Früchte

Garten im Frühling: Wie und vor allem wann werden Bäume und Sträucher besprüht?

Im Frühjahr, bereits im März, hat ein fürsorglicher Datschabesitzer Geschäfte über dem Dach! Zunächst gehen wir in den Garten: Wir überprüfen die Unterstände (tagsüber, bei günstigem Wetter, können wir sie lüften), beschneiden die Obstbäume und denken an die Frühjahrssprühung des Gartens. In Bezug auf die Behandlung von Schädlingen und Krankheiten im Frühjahr haben die meisten Hobbygärtner zwei Hauptfragen:

  • Wann soll mit dem Sprühen von Bäumen und Sträuchern begonnen werden?
  • Wie kann man im Frühling einen Garten besprühen?

Wir haben versucht, beide Fragen in diesem Artikel so detailliert wie möglich zu beantworten.

Zeitpunkt: Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr besprüht werden?

Wann genau Sie mit dem Sprühen beginnen können, wird niemand sagen. Theoretisch kann der Garten Ende März besprüht werden. Zu dieser Tageszeit kann die Temperatur auf 10 Grad Celsius ansteigen und die Schädlinge wachen bei einer Temperatur von 5-6 Grad Celsius auf. Darüber hinaus beginnen sich frühe Krankheitserreger von Pilzerkrankungen (Fäule, Schorf, Moniliose) zu verbreiten. Die Behandlung Ende März kann jedoch wirkungslos sein, da es immer noch Schneeregen und Nieselregen geben kann und sich das Werkzeug schnell abwaschen lässt. Warten Sie am besten auf ein trockeneres, stabileres Wetter - im April.

Im Frühling werden Obstbäume im Garten in der Regel in zwei Begriffen besprüht:

  • VOR dem Anschwellen der Nieren (hauptsächlich aufgrund von Krankheiten)
  • WÄHREND der Knospenblüte in der Grünkegelphase (hauptsächlich von Schädlingen sowie von Krankheiten).

1. Erstes Sprühen

Wann sprühen? In der Phase geschlossener, ruhender Knospen, wie sie sagen, "auf einem kahlen Baum", in der noch keine Anzeichen eines Erwachens zu sehen sind. Zu diesem Zeitpunkt können sich die Sporen von Pilzkrankheiten bereits zu zerstreuen beginnen. Es wird davon ausgegangen, dass es ratsam ist, die Behandlung durchzuführen, wenn die durchschnittliche tägliche Lufttemperatur 5 Grad Celsius erreicht.

Was denn Das erste Sprühen wird wegen Krankheiten durchgeführt, da die Insekten noch keine Zeit hatten, aktiver zu werden - sie haben einfach nichts zu essen (die Nieren haben sich nicht geöffnet). Das Sprühen schützt den Garten vor verschiedenen Arten von Fäulnis, Monilioza-Steinobst, Schorf auf Äpfeln und Birnen. Die folgenden Medikamente werden verwendet: Bordeaux-Mischung aus 3% Harnstoff, Eisen-Vitriol, kupferhaltigen Zubereitungen von Hom, Oxych, Fungiziden Horus, Scor, Pharmaiod, Abiga-Peak, Nitrafen, Rajok und Insektiziden „30 plus“, „Prophylaxin“

2. Das zweite Spray

Wann sprühen? Auf dem grünen Kegel, wenn die Knospen schon geplatzt sind, sich die Blätter aber noch nicht entfaltet haben. Es ist sehr wichtig, diese Phase nicht zu überspringen, da der Apfelblütenkäfer (Rüsselkäfer) aktiviert ist.

Was denn Insektizide gegen Schädlinge werden verwendet: Iskra, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi. Es ist möglich, Behandlung mit Fungiziden für Krankheiten durchzuführen: Bordeaux-Mischung von 1%, Horus, Scor, Oxy. Es ist nur wichtig zu berücksichtigen, dass das Medikament Chorus bei kaltem Wetter gut wirkt und besser für die erste Behandlung geeignet ist. Skor ist bei Temperaturen über 5 Grad Celsius wirksamer.

Sie können Obstbäume 2 Mal mehr besprühen: im Stadium einer rosa Knospe (nicht nach blühenden Pflanzen) und entlang der Eierstöcke in der Größe einer Erbse - gegen ein Apfelkraut und gegen Moniliose (zweite Welle). Zum Sprühen eignen sich Spark und Intavir, Decis, Horus sowie die Bioprodukte Fitoverm und Bitoxibacillin (sie wirken bei Temperaturen über 14 Grad).

Es ist notwendig, nicht nur die Zweige, sondern auch den Stamm und sogar den Stiel zu besprühen. Obstbäume, Steinobstkulturen und Beerensträucher werden verarbeitet.

Es ist auch besser, Johannisbeeren und Himbeeren im Frühstadium zu verarbeiten, ohne darauf zu warten, dass die Nieren anschwellen. Zunächst können Sie Milbenknospen sammeln (sie sind rund und gesund - länglich), sie können auch im Winter unterschieden werden. Eine Zecke erwacht bei einer durchschnittlichen Tagestemperatur von 5 Grad Celsius. Nieren müssen gesammelt und verbrannt werden. Die verdrehten Triebe, die letztes Jahr von Blattläusen befallen wurden, werden ebenfalls geschnitten und verbrannt.

Sprühen Sie frühzeitig, solange es noch kühl genug ist, können Sie Akarizide gegen Zecken einsetzen: Teovit-Jett, Kleschevit, Akarin, Aktellik. Bei Temperaturen über 12 Grad Celsius wird das Bioprodukt Fitoverm eingesetzt.

Bei geschwollenen Knospen werden sie vor dem Blättern mit Insektiziden besprüht: Iskra, Detsis Profi, Tanrek. Zur Vorbeugung von Mehltau werden Johannisbeeren mit kupferhaltigen Präparaten (Bordeaux-Mischung, Chorus, Khom, Oksikhom, Skorom) besprüht, wenn die Blätter bereits zu blühen begonnen haben - Ende Mai.

Himbeeren werden auch mit fungiziden kupferhaltigen Arzneimitteln behandelt, bevor sie - gegen Krankheiten, gegen Schädlinge - mit den oben aufgeführten Insektiziden geblättert werden.

Vor der Blüte werden mit Anthracnose oder Mehltau infizierte Johannisbeeren und Stachelbeeren mit Lösungen von Nitrafen, Karbofos oder Bordeaux-Mischung besprüht.

Achtung! Die Zubereitungen werden bei ruhigem Wetter morgens oder abends mit Gartensprühgeräten besprüht.

Und was wird der Mondkalender 2018 sagen...

Die meisten gedruckten Quellen weisen darauf hin, dass das Sprühen von Bäumen und Sträuchern Ende März bis Anfang April beginnen kann. Und wenn man sich den Mondkalender für 2018 ansieht, empfiehlt es sich unter anderem, die Bäume bereits Anfang März im Garten zu besprühen (natürlich zu früh, aber diese Information findet statt):

  • 8., 9., 13., 14., 18. und 19. März - Versprühen von Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen.
  • 8., 9., 16., 25. und 26. März - Johannisbeer- und Stachelbeerbehandlung mit heißem Wasser.
  • 2, 3, 9, 10, 11, 14 und 15, 17 und 18, 23 und 24, 29. April - Besprühen des Gartens vor Krankheiten und Schädlingen,
  • 4., 5. und 6. April - Behandlung von Johannisbeeren und Stachelbeeren mit heißem Wasser.
  • 2. und 3., 11., 16. und 17., 20. und 21. Mai - Gartenbehandlung bei Krankheiten und Schädlingen,

Mittel: Wie sprüht man einen Garten im Frühjahr?

Und jetzt gehen wir die Mittel durch, mit denen im Frühjahr Bäume und Sträucher besprüht werden. Wir haben sie in zwei Gruppen eingeteilt: traditionell und modern. In der Beschreibung der einzelnen Fonds wird auch die empfohlene Bearbeitungszeit hervorgehoben.

Harnstoff

Traditionell wird im Gartenbau eine konzentrierte Harnstofflösung verwendet, um den Garten im zeitigen Frühjahr zu behandeln. Gedruckte Quellen bieten verschiedene Dosierungen an: 500 g, 600 g oder 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser. Dementsprechend beträgt der Ausstoß 5%, 6% oder 7% Lösung. In unserem eigenen Ferienhaus verwenden wir Harnstoff für das Frühjahrsspritzen. Als Ergebnis - eine reiche und gesunde Ernte von Äpfeln, Birnen, Kirschen (fast immer). Das beste Ergebnis wird durch die Verwendung einer komplexen Lösung erzielt: 700 g Harnstoff pro 10 Liter Wasser + 50 g Kupfersulfat. ZU blühenden Knospen.

Eisen-Vitriol

Traditionelles, wirksames und universelles Heilmittel. Mitte April kann eine Lösung von Eisen (II) sulfat (300 g pro 10 Liter Wasser) auf blanke Äste und Stämme gesprüht werden, um Schädlinge zu zerstören. Eine Lösung mit geringerer Konzentration wird im Herbst verwendet, nachdem die Blätter von Apfel, Birne und Pflaume abgefallen sind: 100 g Vitriol werden in 10 Litern Wasser gelöst. Auch eine 7-10% ige Lösung von Eisensulfat (1 t Lozhka pro 10 Liter Wasser) ist nützlich, um Flechten auf den Stämmen zu behandeln. ZU blühenden Knospen.

Kupfersulfat

Eine 1% ige Kupfersulfatlösung (100 g pro 10 Liter Wasser) wirkt gegen Pilzkrankheiten, Schimmel und einige Schädlinge. Es wird häufig zum Versprühen von Obstbäumen und Beerensträuchern verwendet, um Pilzkrankheiten im Frühjahr vor dem Aufblühen von Knospen vorzubeugen. Die Lösung ist wirksam gegen Krankheitserreger wie Schorf, Monilioz, Klyasterosporioz, Coccomycosis, Anthracosis, Septoriose und alle Arten von Flecken.

Moderne Gärtner bevorzugen es, im Frühjahr blaues Vitriol als Bestandteil der Bordeaux-Mischung oder der Harnstofflösung zu verwenden.

Bordeaux-Mischung

Alt wie die Welt bedeutet. Zum Besprühen des Gartens im zeitigen Frühjahr VOR dem Aufblühen der Knospen wird eine konzentrierte 3% ige Lösung verwendet, und in der Phase des grünen Kegels wird nur 1% der Bordeaux-Mischung verwendet. Details zur Herstellung der Lösung wurden im Artikel "Wie macht man Bordeaux flüssig?"

Nitrafen

Gegen Schädlinge im Überwinterungsstadium, während die Knospen im Frühjahr noch nicht angeschwollen sind, werden Obstbäume mit 3% m Nitrafen-Lösung (300 g pro 10 Liter Wasser) und Sträucher mit 2% m Lösung (200 g pro 10 Liter) besprüht. Das Medikament wirkt bei Obstbäumen, Johannisbeeren, Stachelbeeren und Himbeeren. Neben dem Stamm und den Zweigen der Droge sprühte der Boden in pristvolnyh Kreisen. Lesen Sie Rezension der Droge "Nitrafen".

Kemiphos

Das Medikament "Kemifos" in einer Dosierung von 5 ml pro 10 Liter Wasser wird gegen einen Schädlingskomplex bei Steinobst und Obstkulturen, bei Beerensträuchern eingesetzt. Die Verarbeitung erfolgt am besten morgens oder abends.

Prophylactin

Im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospe bricht, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur +4 Grad erreicht, können Obstbäume und Beerensträucher mit Prophylactin besprüht werden. Die Lösung tötet Schädlinge, noch bevor sie aus dem Winterschlaf kommen.

Kupferpräparate

Xom und Oxyx werden sowohl für das erste (vor dem Knospenbruch) als auch für das zweite Sprühen (Grünkegelphase) verwendet. Die Lösung wird gemäß den Anweisungen hergestellt.

Fungizide und Insektizide

Zum Versprühen vor dem Blühen werden auch Knospen verwendet: Fungizide (gegen Krankheiten) Horus, Skor, Pharmaiod, Abigak-pik, Rayok, Insektizide (gegen Schädlinge) "30 plus", "Prophylactin".

Wenn die Nieren bereits geplatzt sind, sich die Blätter jedoch noch nicht entfalten, verwenden sie Insektizide (gegen Schädlinge), Funken, Intavir, Tanrek, Kinmiks, Fufanon, Decis Profi, Fungizide (gegen Krankheiten), Horus, Scor, Oxyf.

Salz

Zum Sprühen im Frühjahr wird auch Salzlösung verwendet: 1 kg pro 10 Liter Wasser. Es wird angenommen, dass diese Lösung notwendig ist, um den Saftfluss zu starten.

Heiße Dusche

Unmittelbar nachdem der Schnee geschmolzen ist, aber die Knospen sich noch nicht aufgelöst haben, werden die Johannisbeer- und Stachelbeersträucher wärmebehandelt: Sie werden mit heißem Wasser aus einer Gießkanne (80 Grad) mit einer Rate von 8-10 Litern pro Strauch gegossen. Mit dieser Methode können Sie überwinternde Schädlinge zerstören.

Also, Mittel zum Versprühen von Bäumen und Sträuchern, es gibt eine riesige Menge. Die Verarbeitungszeit hängt weitgehend vom ausgewählten Medikament ab. Erfahrene Gärtner empfehlen, sich auch auf den Zustand der Natur zu konzentrieren: Der Schnee ist fast geschmolzen, die Temperaturen liegen bereits über Null, aber die Knospen sind noch nicht aufgewacht - es ist Zeit, mit dem Sprühen zu beginnen. Insgesamt kann der Garten im Frühling (bei sommerlichen Bedingungen) mindestens viermal behandelt werden, da verschiedene Schädlinge und Krankheiten zu verschiedenen Zeiten aktiviert werden.

http://babudacha.ru/2018/02/28/sad-vesnoj-chem-opryskivat-derevya-i-kustarniki-a-glavnoe-kogda/

Wie man den Garten im zeitigen Frühjahr bearbeitet - erzählen und zeigen

Gartenarbeit vor dem Frühling

Jetzt ist die Zeit gekommen, den Schnee von den Bäumen zu schütteln. Es ist nass, schwer und kann Äste brechen. Die Natur erwacht nach dem Winter. Daher ist es im zeitigen Frühjahr notwendig, eine Reihe von Aktivitäten vor Ort durchzuführen.

Untersuchen Sie sorgfältig die Zweige der Obstbäume, wenn es irgendwelche Schädlinge gibt, die sie überwintern. Jetzt ist es an der Zeit, sich Gedanken darüber zu machen, wie man abgebrochene und trockene Zweige schneidet. Nehmen Sie also eine Gartenschere mit. Sie können auch die Baumkrone bilden.

Aber die Hauptaufgabe ist immer noch das Besprühen der Bäume. Sobald die durchschnittliche Lufttemperatur + 5 ° C erreicht und die Knospen keine Zeit zum Blühen haben, müssen Krankheiten bekämpft und die Bäume gefüttert werden.

Verhinderung von Frühlingsverbrennungen und Schädlingsbekämpfung

Im zeitigen Frühjahr ist das Wetter recht instabil. Es kann tagsüber hoch sein und nachts dramatisch abnehmen. Unter diesen Bedingungen erwärmt sich die Rinde der Bäume ungleichmäßig. Zum Beispiel wird an einem warmen März-Tag die Fass-Temperatur in der Sonne um 12 Grad höher sein als von der schattigen Seite. Um diesen Unterschied loszuwerden, hilft Kalk, den Kofferraum weiß zu machen.

In diesem Fall variieren die Messwerte nur innerhalb von 3 oder 5 Grad. Eine Überhitzung der Rinde mit anschließendem Einfrieren kann zu Verbrennungen im Frühjahr führen. Und sie werden zum Tod des Baumes führen, besonders wenn es sich um einen jungen Bäumchen handelt. Es ist notwendig, die Tünche wiederherzustellen, wenn sie während der Winterperiode gebrochen wurde.

Wenn Sie im Frühjahr Gartenbäume beschneiden, müssen Sie beschädigte Zweige entfernen. Sie sollten nicht unter dem Baum zurückgelassen werden, da sie wahrscheinlich infiziert sind: mit Zytosporose, Gerüchten, Borkenkäferlarven, schwarzem Krebs oder anderen Schädlingen und Krankheiten.

Gleichzeitig mit dieser Arbeit ist es erforderlich, die vorhandenen Wunden an den Stämmen und Ästen zu behandeln. Die Schäden werden gereinigt, mit einem Messer nivelliert, bis ein lebendes Gewebe erscheint, dann mit einer 1% igen Lösung von Kupfersulfat in einem Anteil von 10 g pro 1 l Wasser desinfiziert und diese Fläche vorsichtig mit Gartenpech bedeckt.

Wie man die Bäume im zeitigen Frühjahr besprüht

Die moderne Industrie bietet Gärtnern zu Beginn des Frühlings eine Vielzahl unterschiedlicher Mittel zum Besprühen von Bäumen. Für diese Zwecke gelten:

  • Kupfersulfat;
  • Mineralölemulsion;
  • Bordeaux-Flüssigkeit;
  • Emulsion "Präparat-30";
  • Nitrofen und andere.

Das billigste Medikament ist Kupfersulfat. Aber schauen Sie nicht auf seine niedrigen Kosten, es ist sehr effektiv, so dass die meisten Gärtner es ihm vorziehen. Es wird für Schorf, Fruchtfäule, Blattlocke, schwarze Krebse, braunes Laub und andere Krankheiten verwendet.

Mineralölemulsionen sind flüssige Gemische von Mineralöl mit Wasser und einem Emulgator. Die Zusammensetzung des Emulgators ist üblicherweise vorhanden:

  • Seife;
  • Klebstoff oder Kaolin;
  • Eisen- oder Kupfersulfat.

Emulsionen bekämpfen Schädlinge wie Blattläuse, Schildkröten, helfen, die Motteneier, Honigkisten und andere Insekten zu zerstören. Sie sollten im zeitigen Frühjahr angewendet werden, bis sich die Knospen geöffnet haben. Im Sommer kann die Emulsion bei Temperaturen über 35 ° C schwere Holzverbrennungen verursachen.

Bordeaux-Flüssigkeit ist eine undurchsichtige Lösung von himmelblauer Farbe. Gärtner verwenden diese Flüssigkeit seit über hundert Jahren im Kampf gegen Gartenschädlinge. Es wird empfohlen, es bis zum Knospenbruch zu verwenden. Die Mischung zerstört Schorf- und Pilzkrankheiten von Bäumen oder Sträuchern. Es wird auch als Desinfektionsmittel für Wunden von Obstbäumen verwendet. Es wird nicht empfohlen, es aufzubewahren, es muss sofort nach der Zubereitung verwendet werden.

Die Emulsion "Preparation-30" ist eine weiße oder hellgraue Öl-Öl-Emulsion. Es ist in 2-Liter-Gläsern verpackt und 2 Jahre haltbar. Im Frühjahr kann die Emulsion alle Obstarten von überwinternden Herden von Spinnenmilben, Blattwürmern, Medianiten, Muttermalen und anderen Schädlingen behandeln. Und im Sommer, um Bäume und Ziersträucher von Kinderwagen der ersten und zweiten Generation von Schildern zu sprühen

Nitrofen ist ein Medikament gegen das Überwintern von Schädlingen und Krankheiten. Diese Paste hat eine braune Farbe und ist in Dosen, Gläsern oder Polymerflaschen verpackt. Die Haltbarkeit von Nitrofen beträgt 2 Jahre. Nun, er verhält sich wie ein Desinfektionsmittel für Wunden an Obstbäumen.

Behandlung von Kupfersulfat

Vor dem Sprühen muss der Flechtenstamm mit einer Bürste gereinigt werden. Bei der Verarbeitung von Bäumen können Sie eine Handpumpe verwenden, diese werden in speziellen Läden für den Garten verkauft. Es ist jedoch wünschenswert, eine automatische Sprühvorrichtung zu haben. Es ist viel bequemer und einfacher zu bearbeiten. Für diejenigen Gärtner, die bereits alte Bäume haben, benötigen Sie einen solchen Gartenschlauch, der auf verschiedene Arten verlängert werden kann. Höchstwahrscheinlich müssen Sie es an einen Stock binden, um auch die obersten Äste zu erreichen oder spezielle Teleskopstangen zu verwenden.

Es lohnt sich, sich um ihre eigene Sicherheit zu sorgen. Bademantel, Handschuhe, Kopfbedeckung und Brille. Diese Produkte schützen Sie davor, dass die Lösung auf die nackten Stellen Ihres Körpers gelangt. Ein Beatmungsgerät verhindert, dass der Lösungsdampf in die oberen Atemwege gelangt.

Vor Beginn der Verarbeitung muss die Lösung gerührt werden. Dies geschieht wie folgt: 100 g Kupfersulfat werden in einem Eimer Wasser verdünnt. In kaltem Wasser löst sich Vitriol schlechter. Deshalb können Sie es zu Hause in heißem Wasser, beispielsweise in einem Drei-Liter-Gefäß, verdünnen und dann in einen Eimer füllen.

Im Spritzgerät muss die Lösung durch einen Trichter und mehrere Schichten Gaze gegossen werden. Das Filtern des Inhalts ist erforderlich. Dies erfolgt so, dass die Sprühdüse und der Schlauch nicht mit nicht gelösten Partikeln verstopft werden können. Nun muss Luft in den Ballon gepumpt, an der Schulter aufgehängt und nach vorne transportiert werden.

Dieser Artikel beschreibt die Behandlung von Bäumen mit Kupfersulfat. Sie können aber jedes Werkzeug verwenden, das Sie mehr mögen oder das Sie bereits gekauft haben. Jedes Paket enthält detaillierte Anweisungen zur Verwendung.

Wie man Bäume sprüht

Die Holzverarbeitung sollte von allen Seiten sorgfältig durchgeführt werden. Der Strahl sollte vom Rand zu seinem zentralen Teil gerichtet sein. Es ist am besten, dies abwechselnd mit jedem großen Zweig zu tun. Nur in diesem Fall kann die maximale Wirkung erzielt werden.

Vergessen Sie nicht, den Boden um den Baum herum zu sprühen. Wenn es im letzten Jahr noch Blätter hat, verrotten sie viel schneller. Mit Hilfe einer Lösung werden auch die Sporen von Schadpilzen oder die Schädlinge selbst zerstört. Die verbleibende Lösung kann auf nahe gelegenen Sträuchern, Trauben oder anderen Pflanzen verwendet werden.

Nachdem Sie die Bäume behandelt haben, müssen Sie die Maschine vorsichtig mit Wasser abspülen. Gießen Sie dazu sauberes Wasser in das Spritzgerät und fahren Sie es weg. In diesem Fall verstopfen die Düsen und Schläuche die verbleibenden getrockneten Partikel der Lösung nicht. Wechseln Sie Ihre Kleidung und waschen Sie Ihre Hände und Ihr Gesicht mit Seife.

Wir empfehlen zu lesen

Was wird zum Besprühen von Bäumen und Sträuchern benötigt?

Auch im zeitigen Frühjahr können Bäume mit kombinierten Mitteln behandelt werden. Sie helfen bei der sofortigen Bekämpfung verschiedener Schädlingsarten, wodurch Sie die Möglichkeit haben, mehrere Zyklen des Besprühens von Bäumen zu vermeiden und gleichzeitig die Pflanze zu düngen. Ein Beispiel ist Carbamid. Dies können Sie unseren anderen Materialien entnehmen.

Um das Sprühen von Bäumen qualitativ durchführen zu können und eine gute Effizienz zu erzielen, ist es erforderlich, über alle erforderlichen Werkzeuge und Zubehörteile zu verfügen.

http://nasotke.ru/obrabotka-opryskivanie-sada-rannej-vesnoj.html

Merkmale des Sprühens von Bäumen und Sträuchern im Frühjahr von Schädlingen

Wenn jemand denkt, dass er durch das Pflanzen eines Apfelbaums an seiner Datscha für den Rest seines Lebens eine reichliche Ernte an Äpfeln hat, kann man sehr enttäuscht sein.

Das Pflanzen eines Baumes (ebenso wie die Geburt eines Sohnes) ist nur der erste kleine Schritt auf einem langen Weg, den Sie zurücklegen müssen, bevor sich die ersten Ergebnisse Ihrer Arbeit bemerkbar machen. Ein Baum muss wie ein Kind ständig gepflegt werden, sonst können Krankheiten und Schädlinge Ihren Nachkommen irreparablen Schaden zufügen.

Warum Sie im Frühjahr Bäume und Sträucher besprühen müssen

Der Beginn der Saison, dh die Zeit, in der die nach der Winterkälte erwachenden Gartenbäume und -sträucher beginnen, Kräfte für die Bildung von Fruchtmasse zu sammeln - dies ist die Zeit, in der Sie sich so weit wie möglich um ihren Schutz kümmern müssen. Deshalb ist die Behandlung von Bäumen im Frühjahr gegen Schädlinge und Krankheiten ein wichtiges Stadium in der Gartenwirtschaft.

In der Tat ist der Frühling eine schlaue Zeit. Einerseits braucht der Baum Zeit, um sich nach einem langen Aufenthalt unter extremen Frostbedingungen zu erholen, andererseits ernähren sich verschiedene Schädlinge, die sich ebenfalls aus dem Winterschlaf erholt haben, aktiv und greifen eifrig kaum öffnende Blätter und Blüten an. Es ist nicht verwunderlich, dass die Pflege der Bäume im Frühjahr die obligatorische Behandlung von Schädlingen umfasst, denn wenn Sie nicht in den Prozess eingreifen, können Sie die Ernte nicht abwarten. Natürlich können nicht alle Schadinsekten im Garten vernichtet werden, obwohl eine solche Aufgabe nicht gestellt ist. Viel wichtiger ist es, ungebetene Gäste aus dem Garten abzuwehren, damit Ihre Bäume und Sträucher für solche Schädlinge sowohl in Bezug auf das Essen als auch in Bezug auf das "Leben" so unattraktiv wie möglich werden.

Ein weiteres wichtiges Argument für die Frühjahrsverarbeitung des Gartens gegen Schädlinge und Krankheiten ist, dass dieser Zeitraum die direkten Auswirkungen toxischer Chemikalien auf Eierstöcke und Früchte ausschließt (einfach, weil sie sich noch nicht gebildet haben), weshalb die Schädlingsbekämpfung im Frühjahr das Risiko von Folgeschäden minimiert Vergiftung mit solchen Drogen infolge des Verzehrs von verarbeitetem Obst und Beeren.

Daher besteht die Hauptaufgabe beim Besprühen des Gartens im Frühjahr darin, Schädlingen und Krankheiten vorzubeugen, die Ihr Gelände während der gesamten Saison erfassen, auch wenn der Einsatz von Fungiziden und Insektiziden die ökologische Reinheit der Kultur negativ beeinflusst.

Natürlich möchten wir alle im Idealfall mit Früchten und Beeren prahlen, die ohne Chemikalien angebaut wurden. Es ist jedoch sehr wichtig, ein gesundes Gleichgewicht und Augenmaß zu bewahren. Züchter auf der ganzen Welt bemühen sich, gegen die eine oder andere Krankheit resistente Pflanzensorten zu schaffen, doch um die Form gegenüber schädlichen äußeren Einflüssen völlig immun zu machen, ist dies bisher noch nicht gelungen, und es ist kaum möglich, da die Natur des Schemas, in dem "jeder jeden isst" ". Daher ist zu erwarten, dass die Früchte des Baumes, die keinen Schädling befallen, für den Menschen ungenießbar sind, da wir auch Teil der Tierwelt sind.

Auch wenn der Hersteller Ihnen versichert, dass diese bestimmte Sorte (zum Beispiel ein Apfelbaum) absolut nicht von Schorf betroffen ist, ist es empfehlenswert, solche Aussagen mit einem angemessenen Maß an Skepsis zu behandeln. Und das bedeutet nicht, dass sie dich täuschen. Tatsache ist, dass die Entwicklung bestimmter Krankheiten, wie die Ausbreitung verschiedener Schädlinge, weitgehend von den spezifischen äußeren Bedingungen abhängt, die sich ständig ändern. Außerdem neigen Insekten und Überträger von Infektionskrankheiten dazu, sich zu mutieren und sich an neue Realitäten anzupassen. Kein Wunder, dass man im Garten nicht dasselbe Fungizid verwenden kann - die Zubereitungen müssen ständig gewechselt werden, um das beste Ergebnis zu erzielen.

Die Hauptfeinde von Obstbäumen, gegen die der Frühlingsstrahl gerichtet ist, sind Raupen, Schmetterlinge, verschiedene Käfer und Blattläuse. Wenn Sie also zu Beginn der Saison nicht auf den Apfelbaum sprühen, saugt die Blattlaus aktiv den Saft von Grün und Blumen und deformiert auch die Rinde des Baumes, wodurch hässliche Wucherungen entstehen, die dann brechen und sich in klaffende Wunden verwandeln. Infolgedessen kann der Baum aufhören sich zu entwickeln und sterben. Die gleiche Gefahr besteht für Birnen, Pflaumen, Aprikosen, Kirschpflaumen und andere Obstbäume.

Maycha isst gerne Blätter und Eierstöcke, und seine Lieblingsspezialität ist der Pflaumenbaum. Während der Erwachsene an der Oberfläche weit verbreitet ist, infizieren seine zahlreichen Larven das Wurzelsystem von Bäumen, das für junge Sämlinge besonders gefährlich ist. Rechtzeitiges Sprühen kann helfen, das Unglück im Garten zu beseitigen.

Raupen und Schmetterlinge fressen auch gerne Gemüse und Früchte von Äpfeln, Birnen, Pflaumen und Kirschen, so dass der Schutz solcher Bäume, der im Frühjahr durchgeführt wird, die zukünftige Ernte bewahrt.

Dies gilt in vollem Umfang für die Behandlung von Sträuchern (schwarze und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren usw.), da im Frühjahr grundlegende Maßnahmen ergriffen werden müssen, um alle Pflanzen vor Schädlingen und Krankheiten zu schützen.

Wie man die Bäume im Frühjahr von Krankheiten und Schädlingen besprüht

Gegenwärtig gibt es viele Möglichkeiten, um Obstbäume im Frühjahr vor Schädlingen zu schützen. Üblicherweise können sie in drei Gruppen eingeteilt werden:

  • biologische Präparate;
  • chemische Präparate;
  • "Improvisierte" Tools, die normalerweise von leidenschaftlichen Gegnern der ersten beiden Optionen verwendet werden, da diese Methode gesundheitlich sicherer (und natürlich wirtschaftlicher) ist.
Die Wahl der Schutzausrüstung hängt also von den persönlichen Vorlieben des Gärtners, aber auch vom Zustand des Gartens ab (es gibt Fälle, in denen die Anwendung radikaler Behandlungsmethoden unerlässlich ist, um den Garten vor dem unmittelbaren Tod zu schützen).

Biologische Agenzien

Biologische Gartenbehandlungsprodukte werden als direkte Alternative zur Chemie immer beliebter.

Ihre Wirkung auf Schadinsekten und Krankheitsüberträger wird nicht von künstlich synthetisierten toxischen Substanzen ausgeübt, sondern von lebenden Organismen (Bakterien, Bakterienviren, Antagonistenpilzen und sogar Insekten). Alternativ wird auch nicht das Lebewesen selbst verwendet, sondern das von ihm abgesonderte Toxin (Biotoxin).

"Trikhodermin" ist ein ausgezeichneter Antagonist einer Reihe von pathogenen Pilzen (einschließlich Krankheitserreger von Schorf, verschiedenen Arten von Fäulnis, Knollenfäule und anderen unangenehmen Krankheiten). Die Pflanze selbst wird durch die Wirkung von Trichoderma nicht geschädigt, im Gegenteil, dieser Pilz setzt Substanzen frei, die die Pflanze resistenter gegen die entsprechenden Krankheiten machen. Die Behandlung mit dem Medikament kann ab dem Moment des Knospenbruchs durchgeführt und über die gesamte Saison fortgesetzt werden.

"Planriz" ist ein Bodenbakterium, das den Garten vor Mehltau, Wurzel- und Wurzelfäule, Blattrost, Septorien (die häufig Himbeeren befallen) sowie Schmetterlingsschädlingen schützt.

"Pentafag" - Eine bewährte Methode zur Vorbeugung von Krankheiten bei Obstarten mit bakteriellem Krebs und zur Schädigung von durchlöcherten Flecken. Darüber hinaus ist es eine gute Prävention von Schorf und Mehltau.

Phytodoc hemmt die Entwicklung pathogener Pilze und Bakterien, schützt insbesondere Obstbäume vor Fäulnis, Bakterienkrebs, Wurzel- und Fruchtfäule, Schimmel, Mehltau, Fusarium-Welke usw.

Fitosporin-M Es schützt den Garten vor Pilz- und Bakterienkrankheiten wie Schorf, Welke, Knollenfäule, Wurzelfäule, Mehltau, braunem Rost und anderen.

"Mikosan" schützt Obstbäume vor Pilz-, Bakterien- und Viruserkrankungen. Seine Wirkung beruht darauf, die Organe der Pflanze mit einem Schutzfilm zu bedecken, der es dem Krankheitserreger nicht ermöglicht, sie zu treffen. Das Medikament stärkt das Immunsystem des Baumes und hilft ihm, mit der Krankheit selbst umzugehen. Dieses Werkzeug sollte getrennt von anderen Arzneimitteln bei der Berechnung von 0,1 kg des Stoffes in 4 bis 8 Litern Wasser verwendet werden.

"Gaupsin" Es hat sich als wirksames Mittel gegen Blattläuse, Apfelwickler, Blattwürmer, Kirsch- und Pflaumenfliegen erwiesen. Von den Krankheiten ist die Einflusszone des Arzneimittels Mehltau, Krautfäule und andere. Es versorgt die Pflanze auch mit dem dafür notwendigen Stickstoff.

Bitoxibacillin Schützt den Garten auch gut vor nagenden und Schmetterlingsschädlingen (Spinnmilben, Kohlmotten, Haws, Seidenraupen und andere). Seine Wirkung beruht auf der Verletzung der Darmfunktion des Insekts, wodurch die Larve stirbt.

"Actofit" tötet Raupen, Zecken, Weiße Fliegen, Blattläuse.

"Riverm" Es schützt vor verschiedenen Erkrankungen des Pilzcharakters und setzt wie Gaupsin Stickstoffmoleküle aus der Luft frei. Eine Besonderheit des Arzneimittels ist seine im Vergleich zu anderen biologischen Schutzmitteln sehr schnelle Wirkung (das Wurzelsystem des Baumes erreicht der Wirkstoff weniger als eine halbe Stunde nach dem Versprühen).

Gesunder Garten - Ein weiteres Werkzeug zum Schutz von Bäumen vor Blattläusen, Motten, Mehltau und anderen Schädlingen und Krankheiten.

Zecke und Motte können helfen, die Droge "Fitoverm" aus den Raupen der Seidenraupe, Motte, Schaufel, Motte, Kohl usw. zu entfernen. - "Lepidocide".

"Nemabakt" - Dies sind kleine Spulwürmer, die in die Larve eindringen und sie blitzschnell zerstören. Im Sommer können diese kleinen Parasiten Ihren Garten vollständig von Schädlingen befreien, überwintern und im Frühjahr ihre nützlichen „Aktivitäten“ fortsetzen.

Biologische Arbeitsstoffe haben eine Reihe von unbedingten Vorteilen: Sie reichern sich nicht im Boden an, schädigen die Pflanze nicht und verbrauchen viel weniger als andere Medikamente. Es gibt jedoch einige Nachteile. Grundsätzlich benötigen diese Formulierungen viel mehr Zeit, um eine wohltuende Wirkung zu erzielen, während das chemische Gift viel schneller wirkt.

Chemikalien

Die Gartenverarbeitung mit Chemikalien (Pestiziden) gilt als der wirksamste Weg, um Bäume und Sträucher vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen.

Wie oben erwähnt, stellt die Behandlung von Pflanzen im zeitigen Frühjahr kein Risiko für die menschliche Gesundheit oder für Haustiere dar, da die meisten Pestizide nach einer bestimmten Zeit nach der Anwendung vollständig abgebaut werden. Ein weiterer Vorteil chemischer Präparate besteht darin, dass sie sich gut in Wasser lösen und hauptsächlich in praktischen Schnellverpackungen verkauft werden.

Gleichzeitig spielt im Gegensatz zu Biologika die richtige Dosierung von Pestiziden eine entscheidende Rolle: Das Überschreiten der empfohlenen Dosis kann zu Schäden an der Pflanze (Verbrennung, geringere Pollenvitalität, Zerstörung von Stößeln) und zu Umweltschäden führen, während der „Mangel“ die Produktion von schädlichen Stoffen provoziert Immunorganismen gegen das entsprechende Gift.

Ein möglicher Ersatz für solch ein komplexes Medikament ist gewöhnlicher Harnstoff. Die erste Behandlung des Gartens im zeitigen Frühjahr wird empfohlen, um eine höhere Konzentration an Harnstoff (Harnstoff) durchzuführen, wobei der Mischung etwas Kupfersulfat zugesetzt wird. Ein zusätzlicher Vorteil dieser Zusammensetzung ist ihre Fähigkeit, das Erwachen des Baumes für eine kurze Zeit (für ein oder zwei Wochen) zu verlangsamen, und als Ergebnis ist sie während der Blüte vor unerwartetem Frost geschützt (dies gilt insbesondere für Pflaumenbäume).

Nach der Blüte sollten die Bäume mit einer weniger konzentrierten Harnstofflösung besprüht werden. Eine solche Verarbeitung schützt den Garten vor Blattläusen, Flugblättern, Apfelblumenkäfern und Flusskrebsen.

Eine Überdosierung von Harnstoff kann zu Verbrennungen auf dem Blech führen. Wenn Sie den Harnstoff daher mit Wasser verdünnen, müssen Sie äußerst vorsichtig sein.

Beliebt ist auch das Frühjahrssprühen von Obstpflanzen mit Kupfersulfat. Das Verfahren wird Anfang März vor dem Auftreten der ersten Knospen durchgeführt, da dieses Pestizid bei jungen Blättern eine Verbrennung hervorruft, um den Konzentrationseffekt zu erzielen. Eine Ausnahme ist die Situation, in der eine Wunde am Baum desinfiziert werden muss.

Kupfersulfat wirkt sich nachteilig auf die Krankheitserreger Curl, Moniliose, Coccomycosis and Nodulation, Phyllosis, Scab und andere Krankheiten aus. Das Medikament wird zur Behandlung von Pflaumen, Birnen und Äpfeln empfohlen.

Diese und andere Kupferpräparate, wie z "HOM" (Kupferoxychlorid), "Oxy" (Kupferoxychlorid und Oxadisyl) usw. Bäume und Sträucher sind gut vor Pilzkrankheiten geschützt, sollten jedoch nicht öfter als einmal im Jahr verwendet werden. Wenn daher im Herbst ein solches Sprühen durchgeführt wurde, sollte im Frühjahr eine andere Art der Behandlung gewählt werden.

Bis die Knospen auf den Bäumen erblüht sind, können sie mit Eisensulfat behandelt werden. Neben dem Schutz vor Schädlingen hat dieses Medikament eine weitere Funktion - es nährt die Pflanzen mit Eisen, das für ihre ordnungsgemäße Entwicklung notwendig ist, dies ist besonders wichtig für solche Bäume mit eisenhaltigen Früchten wie Äpfeln, Birnen und Pflaumen.

Arzneimittel 30 V mit dem frühjahrsspritzen sollen schädlinge vernichtet werden, die auf der rinde von obstbäumen überwintern. Zuallererst ist es eine Motte, ein Käfer, eine Blattlaus, eine Weiße Fliege, eine Schuppe und eine falsche Wache, eine Motte, ein Igel, Obstmilben. Das Medikament bildet einen Film auf der Rinde, der die darin versteckten Larven tötet und Insekten-Eier zerstört. Der Nachteil des Pestizids ist eine sehr lange Desintegrationszeit, bei der der Hersteller mehr als alle drei Jahre davor warnt, es zu verwenden.

Einige Gärtner verarbeiten den Garten mit Dieselkraftstoff, aber dieses Ölprodukt wirkt sich sehr zerstörerisch auf das Ökosystem aus. Verwenden Sie daher im Garten weniger aggressive Chemikalien, wenn Sie nicht im Autodepot arbeiten, wo „die Schuhcreme nur mit Teig gefüllt ist“. Wenn sie sich jedoch dazu entschließen, ein Risiko einzugehen, kann das Medikament erstens sehr früh angewendet werden (noch bevor die Nieren anschwellen), zweitens sollte seine Konzentration minimal sein, und um die Wirkung zu verstärken, ist es besser, es nicht nur mit Wasser zu verdünnen, sondern es auch zu mischen mit anderen Chemikalien. Es gibt eine Ausnahme: Dieselkraftstoff kann wirklich dazu beitragen, den Apfelbaum oder die Pflaume vor Verrottung zu schützen, zum Beispiel bei Bruchbildung.

Volksheilmittel

Für Gegner der Chemie können wir eine Reihe von Volksheilmitteln empfehlen, die für die Verarbeitung von Frühlingsgärten verwendet werden. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass viele schädliche Pflanzen, die die Grundlage für das Versprühen bilden, im zeitigen Frühjahr nicht physisch gewonnen werden können. In diesem Fall ist es manchmal möglich, Vorräte zu verwenden, die seit dem letzten Jahr getrocknet wurden. Wenn das „Rezept“ jedoch das Vorhandensein von frischem Gras impliziert, kann es zu einem späteren Zeitpunkt und im frühen Frühjahr zum Schutz der Bäume mit Chemie verwendet werden. Eigentlich sieht dieser Ansatz ganz logisch aus: Bis die Knospe blüht, verwenden wir einen "schwereren" und gefährlicheren Schutz für den Baum selbst, und nachdem die Blätter geöffnet sind, blühen und die Eierstöcke erscheinen, verwenden wir die "leichte Version" als "Kontrollschuss".

Zum Besprühen des Gartens werden solche schädlingsresistenten Pflanzen verwendet: Feldsendedistel (es wird empfohlen, frisch geerntete zu nehmen), Chili-Pfeffer (Sie können getrocknet nehmen), Walnuss (trockene Blätter), süßer und bitterer Nachtschatten (Sie benötigen frische Stängelspitzen mit Blättern, Knospen und Blüten), Rainfarn (getrocknete Blütenstände), Wermut (Sie können getrocknet nehmen), Kamille, Apotheke, Dolmatsky, Kaukasier (Sie können getrocknet nehmen), Sarsazan (Sie können getrocknete Triebe nehmen), Tomatenspitzen (Sie können getrocknet oder aus dem letzten Jahr nehmen Hundert), Knoblauch (zerstoßene Nelken), Nadelbaumnadeln, Vogelkirsche (trockene Zweige mit Blättern können genommen werden), Blattschwanzsophora oder dickfruchtige Sophora (getrocknetes Grün, das während der Blütezeit gesammelt wurde), Tabak (Noppe) und viele andere.

Das Prinzip der Herstellung der Lösung ist in etwa dasselbe: Das Rohmaterial wird zerkleinert, mit Wasser gefüllt, infundiert und filtriert. Proportionen können auf Wunsch im Netz ausspioniert werden. Zusätzlich zu Kräuterpräparaten wird auch mit einer Salzlösung oder einer Lösung aus Superphosphat und Kaliumchlorid gesprüht (letztere hilft, Blattläuse und blattfressende Raupen loszuwerden).

Blattläuse und Saugnäpfe werden auch vertrieben, indem Obstbäume mit Tabakstaub begast werden (sie werden auf Stroh gegossen, das im Garten in Brand gesteckt wird).

Im Allgemeinen kann man sagen, dass Volksheilmittel für die Gartenverarbeitung sicherlich nicht so umweltschädlich sind wie giftige Chemikalien (obwohl es durchaus möglich ist, Holz mit einigen Konzentraten zu verbrennen), aber ihre Wirksamkeit ist in beträchtlichem Maße geringer.

Die Wahl der einen oder anderen Schutzmethode sollte daher von einer Reihe von Faktoren abhängen: vom Wetter über den Zustand Ihres Gartens, das Alter der Bäume, die Verbreitung in der Region und das Auftreten eines bestimmten Grundstücks durch einen bestimmten Schädling usw. Es ist auch wichtig, genau den richtigen Zeitpunkt zu wählen, wenn Sie Obstbäume von Schädlingen verarbeiten möchten: im zeitigen Frühjahr, zu Beginn der Blüte oder danach.

Wenn eine Gartenbehandlung gegen Krankheiten und Schädlinge erforderlich ist

Die Bedingungen für die Verarbeitung von Obstbäumen von Schädlingen im Frühjahr können, wie wir bereits verstanden haben, unterschiedlich sein. Einige Präparate sollten aufgrund ihrer besonderen Aggressivität so früh wie möglich angewendet werden, andere können sogar während der Blüte und nach der Bildung von Eierstöcken angewendet werden.

In jedem Fall umfasst die kompetente Bearbeitung des Gartens im Frühjahr vier Phasen:

  • Das erste Sprühen wird durchgeführt, bevor die Knospen in Obstbäumen und Sträuchern anschwellen.
  • Die zweite wird in dem Moment durchgeführt, in dem die Nieren aktiv anschwellen.
  • Es wird empfohlen, das dritte Sprühen vor der Blüte durchzuführen, aber wenn sich die Blütenknospen bilden und sich gerade öffnen.
  • Die vierte (endgültige Verarbeitung) erfolgt unmittelbar nach dem Auslaufen der Anlage.
Nur eine so komplexe Arbeit kann den Garten optimal schützen, denn wenn wir im Frühjahr zuerst Mikroorganismen vernichten, dann besteht das Hauptziel des Spritzens im April darin, die Knospen vor Pilzkrankheiten, Schorf, Mehltau, Blattwurm, Rüsselkäfern, Apfelblütenkäfern und anderen Käfern zu schützen Mai - Schützen Sie den Eierstock vor späteren Schädlingen.

Merkmale der Bearbeitung des Gartens im zeitigen Frühjahr

Die allererste Gartenbehandlung gilt als vielleicht die wichtigste. Es ist besser, vorbeugende Schädlinge und Krankheitsüberträger zu vernichten, die in der Rinde und im bodennahen Boden überwintern, bevor sie nach dem Winterschlaf zur Besinnung kommen und ihre schmutzige Arbeit beginnen.

Der Schnee ist gefallen, die Temperatur hat die Nullmarke überschritten, es war ein windstiller Tag - und los geht's!

Was wir im Frühjahr vor Knospenbruch auf Bäume sprühen, wissen wir bereits: Wir verwenden Pestizide, deren Aggressivität für den Baum noch nicht schrecklich, für Schädlinge aber tödlich ist.

Bordeaux-Flüssigkeit für den ersten Sprühgebrauch in Konzentrationen bis zu 3%. Sie können ein fertiges Kit mit den richtigen Komponenten kaufen und das Medikament selbst herstellen, indem Sie 0,45 kg Kalk und 0,3 kg Kupfersulfat in einem Eimer Wasser (10 l) mischen.

Sie können Bäume auch mit Nitrofen oder einer Mischung aus Harnstoff und Kupfersulfat (0,7 kg bzw. 0,05 kg in einem Eimer Wasser) besprühen. Einige Gärtner verwenden anstelle von Harnstoff Stickstoff- oder Kalidünger, jedoch keine chlorhaltigen. In jedem Fall sollte der Dünger sofort nach seiner Zucht verwendet werden, da er sonst seine Wirksamkeit verliert.

Die Behandlung von Bäumen und Sträuchern sollte vollständig sein - vom Stamm (insbesondere an Stellen mit Rissen) und Baumstämmen bis zu den Spitzen der Zweige. Reinigen Sie den Lauf vor dem Sprühen gründlich mit einer Bürste.

Darüber hinaus müssen Sie berücksichtigen, dass verschiedene Pflanzen nach dem Winter nicht zur gleichen Zeit aufwachen. Wenn Sie also bei der ersten Behandlung nachziehen, können besonders frühe Bäume und Sträucher verbrannt werden. Wenn also Mitte März Apfelbäume, Birnen und Pflaumen besprüht werden, kann die Vegetationsperiode der Schwarzen Johannisbeere beispielsweise früher beginnen. Dementsprechend ist es besser, den Vorgang in mehrere Phasen zu unterteilen, als an einem Tag zu fangen und als Folge davon die jungen Knospen mit Gift zu spülen.

Vor der Blüte Bäume und Sträucher besprühen

Wie gesagt, wird der Garten vor dem Beginn der Blüte, nach dem Anschwellen der Knospen und auch direkt an den Knospen (bevor sie blühen) neu behandelt. Wenn mit Pestiziden gesprüht wird, sollte deren schwächere Konzentration verwendet werden (wenn wir beispielsweise die Bordeaux-Flüssigkeit während der ersten Behandlung mit einer 3% igen Lösung verdünnten, verwenden wir jetzt 1% ige Lösung).

In dieser Phase ist es jedoch vorzuziehen, modernere Produkte zu verwenden, die im Fachhandel erhältlich sind. Indem Sie beispielsweise das Fungizid "Chorus" und das Insektizid "Aktar" mischen, schützen Sie den Garten gleichzeitig vor Pilzkrankheiten und Schädlingen. Die gleiche Mischung kann nach blühenden Bäumen erneut aufgetragen werden. Solche Medikamente wie "Fufanon", "Decis" usw. haben sich gut bewährt.

Die Nuancen der Gartenverarbeitung während der Blüte

Die Frage „Kann man Bäume während der Blüte sprühen?“ Ist sehr umstritten. Viele Gärtner raten kategorisch davon ab, da es möglich ist, die Blütenstände zu beschädigen und den gesamten nachfolgenden Prozess des Fruchtansatzes zu stören.

Im Allgemeinen besteht kein Zweifel, dass es unmöglich ist, während der Blüte starke Pestizide anzuwenden, die nicht nur Blumen, sondern auch Bienen, die aktiv in einem blühenden Garten „arbeiten“, schädigen können.

Wenn Sie aus dem einen oder anderen Grund keine Zeit hatten, den Garten vor dem Erscheinen von Blumen zu bearbeiten, ist es immer noch besser, später als nie. Die Bearbeitung des Gartens in dieser Zeit schützt den Baum vor Blattläusen, Zecken, Blattwürmern, Kletterpflanzen, Sägen und anderen Schädlingen sowie vor vielen heimtückischen Krankheiten. Als phosphorhaltige organische Zubereitungen können beispielsweise Fufanon oder Actellic eingesetzt werden. Verwenden Sie in wärmerer Zeit "Fitoverm", "Akarin", "Iskra Bio", "Entobacterin" und andere biologische Produkte, da wir uns daran erinnern, dass sie für den Baum sicher sind, aber für Krankheitserreger von Infektionen und schädlichen Insekten tödlich sind.

Behandlung von Bäumen und Sträuchern nach der Blüte

Das Besprühen von Obstbäumen und Sträuchern nach der Blüte ist die letzte Phase des Frühjahrsgartens zum Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Ihr Hauptziel ist es, die Raupen der Motte, der Apfelwickler, der Rüsselkäfer, der Motten, der Blattläuse und der Zecken zu zerstören und möglichen Krankheiten des Gartens vorzubeugen.

Die Verarbeitung sollte spätestens drei Wochen nach dem Verblassen der Bäume und Sträucher erfolgen.

In dieser Zeit gibt es eine Vielzahl moderner Vorbereitungen für die Gartenbearbeitung, so dass bei der Auswahl der am besten geeigneten keine Probleme auftreten sollten. Aber was genau ist es nicht wert, die Bäume nach der Blüte zu besprühen, so ist es Pestizide in hoher Konzentration. In diesem Stadium ist es besser, Biologika oder schonenderen chemischen Mitteln den Vorzug zu geben. Zum Sprühen von Obstbäumen im Mai können Sie beispielsweise folgende Medikamente verwenden: Brunka, Blue Bordeaux, Delan, Saprol, Fury, Fastak, Talstar, Fufanon, "Decis", "Karate", "Confidor", "Aperkot", "Koragen".

Das in diesem Stadium empfohlene Fungizid "Skor" ist ebenfalls wirksam und von geringer Toxizität. Die Wahl hängt von vielen Faktoren ab, insbesondere zielt jedes Medikament auf die Bekämpfung bestimmter Schädlinge ab, die wiederum ihre eigenen Vorlieben bei Obstbäumen haben. Lesen Sie daher die Anweisungen und wählen Sie die optimale Mischung aus.

So besteht zum Beispiel für eine Aprikose die größte Gefahr in perforierten Flecken und monilialen Verbrennungen durch Schädlinge - Blattläuse, Blattwurm, Motte.

Pfirsich, der blüht, wird häufig durch die Krümmung des Laubs und des Blühens beeinflusst, und er wird häufig vom Madenwurm angegriffen. Pflaumenbäume sind anfällig für Moniliose, Klyasterosporose und Polystygose. Unter den Insekten sind Zecken, Blattläuse, Blattwürmer und Samenmotten die Hauptfeinde. Kirschen und Kirschplantagen können nach der Blüte Blüte und Kokomykose befallen. Kirschfliegen lieben es, Eier unter die Schale der Früchte zu legen, und diese Bäume befallen auch Blattläuse und Motten.

Apfelbäume und Birnen leiden unter Schorf und Mehltau, von Schädlingen sind für sie die Stockmilben, Milben, Blattläuse und Sägen gefährlich.

Umgang mit Bäumen und Sträuchern vor Krankheiten und Schädlingen

Im Großen und Ganzen können Sie so handeln, wie Sie möchten. Aus Sicherheitsgründen (Ihrer und der Ihrer Umgebung) und um eine maximale Wirkung zu erzielen, ist es besser, bestimmte Regeln und Empfehlungen zu befolgen.

Es ist notwendig, mit dem Sprühen von Krone aus zu beginnen und sich allmählich nach unten zu bewegen. Die letzte Phase ist die Bearbeitung des Radkreises (es ist sehr wichtig, diesen Abschnitt nicht zu vergessen). Mit Ausnahme des letzten Sprühens, das während der aktiven „Arbeit“ der Raupen durchgeführt wird, ist es besser, die Bäume ab dem frühen Morgen zu behandeln.

Für die Prozedur müssen Sie einen windstillen, trockenen Tag wählen. Fragen Sie nach der Wettervorhersage und verschieben Sie den Vorgang um einige Tage, wenn am nächsten Tag Regen vorhergesagt wird. Bei minimaler Feuchtigkeit zieht der Wirkstoff schneller ein und schadet der Pflanze weniger. Eine Ausnahme können einige biologische Produkte sein, die im Gegenteil das Vorhandensein von Feuchtigkeit erfordern. Lesen Sie daher die Anweisungen, bevor Sie sie verwenden. Es ist auch wichtig, die erforderliche Menge des Arzneimittels korrekt zu berechnen, da die Wiederverwendung nach einiger Zeit absolut inakzeptabel ist: Sie müssen genau so viel auflösen, wie Sie für die heutige Behandlung benötigen. Aus dieser Berechnung ergibt sich, dass für einen erwachsenen Baum etwa 5-6 Liter Lösung „Blätter“, für Sträucher und junge Bäume je nach Größe 0,5 bis 1,5 Liter.

Schließlich sollten Sie, um bequem zu arbeiten, keinen Besen in einen Eimer stecken und auf einen Baum spritzen - kaufen Sie besser ein modernes Spritzgerät. Heutzutage bieten Hersteller die größte Auswahl an Modellen, mit denen Sie je nach Größe Ihres Gartens die beste Option auswählen können (sie unterscheiden sich sowohl in Bezug auf Volumen als auch in Bezug auf Leistung und entsprechend im Preis). Niedrig wachsende Bäume und junge Setzlinge können mit einem gewöhnlichen Plastiksprühgerät behandelt werden, und für große Gärten kann es sich lohnen, eine teure, aber sehr zuverlässige Elektropumpe zu kaufen.

Vergessen Sie nicht die Technik der persönlichen Sicherheit. Es ist wichtig zu verstehen, wie giftig das Medikament ist, mit dem Sie arbeiten, und in Abhängigkeit davon Ihr Verhalten zu korrigieren. In jedem Fall sollte das Gesicht mit einer Atemschutzmaske oder einem Mullverband bedeckt sein, die Haare sollten mit einem Halstuch oder einem Kopftuch bedeckt sein und die Augen sollten mit einer Brille geschützt sein. Tragen Sie Handschuhe und es ist im Allgemeinen besser, die Haut nicht offen zu lassen. Halten Sie Haushalte (insbesondere Kinder) und Haustiere fern.

Die Verarbeitung von Frühlingsgärten ist ein schwieriger Prozess, der erhebliche Arbeits- und Finanzkosten sowie ausreichende Kenntnisse der Landtechnik erfordert. Und dennoch können Sie natürlich nicht darauf verzichten, wenn Sie auf die lange Lebensdauer der Bäume oder Sträucher zählen und jedes Jahr eine anständige Ernte erzielen möchten.

http://agronomu.com/bok/2212-osobennosti-opryskivaniya-derevev-i-kustarnikov-vesnoy-ot-vrediteley.html

Sprühen von Bäumen und Sträuchern vor Schädlingen im Frühjahr

Eine der vorrangigen Aktivitäten der Sommerbewohner zu Beginn der Saison ist die Vernichtung von Schädlingen, die in der Baumrinde, in den Knospen und sogar auf dem Boden um Bäume und Sträucher überwintert haben. Nur wenn Sie sich im Frühjahr mit der richtigen Behandlung von Bäumen mit Insektiziden befassen, können Sie eine gute Ernte erwarten, ohne über die Methoden nachdenken zu müssen, um schädliche Insekten loszuwerden. Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr von Schädlingen besprüht werden? Die Antwort auf diese Frage finden Sie in diesem Artikel.

Wann sollen Bäume und Sträucher im Frühjahr von Schädlingen besprüht werden?

Bäume und Sträucher besprühen - wann anfangen?

In der Regel beginnen die Bäume Mitte oder Ende März zu sprühen. Sie müssen jedoch zuerst die Bäume für das Sprühen vorbereiten:

  • Untersuche die Bäume, finde und entferne getrocknete oder verwundete Äste und tote Triebe.
  • Entfernen Sie Flechten und Rinde von den Stämmen, die sich im Winter abgezogen haben.
  • Vergessen Sie nicht, den Bereich um Bäume und Sträucher von den alten Blättern zu säubern, da dort viele Schädlinge leben können.
  • Alle Wunden an Stämmen und Ästen von Bäumen müssen mit Kupfersulfat behandelt und anschließend mit Gartenpech repariert werden.

Bei der Auswahl eines Mittels zum Besprühen von Bäumen muss darauf geachtet werden, gegen welche Schädlinge es eingesetzt wird. Meist wird die Behandlung mit Kupfersulfat durchgeführt. Dieses Werkzeug leistet hervorragende Arbeit bei Mehltau und Schorf. Darüber hinaus sind keine besonderen Betriebsbedingungen erforderlich. Sie können unabhängig von den klimatischen Bedingungen zu verschiedenen Jahreszeiten eingesetzt werden.

Baumspray-Produkte

Heutzutage gibt es viele verschiedene Medikamente, die zur Bekämpfung von Schädlingen entwickelt wurden. Einige von ihnen können unabhängig voneinander durchgeführt werden, andere müssen jedoch in einem Fachgeschäft gekauft werden. Schauen wir uns die gängigsten und effektivsten an:

Kalk. Viele Sommerbewohner von Vitriol werden mit Kalkhydrat versetzt. Die dabei entstehende Flüssigkeit hat sich im Kampf gegen Schädlinge bewährt, weil sie mit Infektionen durch verschiedene Bakterien zurechtkommt und auch einige Schädlinge besiegen kann.

Eisen-Vitriol. Neben Kupfer verwendet und Vitriol. Im Frühjahr werden sie mit Bäumen behandelt, um Schädlinge zu bekämpfen und die Pflanze mit Eisenpräparaten zu füttern.

Dieselkraftstoff. Um Schädlinge in diesem Winter unter der Rinde von Bäumen loszuwerden, wird oft Dieselkraftstoff verwendet. Aufgrund seiner Filmstruktur lässt es keine Luft in die Rinde, weshalb Schädlinge absterben. Darüber hinaus ist es nicht nur für Erwachsene schädlich, sondern auch für die Larven oder Eier.

Bei der Bekämpfung spezifischer Schädlinge sollte man nicht auf Präparate gegen den Apfelblattkäfer verzichten, wie er häufig bei Obstbäumen vorkommt. In einer Zeit, in der sich die Eierstöcke auf den Bäumen bilden, was bedeutet, dass sich die Pflanze auf die Blüte vorbereitet, ist es wichtig, die Behandlung erneut zu wiederholen, um die bereits erzielten Ergebnisse zu festigen und ein erneutes Eindringen von Schädlingen zu verhindern. Um am Ende des Sommers eine gute Ernte zu erzielen, muss diese Phase der Baumverarbeitung durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen Insektizide zweimal angewendet werden: erst im Stadium des Auftretens der Blütenknospen, dann, nachdem die Blütenblätter um die Blüten geflogen sind, und Eierstöcke beginnen, auf den Zweigen aufzutreten.

In dieser Zeit können neben fungiziden Mitteln auch Insektizidkomplexe appliziert werden. Zum Beispiel wird der Boden um die Wurzel eines Baumes herum mit Harnstoff behandelt. Eine solche Behandlung lindert nicht nur die Ansteckung (oder Heilung bestehender) Bäume mit Krankheiten, sie lindert auch viele Arten von Fäulnis, zerstört Eier und Puppen von Schädlingen. Und der darin enthaltene Stickstoff wirkt sich positiv auf das Wachstum und die Entwicklung der Pflanze aus.

Jetzt wissen Sie also, wann Sie Bäume und Sträucher im Frühjahr gegen Schädlinge sprühen müssen. Für den Fall, dass die Obstgärten weit vom Wohnort der Menschen entfernt sind, ist es ratsam, die Behandlung mit DNOC-Präparaten durchzuführen, die nicht nur zur Bekämpfung von Krankheiten und Insekten, sondern auch von Schädlingen geeignet sind. Der Hauptnachteil des Arzneimittels ist seine Toxizität, weshalb es zusammen mit persönlicher Schutzausrüstung mit äußerster Vorsicht angewendet wird. Außerdem können Bäume nur dann mit dieser Substanz behandelt werden, wenn kein aktives Pflanzenwachstum beobachtet wird. Biologisch verarbeitete Arzneimittel schädigen Menschen und Früchte nicht, erfüllen jedoch nicht immer ihre Aufgabe.

http://www.dacha-svoimi-rukami.com/kogda-opriskivat-derevjya-kustarniki-vesnoj-vreditelej.html

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen