Orchideen

Bewertung der besten Kirschsorten für die Region Moskau

Süßkirsche - südländische Kultur. Früher war die durchschnittliche Region unseres Landes nicht für den Anbau dieser Beere geeignet, und das alles, weil diese Pflanze unter den Bedingungen strenger Winter nicht überlebte. Komplexe Logistik, Transportkosten, Zeit - all dies erhöhte die Kosten für die Endkosten der Beere und machte sie wirklich „golden“.

Das herzgesundste Produkt

Heute haben die Züchter viele Sorten mitgebracht, die in den nördlichen Regionen wachsen können. Ja, die Ernte wird geringer sein, die Fruchtdauer ist kürzer, aber der Geschmack wird sich nicht ändern. Und wie die Kirsche für die Region Moskau ausgewählt wird, deren beste Note jeder für sich selbst bestimmt, erfahren Sie aus unserem Artikel.

Auswahl einer reichen Auswahl an Süßkirschen für die Region Moskau

Zuallererst ist anzumerken, dass dieser Baum selbst sehr wählerisch ist und unter Bedingungen, die nicht den Anforderungen seines Wachstums entsprechen, und noch mehr. Vor einiger Zeit wurde in der Region Moskau eine großflächige Zerstörung von Kirschplantagen beobachtet, die der Entwicklung und dem Anbau neuer Süßkirschsorten dienten. Die besten Kirschen und Kirschsorten, die in den nördlichen Regionen Russlands angebaut werden können, haben nicht nur einen ausgezeichneten Geschmack, sondern sind auch resistent gegen Krankheiten.

Die meisten Sorten vertragen den Transport.

Die besten Süßkirschsorten für Zentralrussland können unter folgenden Bedingungen vollständig wachsen:

  • "Schonende" Fröste;
  • das Fehlen scharfer Temperaturänderungen;
  • ausreichendes Licht und Wärme während des Blühens und Reifens von Früchten;
  • rechtzeitige Pflege, Kultivierung und Bewässerung;
  • regelmäßige Düngung im Boden.

Die besten Kirschsorten, die in der Moskauer Region angebaut werden können, werden als Früh- und Spätfröste in der Herbst- und Frühjahrssaison schlecht vertragen, wenn der Saftfluss entweder noch nicht beendet ist oder bereits begonnen hat.

Um die Produktivität von Süßkirschen zu steigern, ist eine regelmäßige Düngung des Bodens dringend erforderlich. Ansonsten sind die Früchte klein und nicht saftig.

Jeder erfahrene Gärtner kennt bereits heute die besten Süßkirschsorten, die im Kuban, in den Gebieten Krasnodar und Altai angebaut werden können. Während unerfahrene Landbesitzer wahrscheinlich interessiert sein werden, welche Arten dieser Pflanze in kalten Regionen leicht wachsen können.

Rangliste der besten Süßkirschsorten nach Ertrag

Die besten Kirschsorten für die Region Moskau, in deren Forum wir alle Einzelheiten des Anbaus dieser Beere kennenlernen können, haben es bereits geschafft, sich als die beständigsten und fruchtbarsten zu etablieren. Gleichzeitig sollten Sie jedoch den Zuchtdaten nicht vollständig vertrauen und das Wachstum des thermophilen Baums zulassen. Um eine hervorragende Ernte zu erzielen, sollten Sie sich um das Einpflanzen des Sämlings und die rechtzeitige Düngung des Bodens kümmern. Dies ist die Hauptbedingung für die Erzielung hoher Ausbeuten.

Folk Syubarova

Eine der besten selbstfruchtbaren Süßkirschensorten für den Anbau in den nördlichen Regionen zeichnet sich dadurch aus, dass sie in nahezu jeder Klimazone wurzelt. Der fünfjährige Baum hat ein gut entwickeltes Verzweigungssystem und Stamm. Und die Krone einer solchen Pflanze ist stark und in der Lage, das innere Gewebe vor Frost und anderen negativen Einflussfaktoren zu schützen.

Vielzahl Leute Syubarova

Setzlinge der Volks-Syubar-Kirschen haben Wurzeln auf der Krim, in der Ukraine und sogar in der Wolgograder Region und weisen eine einzigartige Resistenz gegen Kokomykose auf. Eine qualitativ hochwertige Reifung ist sowohl im lehmigen als auch im sandigen Boden möglich. Diese Pflanze gehört zu der selbstfruchtbaren Gruppe, die die Hilfe anderer Bestäuber nicht benötigt.

Die große Frucht hat reiches Bordeauxfleisch, einen angenehm süßen Geschmack, während sich die Rinde durch eine wachsartige Blüte auszeichnet. Die Beeren werden von einem vierjährigen Schössling gesammelt. Das Gewicht der Früchte variiert im Bereich von 4 bis 6 Gramm, und vom Baum können Sie eine große Ernte erzielen - bis zu 50 kg Früchte. Über diese Sorte kann man "Qualität + Quantität" sagen. Die Laufzeit ist Ende Juli.

Iput

Kirsch-Samoplodnogo-Sorten beginnen in der Zwischensaison in der zweiten Mai-Dekade zu blühen. Aber die Ernte kommt im ersten Jahrzehnt des Julis. Dekorieren Sie jeden Garten mit seinem schönen und voluminösen Blattwerk. Die Früchte sind burgunderfarben, seltener dunkelrosa. Und wenn die Parzelle gut gedüngt ist, können sie eine praktische schwarze Farbe haben. Die Frostbeständigkeit dieses Baumes ist extrem hoch.

Die Beere ist groß und kann ein Gewicht von 6 Gramm erreichen. Um diese Art von Pflanze anzubauen, müssen Sie jedoch alle Regeln und Techniken der agrartechnischen Pflege einhalten. Da der Baum nicht bestäubt wird, ist es bei der Bildung von Eierstöcken äußerst wichtig, alle Anstrengungen zu unternehmen, um Insekten anzulocken. Nur so kann ein hoher Ertrag erzielt werden.

Ovstuzenka

Die beste Süßkirschensorte für die Region Moskau, deren Bewertungen nur positiv sind. Dies liegt an der hohen Kältebeständigkeit - die Pflanze hält Temperaturen bis zu -45 ° C stand. Aufgrund der Tatsache, dass die Höhe des Baumes nicht mehr als 2,5 Meter beträgt, wird er am häufigsten in industriellem Maßstab gepflanzt.

Die Beeren haben eine dunkelrote Farbe, deren Masse 6 Gramm erreichen kann. Beginnt im vierten Wachstumsjahr Früchte zu tragen. Bis zu 25 kg Obst können von einem Baum geerntet werden. Diese Art, die anhaltenden Frösten standhält, ist sowohl bei erfahrenen Gärtnern als auch bei Anfängern sehr beliebt. Tyutchevka, Ipun usw. sind zur Bestäubung geeignet.

Arbeitslose

Southern Hybrid View, die Höhe der Bäume, die 5 Meter erreicht. Die Beeren sind gelb, mittelgroß und oval. Wenn die Hitze heiß ist, kann die Frucht eine rosa Seite haben. Aufgrund der guten Winterhärte kann diese Art in der Moskauer Region und angrenzenden Regionen wachsen. Ein besonderes Merkmal von Cheremishna ist die hohe Resistenz gegen verschiedene Pilzinfektionen. Bestäubende Sorten - Ipun, Valeriy Chkalov, Backyard Yellow usw.

Beschreibung der Art: Die Fruchtbildung erfolgt im fünften Jahr der Reifung. Das Gewicht einer Beere erreicht 4,5 Gramm, und von einem Baum können bis zu 27 kg Früchte gesammelt werden.

Revna

Die Pflanze hat eine pyramidenförmige Form der Entwicklung des Blattsystems. Zum größten Teil schmückt diese Sorte die "Hausgärten". Der Baum bringt viele Früchte hervor und trotz der geringen Größe unterscheiden sie sich durch einen herrlichen Geschmack und ein einzigartiges Aroma. Während der Blütezeit verträgt der Obstsämling leichte Fröste - bis zu -7 ° C.

  • lange Haltbarkeit;
  • hohe Resistenz gegen Pilzinfektionen.

Beere hat eine kastanienbraune Farbe, saftig und elastisch. Die Fruchtbildung beginnt im vierten Wachstumsjahr. Die Ernte ist für das erste Jahrzehnt im Juli bereit.

Tyutchevka

Unterscheidet sich in hoher Fruchtbildung. Früchte sind bordeaux und manchmal komplett schwarz. Besonderheit:

  • langer Stiel;
  • gute Transportfähigkeit;
  • lange Haltbarkeit;
  • große Beerengrößen - bis zu 7 Gramm;
  • angenehmes, wohlschmeckendes Aroma und Honiggeschmack;
  • Selbstbestäubung.

Hinterhof gelb

Ein großer Schössling, der in drei Jahren vier Meter hoch wird. Die Beeren sind groß, haben eine leicht verlängerte Form und leuchtend gelbe Farbe. Art der frühen Reifeperiode, die die Beständigkeit gegen langanhaltende Fröste aufrechterhalten kann. Unterscheidet sich in guter Produktivität und Widerstand gegen typische Krankheiten von Obstbäumen.

Die Frucht beginnt im sechsten Jahr der Reife. Während die ersten Kirschen in der zweiten Juli-Dekade gesammelt werden können. Beerengewicht - bis zu 6 Gramm, und von einem Baum können Sie bis zu 60 kg Ertrag sammeln.

Jetzt wissen Sie, welche Kirschsorten am besten in den Vororten gepflanzt werden. Wir hoffen, dass diese Tipps Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen und schöne und fruchtbare Obstbäume in Ihrem Garten zu züchten.

Ochsenherz

Ein würdiges Beispiel für die besten Kirschsorten auf der Krim. Eine der größten, saftigen, duftenden Beeren. Frühblüte - Mai-Juni. Reift mitten im Sommer. Fängt 5 Jahre nach dem Einpflanzen des Sämlings an, Früchte zu tragen. Die Produktivität ist sehr hoch - durchschnittlich 100 kg von einem Baum.

Die Sorte ist frostbeständig und nicht von Insekten und Pilzen befallen. Benötigt fruchtbaren Boden und tiefen Boden. Kann innerhalb eines Monats sterben, wenn die Wurzel anfängt, auf harten Steinen zu ruhen.

http://www.portalteplic.ru/luchshie-sorta/luchshie-sorta-chereshni-dlya-podmoskovya/

Die besten Kirschsorten für die Region Moskau: eine Übersicht der besten Kirschsorten, Beschreibung

Um in den Vororten eine anständige Kirschenernte zu erzielen, muss die Sortenwahl sorgfältig abgewogen werden. Die Produktivität eines Baumes hängt direkt von seinen Eigenschaften ab. Die richtige Kombination von Blütezeit, Winterhärte und anspruchsvoller Bodenzusammensetzung ermöglicht es, mit minimalem Aufwand Ergebnisse zu erzielen. Im Gegenteil, eine leichtfertige Einstellung zur Baumart ermöglicht auch bei höheren Kosten keinen hohen Ertrag. In dem Artikel werden wir über die besten Süßkirschensorten für die Moskauer Region berichten und ihre detaillierten Eigenschaften erläutern.

Welche Art von Süßkirsche für den Anbau in der Region Moskau zu wählen

Kirschbäume bevorzugen fruchtbare Böden und gute Beleuchtung. In der Moskauer Region werden diese Bedingungen selten kombiniert. Daher zielen die Bemühungen der Züchter darauf ab, neue Sorten zu entwickeln, die den Bedingungen der Region entsprechen. Nachfolgend werden kälteresistente Kirschsorten vorgestellt, die in der Region Moskau wachsen.

Sweet Sweet Cherry ist ein ausgezeichneter Genuss für Kinder und Erwachsene.

Späte Kirsche - Bryansk Pink

Es gibt Früchte im 4. Lebensjahr. Sie sind rosa, rund mit gelblichem Fruchtfleisch. Gehört zu samobesplodnoy Kultur, erfordert daher einen zusätzlichen Partner Bestäuber. Sie blüht Anfang Mai. Um einen Baum zu bestäuben, pflanzen sie eine andere Süßkirschensorte mit identischer Blütezeit. Ein erwachsener Baum wird bis zu 2,5 m groß, die Astdichte ist durchschnittlich.

Das Fehlen eines Typs (Unfähigkeit zur Selbstbestäubung) wird durch die Option einer Reihe von Pflanzensorten wie Revny, Tyutchevki oder Iput überwunden. Sortenvorteile - Resistenz gegen Winterkälte und Gewohnheitskrankheiten, gute Transportfähigkeit.

Erntesorte Iput

Die Ernte wird in Form von burgunderfarbenen Beeren mit hochwertiger Saftigkeit und Süße entfernt. Früchte nach 5 Jahren, gilt aber auch für die selbstunfruchtbaren frühen Kirschen. Zusammen mit der vorherigen Klasse ergibt sich eine würdige Ernte. Der Baum wächst hoch, die erwachsene Süßkirsche wird 4 Meter hoch. Crohn pyramidenförmig, stark und dicht. Die Vorteile der Sorte:

  • Frostbeständigkeit;
  • Resistenz gegen Pilzinfektionen;
  • Jahresertrag;
  • dichtes festes Fruchtfleisch an Beeren;
  • trägt Ferntransport.

Ein Baum mit einer Krone von ungewöhnlicher Form - Tyutchevka

Die Höhe der Süßkirsche überschreitet nicht 3 Meter. Die Farbe der Beeren - Burgunder oder Dunkelrot. Saftigkeit und Süße von guter Qualität. Blüht spät und trägt auch spät Früchte. Die erste schmackhafte Ernte kann 5 Jahre nach dem Pflanzen entfernt werden. Die Vorteile der Sorte:

  • Selbstbestäubung;
  • Transportfähigkeit;
  • Krankheitsresistenz;
  • hohe Ausbeute;
  • Winterhärte

Sorte mit einer ungewöhnlichen Form von Beeren - Revna

Diese Sorte hat einen erweiterten runden Trichter. Kastanienbraun färben, Saftigkeit und Süße von Gärtnern geschätzt. Die Frucht beginnt mit 4 Jahren. Bezieht sich auf die selbstbestäubten, aber das gleichzeitige Pflanzen mit Kirschen "Iput", "Raditsa" erhöht den Ertrag. Vorteile, die zur Kenntnis genommen werden:

  • Qualitätsfrüchte mit sortentypischen Merkmalen;
  • Transportfähigkeit von Beeren;
  • Frostbeständigkeit;
  • Die Pflanze reagiert nicht auf Sonnenbrand.

Tipp 1. Im Garten pflanzen Sie gleichzeitig mehrere Bäume verschiedener Sorten, aber eine Reifezeit, zur zusätzlichen Bestäubung.

Pflanzen Sie eine Reihe von Partnersorten in der Nähe, um den Ertrag zu steigern.

Frühe Kirschsorten empfohlen für Gärtner in der Nähe von Moskau

Diese Sorten sind winterfest. Kaufen Sie zur gleichen Zeit wie der Name des Automaten Bestäuber zum gemeinsamen Pflanzen.

Früchte sind sauer.

Bestäuber gesucht. Beste - Tyutchevka, Raditsa, Ovstuzhenka.

Bäume durchschnittliche Fruchtbarkeit für die Region Moskau

Zwischensaison-Sorten werden paarweise gepflanzt, wodurch sich der Sortenertrag gegenseitig erhöht. Empfohlene Kombinationen:

  1. In Erinnerung an Chernyshevsky + Adeline. Beide mit der gleichen Beständigkeit gegenüber niedrigen Temperaturen und Fruchteigenschaften.
  2. Tyutchevka + Raditsa. Gleichgroße Bäume mit guter Beständigkeit und schmackhaften Früchten.

Immunität gegen Krankheiten.

Benötigt Nachbarn Bestäuber (Adeline, Ovstuzhenka, Pink Pearl)

Süßer Geschmack von reifen Beeren.

Geringe Beständigkeit gegen extreme Fröste.

Bestäuber - Rechitsa, Adeline, Pink Pearl.

Süßkirschsorte Leningrad pink

Kirschsorten mit einer späten Beerenreife für die Region Moskau

Die erste Ernte von Kirschen muss mehr als ein Jahr warten. Konsultieren Sie daher beim Kauf eines Bäumchens die Merkmale der Sorte und kaufen Sie kompatible Arten zur Bestäubung. Die zweite Möglichkeit besteht darin, vorhandene Bäume mit einer Bestäubersorte zu bestäuben. ".

Zu den spätreifen Kirschsorten für die Region Moskau gehören:

  • Michurinka Mittelhohe Kirschen mit Immunität gegen Krankheiten und guter Trocken- und Frostbeständigkeit. Beeren sind während des Transports immer gut konserviert, während der Lagerung nicht lange verderben. Die Fleischigkeit und Kraft der Beeren werden mit einem Geschmack kombiniert, der ein angenehmes Gefühl hinterlässt. Es ist nicht zur Selbstbestäubung fähig. Paare für das Pflanzen - Rosa Perle, Michurinskaya spät.
  • Bryansk pink. Der Geschmack von reifen Beeren ist ein wichtiges Kriterium der Sorte. In Sorten von Süßkirschen süß und saftig. Der Nachteil ist, dass das Fruchtfleisch und der Fruchtknochen schwer zu trennen sind. Sortenresistent gegen Trockenheit und Winter, resistent gegen gewohnheitsmäßige Kulturkrankheiten. Der Baum erreicht eine erwachsene Größe von 3,5 Metern. Partnerbestäuber für die genannte Sorte - Iput, Tyutchevka, Revna.

Sorten mit außergewöhnlicher Fruchtfärbung für Süßkirschliebhaber

Neben den üblichen Rottönen gibt es Kirschsorten für die Moskauer Region mit einer kreativen Farbe - Gelb, Schwarz. Um eine gelbe Kirsche zum Pflanzen zu wählen, sollten Sie sich mit den unbestreitbaren Vorteilen gegenüber dem Üblichen vertraut machen. Der Hauptvorteil - gelbe Früchte picken keine Vögel, so dass Sie in vollem Umfang ernten können. Der zweite Vorteil ist die Qualität der Früchte, die bei starkem Regen nicht knacken.

  • Gehöft gelb. Reift früh genug, hat aber keine Angst vor Frost. Bevorzugt schwarzen Boden, geeignet für den Anbau unter den klimatischen Bedingungen der Region Moskau. Kirsche selbstbestäubt und fruchtbar. Spät beginnt zu ernten - nicht früher als im 6. Jahr. Leidet nicht unter Kirschfliegen und Kulturkrankheiten. Der Nachteil ist die aktive Fortpflanzung, bei der der Gärtner den Baum ständig beschneiden und die wachsenden Triebe entfernen muss. ".

Süßkirschsorte gelb

  • Gelbes Drogana Mittelreife Süßkirschensorte mit guter Frostbeständigkeit. Sorte mit Anpassungsfähigkeit auf hohem Niveau an extreme klimatische Bedingungen. Früchte in Form eines Herzens mit einer dünnen Haut. Vorteile - dürre- und frostbeständig, ertragreich, die Beere fällt nicht vom Baum.
  • hoher Baum, der die Eigentümer kleiner Flächen berücksichtigen muss;
  • schlechte Transportfähigkeit und Rissbildung bei Früchten;
  • unfähig zur Selbstbestäubung;
  • wird von einer Kirschfliege befallen.

Aronaceous Sorten sind interessante Gärtner ungewöhnliche Farbe. Achten Sie auf:

  • P echitsu.Sednepripevyy Typ mit ausgezeichneter Frostbeständigkeit. Der Baum ist durchschnittlich, relativ unprätentiös für die Bodenzusammensetzung. Beeren sind rissbeständig, der Stein lässt sich leicht vom Fruchtfleisch trennen. Nachteile - schlechter Ertrag, Bestäubungspartner sind gefragt.
  • Leningrad schwarz. Die Ernte reift durchschnittlich für die Kultur. Die Früchte wachsen mittelgroß, aber süß. Die Höhe der Süßkirsche beträgt 3 Meter. Nachteile - Die Winterhärte ist durchschnittlich, der Stein lässt sich nur schwer vom Fruchtfleisch trennen und muss paarweise gepflanzt werden (Iput, Tyutchevka, Revna).
  • Ovstuzhenka Eine Art mittelgroße Süßkirsche mit Beeren von guter Saftigkeit und Süße, die nicht den üblichen Rissen unterworfen sind. Es verträgt Frost in der Nähe von Moskau, es leidet nicht unter den für die Kultur üblichen Beschwerden. Der Nachteil ist schwacher Ertrag, es erfordert bestäubende Nachbarn (Iput, Raditsa, Tyutchevka).

Pflanzen Sie eine gelbe Kirsche in den Garten, damit die Vögel die Ernte nicht zerstören.

Analyse von Nährstoffdüngern und Düngen zur Ertragssteigerung von Kirschsorten

Gärtner empfehlen folgende Düngemitteltypen:

http://belagrobiznes.ru/sadovodstvo/1002-luchshie-sorta-chereshni-dlya-podmoskovya-obzor-luchshikh-sortov-opisanie

Samoplodnaya Süßkirsche - die besten Sorten für die Region Moskau

Hinzufügen eines Artikels zu einer neuen Sammlung

Ist es in der Moskauer Region schwierig, Süßkirschen anzubauen, und welche Sorten gelten als die beliebtesten unter den Sommerbewohnern? Wenn Sie diese Frage mindestens einmal gestellt haben, müssen Sie sich mit den von uns beschriebenen Sorten und insbesondere mit den von Ihnen selbst hergestellten Sorten vertraut machen.

Die meisten der berühmten Obstkulturen sind kreuzbefruchtet. Mit anderen Worten, zum Fruchten sollte eine Bestäubung des Eierstocks mit Pollen von einer Pflanze einer anderen Sorte erfolgen. Die Fremdbestäubung erfolgt jedoch nicht immer in der richtigen Menge, sondern wird durch schlechtes Wetter behindert: Regen, starker Wind oder Kälte. Daher wurden selbstgefruchtete Sorten gezüchtet, bei denen die Bestäubung innerhalb desselben Baumes erfolgt. Ihre Besonderheit ist die spezifische Struktur der Blüte, der Stempel und die Staubblätter in derselben Höhe, und die Bestäubung erfolgt bei einer ungeöffneten Blüte. Dies sichert einen hohen Bestäubungsgrad und minimale Ertragsverluste. Die meisten Sorten sind jedoch noch teilweise selbstbestäubt und selbstfruchtfrei, und für eine reichliche Fruchtbildung benötigen sie andere Kirschbäume als Bestäuber.

Valery Chkalov

Bäume dieser Sorte, die nach dem berühmten Piloten benannt wurden, werden 5 bis 6 m hoch. Die Früchte sind ziemlich groß und haben ein breites Herz mit einer stumpfen Spitze. Die Farbe der Kirsche ist dunkelrot oder kastanienbraun. Das Fruchtfleisch ist knallrot, saftig und hat einen angenehmen Nachtischgeschmack. Früchte sind sowohl roh als auch haltbar gemacht. Als Bestäuber verwendeten Sorten Kirschen Aprilka, Bigarro, Jabule, Juni früh, Skorospelka. Die Pflanze verträgt Fröste bis –30 ° C. Wer sich entscheidet, diese Süßkirschsorte auf der Baustelle anzupflanzen, sollte auf Grauschimmel und Kokomykose achten.

http://www.ogorod.ru/ru/sad/cherry/10716/Samoplodnaya-chereshnya-luchshie-sorta-Podmoskovya.htm

Kirsche für die Region Moskau - die besten Sorten der mittleren Zone der Landwirtschaft

In der festlichen Kleidung, Süßkirsche für die Region Moskau - die beste Sorte, der Beginn der nachhaltigen Wärme. Der Südstaatler ist in der mittleren Spur nicht verwurzelt - zarte Blütenknospen und junge Zweige gefroren. Wiederholte Versuche, nachhaltige Formen zu schaffen, scheiterten ausnahmslos. In der Mitte des letzten Jahrhunderts in drei Gebieten mit einem milden Klima, basierend auf zuvor erhalten. I. V. Mitschurin Formen, gelang es, mehrere Sorten von launischen "Vogelkirsche" zu bringen. So genannte Süßkirsche im Süden, wo die Steinfrüchte die Vögel trugen. Infolge der langen Arbeit der Züchter erschienen die besten Kirschsorten für die Moskauer Region der Brjansk-, Orjol- und Moskauer Zucht.

Biologische Eigenschaften des Süßkirschfruchtbaums

Süßkirsche gehört zur Familie Pink. Es gibt mehr als 4.000 verschiedene Sorten auf der Welt, die alle aus der „Vogelkirsche“ stammen. Wildkirschen wachsen in warmen Regionen und bilden an den Hängen dicke Dickichte. Dort kann der Baum 10 Meter hoch werden und seine Äste weit ausbreiten. Sorten sind auf 4 Meter begrenzt. Beim Beschneiden und der Bildung von Sämlingen bilden sie eine Langleinen-, Fächer- oder Buschform.

Ein zweijähriger Bäumchen wird gepflanzt, immer gepfropft. Der Boden für eine junge Pflanze braucht Licht, ist gedüngt und reagiert neutral. Der Baum steht am Süd- oder Osthang und ist gut vor den Winden geschützt. Das Grundwasser sollte sehr tief sein, und die Oberflächenbewässerung ist regelmäßig, vorzugsweise tropft. Die besten Kirschsorten, die für die Region Moskau in Zonen unterteilt sind, können im Moskauer Kindergarten der Naturtester gekauft werden.

Beschleunigte Produktion neuer Methoden zur Bestrahlung und chemischen Mutagenese. Der Züchter Evstratov beeinflusste die Gammabestrahlung des Pflanzenmaterials und verwendete biologische Stimulanzien. Infolgedessen hielten einige der neuen Sorten im Rahmen von Zustandstests einem Temperaturabfall auf -30 Grad stand, erlangten Frühreife und Beständigkeit gegen perforierte Fleckenbildung. Das aktive Wachstum im Sommer stellt die Krone nach Wintererfrierungen schnell wieder her.

Von den neu geschaffenen und früheren Süßkirschsorten für die Moskauer Region sind diese nicht selbst fruchtbar. Ein Baum kann nur zu Dekorationszwecken gepflanzt werden. Muss ein Paar verschiedener Sorten sein. Bei beengten Verhältnissen können Sie den Bestäuber auf separaten Ästen entlang des Umfangs in die Krone des Hauptbaums einpflanzen.

Sie können einen Sämling aus einem Knochen einer Süßkirsche züchten, aber nachdem Sie die Impfung durchgeführt haben. Die Bildung des Busches beginnt mit dem ersten Jahr der Vegetationsperiode. Agrartechnische Tätigkeiten werden wie bei anderen Pink durchgeführt. Betrachten Sie die besten Kirschsorten für Zentralrussland, ihre Vorteile.

Die besten Noten von Süßkirschen

Eine wundervolle Sorte, die früh reift, ergibt ungefähr 6 Gramm kastanienbraune, fast schwarze Beeren. Das Fruchtfleisch ist saftig, dunkel gefärbt, der Knochen ist klein. Hoch, etwa 4 Meter hoch, blüht der Baum Anfang Mai, die Früchte reifen Mitte Juni. Die Sorte ist frostbeständig und verträgt extreme Winter von 1995-1997 in der Region Brjansk. Früchte jährlich, mäßig ab dem fünften Jahr. Die Form des Baumes ist Pyramide. Für Iput Kirschen sind Pilzkrankheiten nicht schlimm. Beeren vertragen den Transport, werden zur Herstellung von Kompott verwendet. Die Sorte Fatezh wird ein guter Nachbar für Bestäuber sein.

Ein eleganter Baum, bedeckt mit dunkelbraunen, leicht verlängerten Beerensträußen, bringt die Ernte Ende Juli. Revna-Kirschen gehören zu den selbstbestäubenden Sorten, reich an Früchten, einjährig. Beeren sind dicht, saftig und werden während des Transports lange gelagert.

Kirsche wächst schnell, erreicht 3,5 Meter, Pyramidenform, ovale Blätter. Die Süßkirsche wird 4 Jahre lang befruchtet. Die Süßkirsche von Revsa ist frostbeständig und nicht anfällig für perforierte Flecken und andere Kronenkrankheiten. Die Produktivität steigt, wenn die Freundin in der Nähe wächst.

Cherry Fatezh wurde vor kurzem gezüchtet, zeigte jedoch die beste Qualität in Bezug auf Ertrag und Geschmack von Früchten unter allen Sorten des Mittelbandes. Eine leuchtend rote mittelgroße Beere reift Anfang Juli. Auf dem roten Hintergrund der Frucht befinden sich verstreute gelbe Flecken - ein Geschenk der gelben Sorte Leningradskaya. Der Geschmack der Früchte wird von den Verkostern auf 4,7 Punkte geschätzt.

Ausgezeichnete Winterhärte hat Kirschen weiter nördlich vorangebracht. Der Baum hat eine kugelförmige, spärliche Krone, wird bis zu 4 Meter lang und tritt im fünften Jahr in die Fruchtbildung ein. Blühende Kirsche Fatezh beginnt Mitte Mai. Die Sorte ist selbstunfruchtbar und braucht einen Bestäuber. Chermashnaya, Sinyavskaya oder Crimean Kirschen werden in einem Paar gepflanzt. Tests zeigen einen stabilen Ertrag eines erwachsenen Baumes für 4 Jahre bei 16 kg.

Zu den Vorteilen der Sorte zählen Krankheitsresistenz, Verträglichkeit bei periodischem Bewässerungsmangel. Es ist notwendig, einen Baum vor Wind zu schützen - er toleriert nicht.

Cherry Tyutchevka bezieht sich auf spät reifende Sorten. Baum von mittlerer Höhe mit einer üppigen kugelförmigen Krone, winterhart, hält perforierten Flecken stand. Die große Tugend gilt als Selbstfrucht der Süßkirsche. Die Fruchtbildung erfolgt 5 Jahre nach dem Pflanzen.

Die Beeren sind groß, bis zu 7 Gramm, rund, weinrot mit schwarzen subkutanen Flecken. Das Fleisch hat einen angenehmen Geschmack, rote Farbe, Knochen ist mittelgroß, es ist leicht zu trennen.

Hohe Jahreserträge sind eines der Hauptmerkmale der Sorte Tyutchevka.

Cherry Bryansk Rose, die Idee der Bryansk-Züchter Kanshina und Astakhov, wurde nach den Ergebnissen einer strengen Ausdaueranforderung unter den vielversprechenden für die Mittelband ausgewählt. Große rosa Beeren haben einen angenehmen Geschmack. Sorte bezieht sich auf die späte Reife, die Mitte Mai blüht und im zweiten Juli-Jahrzehnt geerntet werden kann. Die Früchte sind regelmäßig, die Früchte sind während des Transports stabil und nicht rissig. Bei Regenwetter verrotten reife Früchte nicht.

Der Baum ist kompakt, wächst bis zu 2,5 m, die Krone ist spärlich, die Blätter sind groß. Die Vorteile der Sorte sind Frostbeständigkeit und Schutz vor fäulniserregenden, bakteriellen Krankheiten.

Crimean Süßkirsche hat keine herausragenden Fruchtqualitäten, ist aber der beste Bestäuber für samobesplodnyh Süßkirschensorten. Die Früchte sind klein, mit der Schärfe der Vogelkirsche ergeben sie einen hervorragenden Wein. Winterhart, gezüchtet und getestet in den Moskauer Regionen Kursk und Tula. Warum hieß die Krim - ein Rätsel des Autors.

Süßkirsche Orlovskaya Rosa übertrifft alle Sorten in der Frostbeständigkeit. Nach einem Frosttest von 37,5 Grad trug der Baum weiterhin Früchte. Die Sorte ist skoroplodny, gibt die erste Ernte im vierten Jahr nach dem Pflanzen. Oryol Pink ist Samoboblodna, Bestäuber können Sorten sein, die Mitte Mai blühen - Rechitsa, Pink Pearl. Die durchschnittliche Ernte pro Baum beträgt 10 kg, die Früchte wiegen ca. 6 Gramm.

Die Sorte ist resistent gegen Lochflecken.

Die Wissenschaft steht nicht still, Forschung und Experimente gehen weiter. Sie sind getestet und haben eine hervorragende Aussicht auf neue Sorten. Sie können ihre Setzlinge an Teststationen bekommen, aber Sie müssen ein Pflanzenentwicklungstagebuch führen, damit die Wissenschaftler die besten winterharten und schmackhaften Kirschen für die Region Moskau erhalten.

http://glav-dacha.ru/chereshnya-dlya-podmoskovya-luchshie-sorta/

Winterharte Süßkirsche - Sorten für die Region Moskau und Zentralrussland

Die besten selbstfruchtbaren Sorten für die Region Moskau und das Mittelband

Die Selbstfruchtbarkeit von Sorten ist die Fähigkeit von Obstbäumen, ihren Pollen selbst zu bestäuben. Selbstfruchtbar sind diejenigen, die 20-40% der Früchte der Gesamtzahl der Blüten bilden. Selbstfruchtbare Sorten müssen nicht mit anderen Sorten gekreuzt werden. Ihr Vorteil ist, dass sie unabhängig von der Flucht bestäubender Insekten sind.

Aber es gibt heute nicht so viele selbstfahrende Süßkirschsorten. Daher ist es auch bei solchen Bäumen besser, befruchtungsnahe Sorten zu pflanzen, was in jedem Fall zu höheren Erträgen beiträgt.

Die besten Sorten selbstfruchtbarer Kirschen für die heutige Moskauer Region sind:

  • Menschen Syubarova - gilt als die beste Option in ganz Russland. Zwar muss nicht auf eine große Ernte gewartet werden, 50 Kilogramm von einem Baum sind die Grenze, es ist nicht mehr möglich, auch im erfolgreichsten Jahr zu sammeln. Beeren dieser mittleren Kirsche. Der Baum selbst ist hoch, mit einem kräftigen Stamm und Ästen, die der Last von Schnee oder Wind standhalten. Die Pflanze hat eine hohe Selbstbestäubungsfähigkeit, die Früchte reifen zu 90%. Setzlinge leben gut und können auch auf sandigen und lehmigen Böden wachsen.
  • Ovshuzhenka ist eine frostbeständige Süßkirsche, die bis zu -45 Grad standhält. Bedingt selbsttragend, da die Bestäubung innerhalb der Grenzen eines einzelnen Baumes stattfindet, machen die resultierenden Eierstöcke nicht mehr als 90% aus. Mittelgroße Beeren von 4 bis 7 Gramm. Die Ernte beträgt 30-50 kg von einem Baum. Der Baum ist niedrig, so dass er im industriellen Maßstab wachsen kann.
  • Revna - eine kleine Pflanze mit einer pyramidenförmigen Krone. Selbstfruchtbar, sehr fruchtbar, nicht großfruchtig, seine Beeren sind nicht groß, aber sehr süß und duftend. Kältebeständig, kann in der Blütezeit Frost bis zu -6 Grad aushalten. Es hat eine hohe Transportfähigkeit, ist lange gelagert, im Reifegrad ist es dicht, nicht wässrig.

Winterharte und spät süße Kirschsorten

Fast alle bekannten Kirschsorten sind größtenteils selbstproduktiv, und nur wenige Arten sind selbstfruchtbar, und teilweise, weil sie auch Bestäubersorten für eine vollwertige Ernte benötigen. Wenn Sie sich für eine Sorte zum Anpflanzen in Ihrem Garten entscheiden, müssen Sie sofort eine Bestäuberpflanze kaufen, die dieselbe Blütezeit hat. Kirsche ist in Blütezeiten von 3 Gruppen unterteilt.

Winterharte Frühkirschen:

  • Der Weg ist frostbeständig, hat gute Früchte. Bestäuber können Revna und Raditsa sein.
  • Gehöft gelb - eine selbstfruchtbare Sorte, frostbeständig, kräftig, unfruchtbar, recht fruchtbar. Beeren durchschnittlich, süß und sauer.
  • Gronkavay - starke, frostsichere Sorte. Die Früchte erhielten eine hohe Dessertnote. Geeignete Bestäuber: Cheremashnaya, Raditsa, Iput, Fatezh und Ovstuzhenka.
  • Red Hill - weniger resistent gegen Krankheiten, die Beeren wurden sehr geschätzt. Bestäuber wie Iputi.
  • Ovstuzhenka - bezieht sich auf teilweise selbsttragende Sorten, Früchte mit einer guten Bewertung. Gut gepflanzt neben dem Kirsch-Iput.

Winterharte Süßkirschsorte "Iput"

Süßkirschensorten in der Zwischensaison:

  • Rechitsa - gehört zu den Sorten der Bigarro-Gruppe, frostbeständig, nicht großfruchtig, mit sehr süßen dunkelroten Beeren. Krankheitsresistent. Von Bestäubern ist es besser, rosa Perlen, Adeline und Hovduzhenka zu wählen.
  • Leningrad schwarz aus der Gruppe der Gini. Süße mittelgroße Beeren mit Fruchtfleisch, das nicht von den Samen getrennt ist. Der Baum mittlerer Höhe ist nicht froststabil und kann sich nicht selbst bestäuben. Bestäuber: Iput, Revna, Bryanochka, Tyutchevka und Veda.
  • Leningrad pink - gehört ebenfalls zur Gruppe der Gini. Kleine Beeren mit zarter, gelblicher Schale mit rötlichen Fässern, süßem und gelbem Fruchtfleisch. Die Pflanze ist ziemlich groß, hat eine üppige Krone, nicht selbstbestäubt. Es wird empfohlen, neben den folgenden Sorten zu pflanzen: Adeline, Chernyshevsky, Pink pearls und Rechitsa.
  • Tyutchevka - srednerosly Baum, sehr widerstandsfähig gegen Kälte und Krankheiten. Die Beeren sind hellrot, mittelgroß, gut zum Einfrieren und Transportieren geeignet. Die Pflanze ist teilweise selbstbestäubt. Empfohlene Bestäuber: Iput, Raditsa und Ovstuzhenka.
  • Großfruchtiger, hoher, schnell wachsender Baum mit einer breiten Krone mittlerer Dichte. Schwarzkirschen mit großen Früchten und dunkelroten Beeren, deren Masse 10-12 Gramm beträgt, gelten als Dessertsorte. Die besten Bestäuber werden Surprise und Oratovsky sein.

Spätreifende Sorten:

  • Mitschurinka - kein hoher Baum, resistent gegen Dürre und Krankheiten. Die Beeren sind dunkelrot, kräftig, fleischig und süß. Lange gelagert und gut transportiert. Die Sorte ist selbstunfruchtbar. Benötigt Bestäuber: Michurinsk Late und Pink Pearls.
  • Bryansk Pink - bezieht sich auf die Bigarro-Gruppe. Kleine Beeren, ca. 5 Gramm, mit süßem rosa Fruchtfleisch, nicht vom Stein trennbar. Zur Bestäubung geeignete Sorten: Iput, Revna, Ovstuzhenka und Tyutchevka.

Gelbe Kirsche, die keine Angst vor Vögeln hat

Die roten Früchte der Kirschen, besonders der frühen Sorten, picken sehr gern Vögel. Befindet sich der Garten in der Nähe des Waldes, können die von ihm kommenden Drosseln der Ebereschen innerhalb weniger Stunden die gesamte Ernte der Beeren vernichten. Daher sind die Krasnopropny-Sorten der Moskauer Region während ihrer Fruchtbildung am besten mit einem Netz bedeckt.

Gelbe Kirsche hat keine Angst vor diesem Unglück - die Vögel berühren ihre Beeren nicht und die Ernte bleibt intakt. Außerdem vertragen rote Früchte keine starken Sommerregen und knacken oft. Gelbe Süßkirsche hat im Gegensatz zu Schilf keinen solchen Nachteil.

Am häufigsten für die Moskauer Region Süßkirschsorten "Yellow Homestead". Sie stammt aus den frühreifen Sorten der Bigarro-Gruppe. Beeren von durchschnittlicher Größe mit einem Gewicht von etwa 5 bis 6 Gramm haben wie die Schale ein gelbes, süßes, aber leicht säuerliches Fruchtfleisch. Das Yellow Homestead liebt schwarzen Boden, daher wird es unter den Bedingungen einer Mittelspur akklimatisiert.

  • selbstbestäubter Baum, hat hohe Erträge;
  • Die Befruchtung beginnt ziemlich spät - mit 6 Jahren, wohingegen gewöhnliche Bäume im vierten Jahr Früchte zu tragen beginnen.
  • frostresistente Sorte, resistent gegen Pilzkrankheiten, keine Angst vor Kirschfliegen;
  • erfordert häufiges Beschneiden und Entfernen von Trieben, da sich der Baum schnell vermehrt und eine sehr üppige Krone hat.

Kleine Bäume - klein, aber abgelegen

Um auf einer kleinen Anbaufläche hohe Erträge zu erzielen, werden zunehmend kolonial geformte Obstbäume verwendet, da weniger Wartung und Verbrauch verwandter Materialien erforderlich sind und diese auch maschinell geerntet werden können. Unter den Tausenden der auf der Welt bekannten kultivierten Sorten dominieren die Großgewachsenen.

Kolonie Obstbäume

Und nur einige von ihnen, wie die gelbe Süßkirsche Fatezh, weisen ein relativ mäßiges Wachstum auf. Für die Züchtung von Kirschsorten mit niedrigem Wachstum durch moderne Züchter wurden verschiedene Techniken angewendet, um das dominante hohe Gen zu unterdrücken. Wir werden Ihnen von zwei davon erzählen.

  1. Wachsender Geberzwergwuchs. Getreide großfruchtige Süßkirsche wird normalerweise auf Antisämlingssämlingen angebaut, die stark wachsende Wurzelstöcke sind. Um die Höhe des Baumes zu verringern, werden wachstumsarme Wurzelstöcke verwendet. Die heute bekannten Klonkirschen haben einen weiten Bereich möglicher Kronenreduktion, der 20-90% beträgt. Die Effektivität der Verwendung niedrig wachsender Wurzelstöcke wurde von Züchtern aus aller Welt, vom industriellen Gartenbau und von privaten Farmen festgestellt. Dank der neuesten Forschungsergebnisse konnten die Aussichten für die Verwendung von Zwergkirschenwurzelstöcken bestätigt werden, die die weitere Entwicklung der Züchtungsarbeit in diese Richtung beeinflussten.
  2. Einwirkung von Strahlung auf die getesteten Proben. Diese Methode basiert auf der Induktion von Pflanzenmutationen, die die dominanten Zeichen ihrer Höhe unterdrücken. Aufgrund der Arbeit der kanadischen Spezialisten wurden unterdimensionierte Süßkirschensorten, der Zwerg Compact Lambert und Compact Stella, gezüchtet. Die resultierende kolonovidnye Form haben frühere Perioden der vollen Frucht, als großfruchtige hohe Kirschen.

Wir empfehlen zu lesen

Aber trotz der vielen Vorteile haben auch die besten Sorten der Säulenarten eine Reihe von Nachteilen. Blütenknospen niedrig wachsender Kirschenwurzelstöcke sind gegenüber Frühlingsfrösten wenig beständig, was häufig zu einem merklichen Verlust eines Teils der Ernte führt. Außerdem blühen die Knospen von Zwergbäumen früher als bei hohen Pflanzen, was zu Frostgefahr führen kann.

Ein weiterer wesentlicher Nachteil der säulenförmigen Süßkirsche ist ihr Überertrag, da die Früchte schließlich erheblich an Größe verlieren, was sich auf ihren Marktwert auswirkt. Um dieses Phänomen zu verhindern, müssen die Kronen von Kronenbäumen regelmäßig angepasst werden, um den Ernteertrag zu regulieren.

http://nasotke.ru/zimostojkaya-chereshnya-sorta-podmoskovya-srednej-polosy.html

Bewertung der besten Kirschsorten für die Region Moskau

Cherry ist ein Baum aus der Familie Pink, die lateinische Gattung heißt Cerasus. Steinobst reift im Juni in der Zeit der niedrigsten Intensität der landwirtschaftlichen Arbeit früher als seine Gegenstücke. Kirschen werden als Gartenstreifen gepflanzt und rosa und rotes Holz wird für verschiedene Handarbeiten verwendet.

Bedingungen für den Kirschanbau

Süßkirschen sind eine hitzeliebende Kultur, selbst speziell gezüchtete kälteresistente Sorten für die nördlichen Regionen leiden im Winter unter starkem Frost, aber nicht sehr gefrorene Bäume mit konservierter Rinde können sich von Schäden erholen.

Bei Wintertemperaturen unter -30 ° C können alle Blütenknospen ausfrieren, in solchen Jahren bleibt die Süßkirsche ohne Blüte. Die Erträge werden erheblich sinken, wenn der Frost von -1 bis -2 С0 Kirschen in voller Blüte findet, die Stempel einfrieren und vom Eierstock fallen kann.

Kultur bevorzugt leichte, gut erwärmte Böden ohne hohes Grundwasser. Durch lockeren, humusreichen, mäßig feuchten, luftgesättigten Boden können sich die horizontalen Wurzeln der Pflanze in einer Tiefe von 20 cm bis 1 Meter befinden, wodurch ein Einfrieren verhindert wird. Auf schweren Lehmböden und Lehm ist die Winterresistenz der Pflanze vermindert.

Traditionelle Süßkirschsorten sind meist selbstproduktiv und brauchen Nachbarn - Bestäuber, die gleichzeitig mit der Hauptsorte blühen müssen. Es gibt jedoch auch selbstbestäubte Süßkirschensorten, die allein einen ausreichenden Ertrag bringen können.

Diese Sorten umfassen:

  • Gehöft gelb - die ertragsstärkste Sorte unter den selbstgefruchteten.
  • Bereket.
  • Gorjanka.
  • Tyutchevka.
  • Dunn.
  • Dolores.
  • Pridonskaya.

Es sollte beachtet werden, dass selbst speziell gezüchtete selbstfruchtbare Süßkirschsorten bei der Fremdbestäubung nicht die gleiche reiche Ernte erzielen können wie traditionelle Kulturen. Für die Samoplodnyh-Sorten Bereket, Goryanka, Dunna, Dolores und Pridonskaya werden Bestäuber der Sorten Iput und Revna empfohlen. Für Tyutchevki passen Ovchuzhenka und Raditsa.

Bewertung der besten Kirschsorten für die Region Moskau

Es gibt verschiedene Arten von Süßkirschen, die an Standorten in der Moskauer Region angebaut und geerntet werden können:

  • Menschen Syubarova. Die Sorte wurzelt gut, hat einen starken Stamm und dicke Äste, die starken Winden und dem Gewicht des Schnees standhalten.
  • Iput Gut und stabil Früchte in der Region, ist resistent gegen Pilze.
  • Ovstuzhenka. Mit der kompakten Krone können Sie einen Baum in Gebieten mit begrenzter Größe züchten.
  • Fatezh. Ertragsstarke Sorte bei günstigen Witterungsbedingungen. Es hat eine hohe Winterhärte.

Wie kann man mehr Pflanzen anbauen?

Es ist für jeden Gärtner und Sommerbewohner angenehm, eine große Ernte mit großen Früchten zu erhalten. Leider ist es nicht immer möglich, das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Oft fehlt es Pflanzen an Nährstoffen und Mineralien.

In solchen Fällen empfehlen unsere Leser die Verwendung von BioGrows innovativem Biodünger.

Es hat folgende Eigenschaften:

  • Ermöglicht es Ihnen, den Ertrag in nur wenigen Wochen um 50% zu steigern.
  • Sie können auch auf wenig fruchtbaren Böden und unter widrigen klimatischen Bedingungen eine gute Ernte erzielen.
  • Absolut sicher

Kirschsorten nach Reife

Nachfolgend finden Sie eine Übersicht über frostbeständige Kirschen, die für den Anbau in der Moskauer Region des Landes geeignet sind. Alle Arten sind nach Reife gruppiert. Nach einer kurzen Beschreibung jeder Sorte werden ihre detaillierten Merkmale in tabellarischer Form dargestellt.

Frühe Kirschsorten

Welche Sorten haben eine frühe Blüte:

  • Iput Die Krone der durchschnittlichen Höhe des Baumes ist dick, breitet sich aus und wächst in Form einer Pyramide. Erträge ab 5 Jahren. Es blüht mit großen Blüten von weißem Schatten. Süßkirschen sind süß und saftig, die Farbe der Früchte ist dunkelrot, wenn die Beeren reifen, werden sie fast schwarz. Blütenknospen zeichnen sich durch eine gute Winterhärte aus, die Pflanze ist pilzresistent, was regelmäßige Erträge in der Moskauer Region ermöglicht.
  • Gehöft gelb. Der Baum ist hoch mit einer Krone in Form einer Kugel. Blüht mit dreifach weißen Blüten. Die Früchte sind gelb, süß und sauer. Die Sorte friert im Winter fast nicht ein und verträgt normalerweise Frühlingsfröste.
  • Gronkavaya. Niedriger Grad mit Massenkrone. Dunkelrote Kirsche hat eine Herzform und einen süßen Geschmack.
  • Red Hill. Ein niedriger Baum wird bis zu 3 Meter hoch. Beeren von goldenem Farbton mit rosafarbenem Schimmer, schmecken süß mit sauer.
  • Ovstuzhenka. Eine kleine Pflanze mit saftigen Früchten in einem wunderschönen dunkelroten Farbton. Die Beeren sind süßlich, knacken nicht bei starkem Regen. Blumen haben keine Angst vor Frühlingsfrösten.
  • Raditsa. Wächst mittelgroß mit einer volumetrischen Krone. Die Farbe der Süßkirsche ist sehr dunkel, bis schwarz, süß. Die Sorte leidet nicht an Kokomykose und Moniliasis.
  • Chermashnaya. Typ srednerosly, erreicht 5 Meter Höhe. Gelbe Beeren sind süß, die Essenz ist sauer. Stein wird leicht von der Masse entfernt. Selten an Pilz erkrankt.
  • Valery Chkalov. Ein großer Baum und in Höhe und Breite. Jahrgang saftig, Dessertgeschmack. Die Sorte zeichnet sich durch gute Produktivität und Frostbeständigkeit aus.

Merkmale früher Süßkirschsorten:

Reifezeit: Mitte Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: Teilweise selbstfruchtbar.

Bestäuber: Revna, Tyutchevka, Raditsa, Ovstuzhenka.

Produktivität: 25-35 kg von einem Baum.

Reifezeit: Anfang Juni.

Selbstfruchtbarkeitssorten: selbstfruchtbar.

Produktivität: bis zu 15 kg von einem Baum.

Reifezeit: Mitte Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: national, Beauty, Zhurba.

Produktivität: bis zu 30 kg von einem Baum.

Reifezeit: Mitte Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: Teilweise selbstfruchtbar.

Bestäuber: Revna, Farewell, Tyutchevka, Raditsa, Bryansk Pink, Ovstuzhenka.

Produktivität: bis zu 45 kg von einem Baum.

Reifezeit: Anfang Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: Teilweise selbstfruchtbar (bis zu 5% der Früchte).

Bestäuber: Iput, Bryansk Pink, Revay, Tyutchevka, Raditsa.

Produktivität: 15-30 kg von einem Baum.

Reifezeit: Ende Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Revna, Iput, Tyutchevka.

Produktivität: bis zu 10 kg von einem Baum.

Reifezeit: Ende Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Crimean, Fatezh, Bryansk pink.

Produktivität: 22-34 kg von einem Baum.

Reifezeit: 1 Dekade Juni.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Zhabule, Skorospelka, Juni früh, April, Bigarro Burlat.

Produktivität: 24-32 kg von einem Baum.

Zwischensaison-Sorten für die Region Moskau

  • Fatezh. Die Höhe beträgt ca. 5 Meter, die Äste sind in Form einer Kugel angeordnet. Runde Früchte sind zweifarbig und kombinieren gelbe und rote Nuancen. Beeren verbinden sauren und süßen Geschmack.
  • Eifersucht. Die Höhe des Baumes ist durchschnittlich und wächst in Form einer Pyramide. Kirschkastanienbraun, Beeren haben die richtige Form. Die Beeren sind süß, die Bewertung des Geschmacks auf einer Fünf-Punkte-Skala beträgt 4,9. Die Sorte bekommt selten den Pilz.
  • Tyutchevka. Der Baum ist nicht groß. Ab 5 Jahren fängt man an nachzugeben. Die Beeren sind köstlich, weinrot, saftig und süß, haben eine gute Transportfähigkeit.
  • Veda Sehr niedriger Baum, nicht höher als 2,5 Meter. Früchte reifen Burgunder in Form eines breiten Herzens. Süße Beeren mit zartem Fruchtfleisch können sowohl frisch als auch in Form von Rohlingen und Kompotten verwendet werden.
  • Oryol pink. Es wächst nicht mehr als 3,5 M. Süßkirschen sind rosa, der Saft hat keine Farbe. Kleine Knochen sind leicht von den Beeren zu pflücken. Bereits ab 3 Lebensjahren gibt es die erste Ernte.
  • Menschen Syubarova. Großer und breiter Baum. Burgunder Beeren mit einem natürlichen Wachsüberzug, angenehm im Geschmack. Gibt eine Ernte aus 4 Lebensjahren. Es ist immun gegen Kokomykose.

Merkmale der Mittelsaison-Sorten:

Reifezeit: Ende Juni - Anfang Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Chermashnaya, Iput, Bryansk pink.

Produktivität: bis zu 35 kg.

Reifezeit: Ende Juni - Anfang Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: Teilweise selbstfruchtbar (bis zu 5% der Früchte).

Bestäuber: Ovstuzhenka, Tyutchevka, Raditsa, Iput.

Produktivität: 11-17 kg.

Reifezeit: Ende Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: Teilweise selbstfruchtbar (bis zu 6% der Früchte).

Bestäuber: Iput, Revna, Ovstuzhenka, Raditsa.

Produktivität: 15 kg.

Reifezeit: Ende Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Leningradskaya schwarz, Tyutchevka, Michurinka, Revna, Bryanochka.

Produktivität: bis zu 25 kg.

Reifezeit: Mitte Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Bryansk Pink, Revna, Ovstuzhenka.

Produktivität: 10-15 kg.

Reifezeit: Mitte Juli.

Selbstfruchtbarkeitssorten: selbstfruchtbar.

Produktivität: 35-50 kg.

Späte Sorten

  • Michurinka (Michurinskaya). Ovaler srednerosly Baum. Der Vorgänger der Sorte ist die Leningrader Gelbkirsche. Der Hautton ist dunkelrot, das Fleisch selbst ist rot. Der Geschmack der Früchte ist gleichzeitig sauer und süß.
  • Bryansk pink. Die Sorte ist nicht sehr hoch, die Zweige sind pyramidenförmig mit einer breiten Basis angeordnet. Es ist möglich, eine Süßkirsche aus 5 Lebensjahren eines Bäumchens zu sammeln. Die Farbe der Beeren ist rosa gesprenkelt. Das Fruchtfleisch hat einen anderen, gelben Farbton, es schmeckt süß und hat eine dichte Qualität.
  • Ein Geschenk an Stepanov. Die Pflanze ist mittelgroß, die Krone wächst in Form einer Pyramide. Burgunder Beeren sind in Form eines Herzens geformt, süß. Experten zufolge erreichen die Geschmackseigenschaften der Sorte 4,9 von 5 Punkten.
  • Leningrad schwarz. Mittelwüchsiger Baum mit dunkelgrauer Rinde und sich ausbreitenden Zweigen. Die Früchte sind herzförmig, rund, kastanienbraun. Süßkirschgeschmack mit einer leicht kaum wahrnehmbaren Bitterkeit. Die Beeren reifen spät und fallen nicht ab und können bis zum Herbst an den Zweigen hängen.

Die winterhartesten Sorten vertragen Temperaturen von -25... -27 * C. Bei Temperaturen von -30 / -35 * C gefrieren die Bäume normalerweise bis zur Schneedecke.

Merkmale später Sorten nach Reifegrad:

Reifezeit:

Reifezeit: 2. Dekade Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Pink Pearl.

Produktivität: bis zu 20 kg.

Reifezeit: Ende Juli oder später.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Iput, Ovstyuzhenka, Revny, Tyutchevka.

Produktivität: 10-20 kg.

Reifezeit: Ende Juli oder später.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Teremoshka, Lyubimitsa Astakhova.

Produktivität: 10-15 kg.

Reifezeit: ab Mitte Juli.

Selbstfruchtbarkeit der Sorte: unfruchtbar.

Bestäuber: Leningrad gelb, Leningrad rosa.

Produktivität: 30-40 kg.

Regeln für das Pflanzen und Pflegen von Kirschen

Sämlinge pflanzen

Angesichts der skurrilen Süßkirsche müssen Sie beim Pflanzen eines Sämlings sehr vorsichtig mit der Umsetzung der Grundregeln umgehen. Die sicherste Zeit für das Pflanzen einer jungen Pflanze ist der frühe Frühling, bevor die Knospen anschwellen.

Pflanzen Sie eine Süßkirsche im Alter von einem oder zwei Jahren:

  • Es ist ratsam, die Fläche unter der Ernte für ein Jahr zu halten, bevor Sie unter dem schwarzen Dampf pflanzen. Nachdem das Gebiet mit einer Ader oder im Sommer umgepflügt wurde, wird die Erde in regelmäßigen Abständen gelockert und Unkraut wird bis zum Winter in den Boden eingegraben. Gleichzeitig können Sie Düngemittel und Mineralstoffe herstellen, die je nach Bodentyp fehlen.
  • Eine Grube zum Anpflanzen graben im Herbst. Tiefe 60 cm, Breite bis zu 80 cm.
  • Im Frühjahr muss der Boden der Grube gelockert werden, 2 Komposteimer eingießen und mischen.
  • Aus dem Boden in der Mitte der Grube müssen Sie einen Hügel bauen, auf dem Sie die Pflanze platzieren sollten. Die Wurzeln sollten sorgfältig auf der Oberfläche des Dammes verlegt werden.
  • Während die Wurzeln der Pflanze sichtbar sind, ist in der Grube ein Pflanzenzapfen installiert, damit sie später nicht beschädigt werden.
  • Nachdem die Wurzeln zur Hälfte gefüllt sind, wird ein Eimer Wasser in die Grube gegossen, damit sich die Erde setzt.
  • Als nächstes gießen Sie die süße Kirsche bis zum Ende und machen ein Loch um den Sämling.
  • Gießen Sie wieder einen Eimer Wasser und mulchen Sie den Boden mit Torf oder Kompost.
  • Ein Bäumchen ist an einen Pflock gebunden.

Um regelmäßig reichlich Süßkirschenerträge zu erhalten, muss die Pflanze gepflegt und mit Sorgfalt behandelt werden:

  • Bewässerung Die Kultur gehört nicht zu dürreresistent und der Mangel an Feuchtigkeit toleriert extrem schwer. Daher ist es notwendig, die Kirschen rechtzeitig nach folgendem Schema zu gießen:
    • das erste Mal im Frühjahr vor dem Blühen der Knospen gewässert;
    • dann 2-3 Wochen nach dem Ende der Blüte;
    • und die letzte Bewässerung ist podzymny.
  • Am effektivsten ist es, die Pflanze im Spätherbst kurz vor dem Winter zu füttern und Kompost, verrotteten Mist oder Torf in die oberste Bodenschicht einzubringen. Zu Beginn des Frühlings beginnt sich der aufgetaute Dünger allmählich zu zersetzen, Nährstoffe mit Regenwasser dringen bis zu den Wurzeln ein und sättigen den Baum während der Blüte und Fruchtbildung. Ein großer Fehler ist, dass der Herbst mit Stickstoffdüngern gedüngt wird, wodurch das Wachstum der Triebe stimuliert wird, während die Pflanze Zeit und Mühe benötigt, um das Wurzelsystem aufzubauen und die Rinde vor dem bevorstehenden Winter zu stärken.
  • Es wird empfohlen, den Boden um den Stamm unter einem schwarzen Dampf zu halten. Für eine junge Pflanze reicht ein Kreis mit einem Durchmesser von 1 Meter aus, dann werden 50 cm hinzugefügt, wenn die Kirsche wächst. Einmal alle 2-3 Jahre ist es sinnvoll, den Umkreis mit Sideratami zu säen und anschließend in den Boden einzubauen.
  • Damit die Ernte nicht von federleichten Nachbarn gepickt wird, werden die Kirschen mit einem Netz geschützt, sie setzen eine Vogelscheuche.
  • Der Baumstamm eignet sich zur Verarbeitung mit Kalkhydrat oder anderer Tünche, die die Rinde vor Rissen und Sonnenbrand schützt, insbesondere am Ende des Winters.

Süßkirsche beschneiden

Die Süßkirsche als sonnenhungrige Pflanze braucht vor allem einen rechtzeitigen Schnitt. Da die verdickte Krone das Eindringen von Sonnenlicht in die Fruchtzweige der unteren Schichten verhindert, wird der Ertrag nachteilig beeinflusst.

Merkmale des Wachstums von Süßkirschen, die beim Beschneiden berücksichtigt werden müssen:

  • Früchte werden nur bei einjährigen Trieben gebunden und reifen und konzentrieren sich auf die Bouquetzweige.
  • Knospen wachen früher auf als andere Obstbäume.
  • Der Baum hat relativ wenige Skelettäste und sie verzweigen sich schlecht, so dass jedes Jahr viele junge Triebe erscheinen.
  • Die Hauptregel: Es ist besser, überhaupt nicht zu schneiden, als es falsch zu machen.
  • Es ist wünschenswert, einen Baum nicht früher als ein Jahr zu beschneiden, da eine jüngere Pflanze möglicherweise keine schmerzhaften Manipulationen erfährt.
  • Der Eingriff wird nur im Ruhezustand der Pflanze durchgeführt: im Frühjahr 3 Wochen vor Beginn des Saftflusses oder im Herbst nach Ende der Vegetationsperiode. Obwohl einige westliche Experten bei Bedarf das Beschneiden von Hygieneartikeln im Sommer zulassen.
  • Entfernen Sie nicht zu viele Gegenstände gleichzeitig, damit sich die Pflanze erholen kann, bevor die Knospen im Frühjahr anschwellen oder bevor im Herbst kaltes Wetter einsetzt.
  • Zum Beschneiden mit einer gut geschliffenen Schere oder einer Gartensäge für dicke Äste. Rost am Werkzeug sollte nicht sein, da der Baum krank werden kann. Alle Stellen, an denen dicke Äste geschnitten werden, müssen mit Gartenpech bedeckt werden, Sie können Gartenpaste verwenden.
  • Wenn Zweifel an der Richtigkeit der Schnittentscheidung bestehen, ist es besser, die Triebe so zu belassen, wie sie sind, oder eine minimale Anpassung vorzunehmen.

Das Schneiden der Kirschen, die die Krone bilden, erfolgt von 1 bis 4 Lebensjahren des Sämlings:

  • Im ersten Frühjahr des jungen Bäumchens wird der Hauptspross auf diese Weise verkürzt: Sie bestimmen die Höhe des Stammes - von 30 bis 60 cm über dem Boden, 6 Knospen bleiben darüber, der Rest wird geschnitten.
  • Im zweiten Jahr wird die erste Stufe gebildet.
    • Sie müssen 3-4 Zweige auswählen, die vom Stamm aus in verschiedene Richtungen wachsen und 50 cm lang bleiben.
    • Wenn es einen zusätzlichen Ausreißer in der unteren Reihe gibt, wird dieser vollständig abgeschnitten.
    • Wählen Sie aus den Zweigen der unteren Klasse den aus, der höher als die anderen wächst, messen Sie 70 cm darüber entlang des Hauptstamms, zählen Sie weitere 4-6 Knospen und schneiden Sie den Rest des vertikalen Haupttriebs ab.
  • Im dritten Frühjahr beginnt sich die zweite Aststufe zu bilden. Es wird auch aus 3 oder 4 Zweigen gebildet, die 50 cm oder 70 cm höher liegen als die Zweige der unteren Reihe.
    • Die oberen Äste oberhalb der Triebe der zweiten Stufe sind vollständig abgeschnitten.
    • Ebenfalls entfernt werden können Äste, die sich in einem spitzen Winkel zum Stamm befinden, und Triebe, die in der Krone wachsen.
    • Die Länge der Zweige 2 Stufen nach dem Beschneiden sollte 15 cm unter der ersten Stufe liegen.
    • Ab dem Ast der zweiten Stufe, der höher wächst als die anderen, werden ca. 50 cm entlang des Hauptstammes gemessen, weitere 4-6 Knospen gezählt, der Rest wird abgeschnitten.
    • Die verbleibenden Zweige der zweiten Stufe sollten 20 cm kürzer sein als der mittlere Trieb.
  • Viertes Jahr
    • Kürzen Sie den obersten schwachen Ast auf 50 cm.
    • Schneiden Sie den Leader in einer Höhe knapp über dem verkürzten oberen Ausreißer und übertragen Sie ihn auf den Seitenast.
    • Wenn es Zweige gibt, aus denen die dritte Schicht gebildet werden kann, wird sie ähnlich wie die zweite gebildet.
    • Die Länge der Zweige der ersten und zweiten Ebene wird auf 75 cm verkürzt.
    • Alle Äste, die in Richtung Stamm wachsen, sowie die Verdickung der Krone werden entfernt: Von den beiden Ästen, die sich gegenseitig stören, bleibt der stärkste Ausweg übrig.
  • In den folgenden Jahren wird ein Schnitt durchgeführt, der eine gegebene Form unterstützt, um ein übermäßiges Verdicken der Krone zu verhindern.

Regelmäßiges Beschneiden der Kirschen und Verkürzen der Triebe tragen zur Verbesserung der Winterresistenz bei: Der Sonnenlichtzugang zu allen Zweigen verbessert sich, die Blattgröße nimmt zu, und während des Photosynthesevorgangs werden plastische Substanzen (Assimilate) aktiv gebildet, die zum erfolgreichen Überwintern des Baumes beitragen.

Geschichten unserer Leser!
"Ich bin ein Sommerresident mit langjähriger Erfahrung und habe erst letztes Jahr angefangen, diesen Dünger zu verwenden. Ich habe ihn an dem anspruchsvollsten Gemüse in meinem Gemüsegarten getestet - an Tomaten. Die Büsche wuchsen und blühten zusammen, erbrachten mehr als den üblichen Ertrag. Und sie haben die Seuche nicht verletzt, das ist wichtig.

Dünger sorgt für ein intensiveres Wachstum der Gartenpflanzen und trägt viel besser Früchte. Jetzt können Sie keine normale Ernte mehr ohne Dünger anbauen, und dieses Dressing erhöht die Menge an Gemüse, sodass ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden bin. "

Der Unterschied zwischen Kirsche und Kirsche

Kirschen und Kirschen sind zwei völlig unterschiedliche Bäume, die zur Familie der rosa Blüten gehören. Die meisten Kirschen und Süßkirschen sind Hybriden dieser beiden Obstbäume.

Aber diese beiden Kulturen unterscheiden sich immer noch signifikant voneinander:

  • Die Farbe der Rinde der Kirsche ist bräunlich. Die Blätter des Baumes sind klein, hellgrün. Das Wurzelsystem der Kirsche ist horizontal und vertikal und die Krone hat eine kugelförmige Form.
  • Der Kirschbaum hat größere Blätter und eine Rinde, die heller ist als die der Kirsche: von braun bis rötlich und silber. Das Wurzelsystem der Kirschen ist horizontal und die Krone ist eiförmig.
  • Kirsche - frostbeständiges Holz. In gemäßigten Breiten fühlt es sich großartig an: Es gibt viele davon in Zentralrussland.
  • Süßkirsche hingegen liebt Wärme und Sonne. Es wächst in südlichen Ländern. Kommt auch im Süden Russlands vor.
  • Einer der Hauptunterschiede zwischen Kirschen und Kirschen sind Beeren. Kirschen haben rötliche Früchte, sie sind sehr saftig und sauer im Geschmack. Sie machen eine tolle Marmelade (ein wenig sauer).
  • Früchte der Süßkirsche - süß, dicht. Sie können verschiedene Farben haben: von rot bis gelb. Sie können für den Winter eingefroren werden, aber es ist besser, keine hausgemachten Zubereitungen zu machen, da sie süß sind.

Auch jetzt sind untergroße (Zwerg-) Sorten von Süßkirschen sehr beliebt. Ihr Vorteil ist, dass sie, wenn sie in einem Garten gepflanzt werden, nicht so viel Platz beanspruchen wie große Sorten.

Kolonie Kirsche

Eine säulenartige Sorte Süßkirschen ist ein Geschenk des Himmels für moderne Gärtner. Eine solche Süßkirsche ermöglicht es, die gute Auswahl an Obstkulturen auf den beengten Standorten bereitzustellen und große Ernten zu sammeln. Jetzt können Sie die Unzugänglichkeit von Beeren auf hohen Bäumen und abgebrochenen Zweigen vergessen.

Äußerlich ist dies ein sehr niedriger Säulenbaum mit einem gerade wachsenden Stamm und kurzen Skelettästen. Diese Art von Süßkirsche entwickelt sich nicht in der Breite, ihre Krone ist in Form eines Zylinders geformt. Es gibt wenige Blätter auf der Süßkirsche, aber es gibt viele Beeren.

Fazit

Die Ernte einer Süßkirsche auf einem Grundstück in der Region Moskau ist keine leichte Aufgabe. Diese Kultur ist südländisch und anspruchsvoll. Dank des Erfolgs der Auswahlarbeiten können Sie jedoch leicht gehärtete Sorten aufnehmen. Und unter Beachtung dieser Regeln können Gärtner mit ihren eigenen Händen wohlschmeckende und gesunde Beeren anbauen.

http://mirogoroda.com/sad/yagodnii-sad/chereshnya/sorta-dlya-podmoskovya.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen