet. Es sollte in der Zeit der reichlichen Blüte oder während der Reifung der Knospen abgeschnitten werden. Es ist notwendig, im Schatten zu trocknen, um Sonne und Wind zu vermeiden, und die Pflanze regelmäßig zu drehen, damit sie gleichmäßig trocknet. Die erhaltenen Rohstoffe können zwei Jahre in einem Glas aufbewahrt werden.

Nützliche und heilende Eigenschaften von Stiefmütterchen

Die chemische Zusammensetzung der Pflanze und das Vorhandensein von Nährstoffen

Stiefmütterchen bestehen aus einer Reihe von verschiedenen Chemikalien, wie Insulin, Ascorbinsäure, Salicylsäure, Vitamin C, ätherisches Öl, Tannin, Alkaloid Violaemetin, Polysacchariden.

Die Pflanze hat eine choleretische, harntreibende und antiseptische Wirkung. Es wird zur Behandlung von Erkrankungen der Frau, Hautkrankheiten, Bronchitis, Erkältungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Harnsystems angewendet.

Das Vorhandensein von Zink, Selen und Kalium in der Pflanze ist in der Kosmetik weit verbreitet.

In welcher Form werden sie verwendet?

Zur Behandlung von Krankheiten werden hauptsächlich Abkochungen, Tinkturen, Sirupe verwendet. Crushed Blütenblätter werden bei der Herstellung von kosmetischen Masken verwendet.

Volksrezepte aus Stiefmütterchen

Behandlung der Influenza: in einem Behälter mit 1 EL. l gehackte getrocknete Kräuter gießen 1 EL. heißes Wasser und mindestens 15 Minuten kochen. Gekühlte erhaltene Brühe gründlich abtropfen lassen. Nehmen Sie das benötigte Medikament jeden Tag 3-4 Mal nach den Mahlzeiten für 1/3 EL ein.

Kältebehandlung: 2 EL in eine Thermoskanne geben. l getrocknete Kräuter und gießen 1 EL. gekochtes Wasser und lassen Sie die Mischung für 6-8 Stunden ziehen. Verbrauchen Sie 2 EL. l 3-4 mal am Tag.

Behandlung von Hautkrankheiten: Bei Hautkrankheiten lindert Veilchenöl, das unabhängig hergestellt werden kann. Dazu müssen Sie 2 EL mischen. l getrocknete Blumen 1 TL Knospen efeuförmig und dort 150 ml Olivenöl hinzufügen. Die resultierende Mischung 15 Minuten kochen lassen, abkühlen lassen, abseihen und den Behälter in den Kühlschrank stellen. Tragen Sie ein in Öl getränktes Tuch auf kranke Hautpartien auf.

Wenn die Hautveränderung bösartig ist, muss das darauf aufgebrachte Tuch oder die Serviette mit einem Aufguss von Stiefmütterchenblüten auf Pflanzenöl im Verhältnis 1: 5 getränkt werden.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen und Arteriosklerose: 2-3 mal täglich müssen Sie violetten Tee verwenden. Für die Zubereitung reicht es aus, ein Glas kochendes Wasser in eine Schüssel mit 2 EL zu gießen. l getrocknete Kräuter. Ein Monat nach Beginn der Einnahme dieses Getränks ist eine deutliche Verbesserung des Allgemeinzustands zu verzeichnen.

Kochen verwendet

Die beliebteste Delikatesse sind kandierte Stiefmütterchenblüten. Sie können zum Tee hinzugefügt werden und verleihen ihm einen einzigartigen Geschmack.

Blumen werden auch zum Dekorieren von Kuchen und Salaten verwendet. Sehr origineller Look in Gelee und perfekt mit Joghurt kombiniert.

Verwendung in der Kosmetik

Stiefmütterchenmasken und Lotionen helfen dabei, Ihre Haut sehr gut zu pflegen. Chemikalien, die in die Pflanze gelangen, bekämpfen Hautausschläge, Pickel, Abschürfungen und Kratzer, befeuchten die Haut, machen sie weich, glatt und beseitigen Schuppen.

Andere Verwendungen

Tricolor-Violettextrakt wird zur Herstellung von Arzneimitteln verwendet, die die Herzfunktion verbessern, den Herzschlag senken und zur Behandlung von Arteriosklerose, Gefäßerkrankungen, Dermatitis, Psoriasis und Ekzemen eingesetzt werden. Es wird auch zur Herstellung von kosmetischen Cremes und Masken verwendet, die Haut und Haare mit Feuchtigkeit versorgen.

Gefährliche und schädliche Eigenschaften von Stiefmütterchen

  • Gelbe Blütenstände von Stiefmütterchen enthalten den natürlichen E161-Farbstoff Violoxanthin, der für den menschlichen Körper sehr schädlich ist, da er den Magen-Darm-Trakt schädigen, eine Vielzahl von allergischen Reaktionen hervorrufen und die Schleimhaut entzünden kann.
  • Die Behandlung mit Absud von Stiefmütterchen ist bei Personen mit Hepatitis und Glomerulonephritis kontraindiziert.
  • Mögliche Nebenwirkungen: Erbrechen, Hautausschlag, Übelkeit.

Video über Stiefmütterchen

Schritt für Schritt zum Meisterkurs mit Stiefmütterchenblüten.

http://edaplus.info/directory-herbs/pansy.html

Stiefmütterchen

Diese bescheidenen Blumen nehmen seit vielen Jahren einen der führenden Plätze im Gartenbau ein. Weder Datscha-Grundstücke noch Stadtbetten können ohne sie auskommen. Jedes Jahr produzieren die Züchter alle neuen Sorten mit der unglaublichsten Farbkombination.

Stiefmütterchen oder Vetrokka-Veilchen gehören zu den Veilchen, der Gattung Viola, die etwa 400 Pflanzenarten umfasst. Es ist wahr, dass nur wenige Arten die dekorativsten Eigenschaften und Hybriden aufweisen, die durch Kreuzung gezüchtet wurden. Aber irgendwie haben wir uns an den Namen "Stiefmütterchen" oder kurz "Annies" gewöhnt.

Wilde Stiefmütterchen haben dreifarbige Blütenblätter. Der alten russischen Legende nach spiegelten sie die Hoffnung, die Überraschung und die Trauer des Mädchens Anyuta mit einer Art vertrauensvoller Seele wider. Sie lebte in einem ruhigen, schönen Dorf, sie glaubte jedem Menschen, von ganzem Herzen reagierte sie auf Freundlichkeit, aber sie fand einen bösen Glauben.

Aber als ein junger Kaufmann in ihrem Dorf ankam, der mit ihren süßen Reden und Eiden ihr Herz eroberte, erwachte darin ihre erste Liebe. Der junge Mann versprach Anyuta, dass er für sie zurückkommen und sie mitnehmen würde, und ging. Viele Monate lang ging Annie zum Rand des Dorfes und erwartete ihre Geliebte, aber sie wartete nicht. Entweder hat er das Mädchen und seine Eide vergessen, oder die Räuber haben ihn getötet, aber sonst hat ihn niemand gesehen. Und Annie starb vor Melancholie und Trauer und an diesem Ort wuchsen bescheidene Blumen, die im Volksmund Stiefmütterchen genannt werden.

Verlassen Stiefmütterchen sind aufgrund ihrer biologischen Eigenschaften Stauden, werden aber häufiger als Zweijährige kultiviert. Diese krautigen Pflanzen haben eine radikale Blattanordnung und werden mit dem Wachsen 15 bis 30 cm hoch. Fünfblättrige Blüten mit einem Durchmesser von etwa 5 bis 7 cm, aber es gibt Hybriden und Sorten mit größeren Lichthöfen - bis zu 10 cm. Die Blüte beginnt bereits im April schneit und dauert bis zum späten Herbst. Jede Blume dauert ungefähr eine Woche. Das Wurzelsystem ist faserig und flach.

Stiefmütterchen sind unprätentiös und relativ einfach in der Kultur. Sie sind winterhart und schattentolerant, mögen aber kein stehendes Wasser, was zum Aufsaugen von Wurzeln und zum Absterben von Pflanzen führt. Es entwickelt sich besser in sonnigen und leicht schattierten Gebieten mit hellem, fruchtbarem, gut gedüngtem Boden und organischem Boden. Dank des kompakten faserigen Wurzelsystems vertragen sie die Transplantation in allen Stadien ihrer Entwicklung gut.

Für eine bessere Blüte in der Trockenzeit sollten Stiefmütterchen regelmäßig gegossen, regelmäßig mit Lösungen komplexer Mineraldünger gefüttert werden und nicht vergessen, nach dem Gießen oder Regen den Boden zu jäten und zu lockern. Ausgeblichene Blüten sollten entfernt werden, um die Entwicklung von Samenkapseln zu verzögern und die Blütezeit zu verlängern, da Annie während der Samenbildung aufhört zu wachsen und alle Kräfte auf die Entwicklung der Früchte gerichtet sind, nach deren Reifung der oberirdische Teil schnell altert und stirbt. In diesem Fall kommt es zu einer unkontrollierten Ausbreitung der Selbstaussaat.

Stiefmütterchen werden hauptsächlich durch Samen vermehrt, obwohl sie gepfropft werden können. Die Aussaat von Samen kann jederzeit erfolgen. Die Hauptsache ist, den Beginn der zukünftigen Blüte korrekt zu berechnen. Um blühende Pflanzen im zeitigen Frühjahr zu erhalten, werden die Samen in der Mitte des vorhergehenden Sommers ausgesät. Die Samen werden durch Rillen oder zufällig über die angefeuchtete Erde verteilt und nur leicht auf Sand oder lose Erde gestreut. Nach dem Auftreten von 3-4 echten Blättern tauchen sie an einen dauerhaften Ort. Vor dem Wintereinbruch haben junge Setzlinge Zeit, sich gut zu entwickeln, blühen jedoch nicht und gehen in kleinen, kompakten Rosetten unter den Schnee. Im Winter können sie mit Fichtenzweigen bedeckt werden, damit sie bequemer überwintern können. Bereits im April, mit der ersten Wärme, werden sie Sie mit Blüte begeistern.

Um blühende Blumen für eine Jahreszeit zu erhalten, werden sie durch Sämlinge gewachsen. Ende Februar werden die Samen auf die oben beschriebene Weise in Schachteln mit losem Boden ausgesät. Um unnötige Probleme bei der Ernte zu vermeiden, werden die Samen so wenig wie möglich über die Bodenoberfläche verteilt. Stellen Sie die Kartons an einen warmen Ort (aber nicht über 25 ° C) und achten Sie darauf, dass der Boden nicht austrocknet. Sie können sie mit Folie abdecken. Nach ein paar Tagen erscheinen Triebe und die Kisten werden an einen hellen, mäßig warmen Ort gestellt. Die im Frühjahr gewachsenen Setzlinge werden in Blumenbeeten gepflanzt, wo sie in wenigen Monaten blühen.

Wenn Sie Stiefmütterchen schneiden, können Sie sehr dekorative Hybridpflanzen oder seltene Sorten vermehren. Die Stecklinge werden von Mai bis Juni ausgeführt und schneiden kleine apikale Zweige mit 2-3 Knoten. Sie werden in einen feuchten, lockeren Untergrund gepflanzt, schräg gestellt und nicht mehr als 0,5 cm tief. Die Pflanzdichte sollte recht hoch sein, damit die Feuchtigkeit besser erhalten bleibt. Die Stecklinge werden regelmäßig besprüht und halten den Boden feucht, sodass sie vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt sind. Etwa einen Monat später wurzeln sie und können bis zum Ende des Sommers blühen.

Mögliche Probleme. Schädlinge von Stiefmütterchen können Blattläuse befallen, gegen die geeignete Medikamente eingesetzt werden. Von den Krankheiten, die gegen die Agrartechnologie verstoßen, können sich Schwarzbeinigkeit, Wurzel- und Stängelfäule, Fleckenbildung und Mehltau entwickeln.

Die Stiefmütterchen wachsen dank ihrer Schlichtheit und reichlichen Blüte in Blumenbeeten und Balkonkästen, die mit Zwiebelblüten und Bergrutschen dekoriert sind. Mit der richtigen Pflege werden sie Sie mit ihrer Blüte vom frühen Frühling bis zum späten Herbst begeistern.

http://www.myjane.ru/articles/text/?id=4225

Was macht ein "großäugiges" Blumenbeet aus? Stiefmütterchen

Weder Amateur- noch Stadtblumenbeete können auf diese schönen, unprätentiösen Blumen verzichten. Sie haben lange und fest einen der Hauptplätze in der Liste der Zierpflanzen besetzt.

Stiefmütterchen oder Vetrokka-Veilchen gehören zu den Veilchen, der Gattung Viola, die etwa 400 Pflanzenarten umfasst. Es ist wahr, dass nur wenige Arten die dekorativsten Eigenschaften und Hybriden aufweisen, die durch Kreuzung gezüchtet wurden. Aber wir haben uns irgendwie an den Namen "Stiefmütterchen" oder einfach und kurz "Annies" gewöhnt.

Wilde Stiefmütterchen haben dreifarbige Blütenblätter. Nach der alten russischen Legende spiegelten sie die Hoffnung, die Überraschung und die Trauer des freundlichen und vertrauensvollen Mädchens Anyuta wider, das nicht auf seinen Liebhaber wartete und vor Angst verstarb. Und an diesem Ort auf dem Feld, wo sie auf ihre Geliebte wartete, wuchsen rührende, bescheidene Blumen, die im Volksmund Stiefmütterchen genannt werden.

Verlassen Obwohl Stiefmütterchen Stauden sind, werden sie häufiger als Biennalen kultiviert. Dies sind krautige Pflanzen mit basalen Blättern, die beim Wachsen eine Höhe von 15-30 cm erreichen. Das Wurzelsystem ist faserig, flach. Die Blüten sind pyatilepestkovye mit einem Durchmesser in der Regel etwa 5-7 cm, aber es gibt Sorten mit größeren Halos - bis zu 10 cm. Die Blüte der Stiefmütterchen beginnt im April, sobald der Schnee schmilzt und dauert bis zum späten Herbst. Jede Blume dauert ungefähr eine Woche.

Stiefmütterchen unprätentiös und ziemlich einfach in der Kultur. Sie sind winterhart und schattentolerant, mögen aber kein stehendes Wasser: Dies führt zum Aufsaugen von Wurzeln und zum Absterben von Pflanzen. Am besten entwickeln sie sich in sonnigen und halbschattigen Gebieten mit leicht fruchtbarem Boden. Durch das kompakte Wurzelsystem ist die Transplantation in allen Entwicklungsstadien gut verträglich.

In der Trockenzeit sollten Stiefmütterchen regelmäßig gegossen und regelmäßig mit Lösungen komplexer Mineraldünger gefüttert werden, wobei das Jäten und das Auflockern des Bodens nach dem Gießen oder Regen nicht zu vergessen sind. Ausgeblichene Blüten werden entfernt, um die Samenbildung zu verzögern und die Blütezeit zu verlängern. Tatsache ist, dass sobald die Löcher Samenkörbe bilden, sie alle Kräfte auf das Altern der Samen lenken, wonach ihre oberirdischen Teile schnell absterben. In diesem Fall kommt es auch zu einer unkontrollierten Ausbreitung der Selbstaussaat.

Sehr oft blühen sie fast bis zum Winter und behalten dabei die grünen Rosetten der Blätter. Für den Winter sind sie mit wärmendem Material (z. B. Tannenzweigen) bedeckt, und im April des nächsten Jahres werden sie sich über die ersten Blüten freuen, manchmal sogar noch vor Schneeglöckchen.

Stiefmütterchen werden hauptsächlich durch Samen vermehrt, obwohl sie gepfropft werden können. Die Samen werden zufällig oder in Reihen auf feuchte lockere Erde gelegt und leicht mit heller Erde oder Sand bestreut. Nach dem Auftreten von 3-4 echten Blättern tauchen junge Sämlinge an einen festen Platz. Sie blühen etwa drei bis vier Monate nach der Aussaat, je nach den spezifischen Bedingungen. Die Aussaat von Samen kann jederzeit erfolgen. Die Hauptsache ist, den Beginn der zukünftigen Blüte korrekt zu berechnen.

Um Annie in der laufenden Saison so früh wie möglich zum Blühen zu bringen, werden sie durch Setzlinge gezüchtet. Ende Februar oder März werden die Samen in Schachteln mit loser Erde ausgesät. Um später nicht unter der Ernte zu leiden, werden die Samen so selten wie möglich über die Bodenoberfläche verteilt. Die Kartons werden mit Folie abgedeckt und an einen warmen Ort (jedoch nicht über 25 ° C) gestellt. Die Hauptsache ist, das Austrocknen des Bodens zu verhindern. Nach ein paar Tagen erscheinen Triebe und die Kisten werden an einem hellen, kühlen Ort aufgestellt, damit sich die Pflanzen nicht ausstrecken. Die im Frühjahr gewachsenen Setzlinge werden in Blumenbeeten gepflanzt, wo sie bald blühen.

Hochdekorative Hybridpflanzen oder seltene Stiefmütterchensorten werden durch Veredelung vermehrt. Die Stecklinge werden von Mai bis Juni ausgeführt und schneiden kleine apikale Zweige mit 2-3 Knoten. Sie werden in ein feuchtes lockeres Substrat (Torf, Sand oder eine Mischung von 1: 1 usw.) gepflanzt, das schräg und nicht tiefer als 0,5 cm positioniert ist. Sie werden regelmäßig besprüht und gewässert und sind vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Ungefähr in einem Monat wurzeln die Stecklinge und können gegen Ende des Sommers blühen.

Von den Schädlingen der Stiefmütterchen können Blattläuse befallen werden, gegen die man keine der geeigneten Medikamente einnimmt. Von den Krankheiten, die gegen die Agrartechnologie verstoßen, können sich Schwarzbeinigkeit, Wurzel- und Stängelfäule, Fleckenbildung und Mehltau entwickeln.

Mit der richtigen Pflege werden sie Sie mit ihrer Blüte vom frühen Frühling bis zum späten Herbst begeistern. Sie dekorieren Rutschen und Blumenbeete, Blumentöpfe und Balkonschubladen und blicken mit vertrauensvollen Augen auf die Welt.

Urheber: Ipina Lukyanchik
Seitenaufrufe: 1910

http://dvorec.ru/statia/page.php?s_IS=44421

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen