Kakteen

Heimataloe und der Ursprung der Zimmerblume

Die Wüsten Afrikas und Sokotras gelten als Heimat der Aloe und die Pflanze befindet sich in Madagaskar und auf der Arabischen Halbinsel. Die heilende Wirkung ist seit langem bekannt. In der Antike in Südafrika, Ägypten, verwendete Persien Aloe als Medizin. Dank des internationalen Handels verbreitete sich der Ruhm dieser erstaunlichen Pflanze auf der ganzen Welt.

Herkunft der Aloe

Aloe wird seit mehr als tausend Jahren als Arzneimittel eingesetzt. Die Aloe-Pflanze ist aus ihrer Heimat in die Länder Asiens und Europas gefallen und hat sich dort erfolgreich niedergelassen. Es gibt eine Legende, dass Alexander von Mazedonien von seinen wohltuenden Eigenschaften erfuhr und beschloss, Sokotra zu erobern. Die Pflanze heißt der Baum von Mazedonien.

Die Blume ist unprätentiös, erfordert keine besonderen Pflegebedingungen, vermehrt sich leicht, wird häufig in der Kosmetik und der traditionellen Medizin verwendet. In der Natur wächst es nur in Ländern mit einem heißen Klima, es kann eine Höhe von 5 m erreichen und in Ländern mit einem gemäßigten Klima wächst es ausschließlich in Innenräumen.

Mehrjährige tropische Pflanze - saftig. Da das Gebiet mit dem heißen Klima als Geburtsort der Aloeblume gilt, lernte er, unter rauen Bedingungen zu überleben. Feuchtigkeit sammelt sich in den Blättern und Stielen und wird dann nach und nach aufgenommen.

Grundlegende Beschreibung

Der Stiel der Aloe ist kurz, fleischig, darauf befinden sich die Blätter der Xiphoidform, sie sind in dichten Rosetten gesammelt. Die Kante des Blattes kann glatt oder mit Stacheln versehen sein. In der Folie befinden sich viele Kammern, in denen die Feuchtigkeit gespeichert wird. Sie blüht und setzt einen langen Blütenstiel frei, auf dem sich ein Pinsel mit röhrenförmigen Knospen (rot, orange, weiß) bildet. In der Innenumgebung ist es nicht einfach, eine Blüte zu erzielen.

Heiße Länder gelten als Heimat der Aloe-Pflanze. Für normales Wachstum und Entwicklung braucht es:

  1. Sonnenlicht und Hitze.
  2. Löcher und Drainagelage am Topfboden.
  3. Lockerer, leichter, atmungsaktiver Boden mit Sand, Kies oder gemahlenen Ziegeln. Geeignetes Land für Kakteen und Sukkulenten.
  4. Mäßiges Gießen, wenn die Erde vollständig trocken ist, im Sommer nicht mehr als einmal pro Woche im Winter - einmal im Monat. Verwenden Sie zur Bewässerung getrenntes Wasser. Die Pflanze verträgt keine dauerhafte Staunässe. Die Wurzeln können faulen und die Blume wird sterben.
  5. Einmal im Monat mit komplexen Kakteen-Düngemitteln düngen.
  6. Bei Auftreten von Schädlingen wird die Pflanze mit Chemikalien behandelt.
  7. Das Umpflanzen ist nur erforderlich, wenn die Aloe in einem alten Topf überfüllt ist. Wenn die Pflanze gesund ist und gut wächst, macht es keinen Sinn, sie zu stören.

Heimat der Aloe - ein Gelände mit schwierigen klimatischen Bedingungen. Die Blume ist gut an das Leben in trockenen Zonen angepasst. Vermehrt durch Blatt, Schnitt, Kinder (Wurzeltriebe), Spitze und Samen (sie können nur von der verblassten Pflanze erhalten werden). Beliebige Teile der Pflanzenwurzel und schnell wurzeln. Es ist notwendig, sie vor dem Einpflanzen eine Woche lang in den Kühlschrank zu stellen und das Papier einzuwickeln, damit der Schnitt austrocknet und der Saft stoppt.

Die Blätter lassen sich am besten vom Boden der Pflanze trennen. Sie sind größer, stärker, wurzeln schneller als kleine. Nehmen Sie als Schnitt einen gesunden Seitentrieb.

Kinder werden junge Triebe genannt, die von der Wurzel abgehen. Die jungen Prozesse müssen getrennt und in unterschiedlichen Kapazitäten transplantiert werden. Der schnellste Weg, um eine neue Pflanze zu bekommen, besteht darin, die Oberseite abzuschneiden. Es sollten mindestens sieben Blätter darauf sein.

Der schwierigste Weg - Samen. Es wird selten zu Hause verwendet, da es schwierig ist, eine Blüte zu erzielen und Samen zu erhalten. Jungpflanzen brauchen keine besondere Pflege.

Pflanzenarten

Es gibt mehrere hundert Arten. Unter Raumbedingungen werden am häufigsten Baumaloe und Aloe Vera (Gegenwart oder Barbados) angebaut.

  1. Baum Heimataloe Innen - Süd- und Ostafrika. In der Natur erreicht es eine Höhe von 2 - 5 Metern. Die Wurzel ist stark verzweigt. Die Blätter sind groß - bis zu 50 cm, glänzend oder mattgrün mit blauer oder grauer Blüte. Ihre Farbe ist grün mit einer grauen Blüte, enthält viel Saft im Inneren. Es hat heilende Eigenschaften. Unter Raumbedingungen wächst die Blume bis zu 1 Meter.
  2. Aloe Vera (echt oder Barbados). Es wächst in Afrika, den Kanarischen Inseln und den Ländern der Mittelmeerküste. Die Blätter sind breit mit weißen Flecken, haben die Form eines Kegels. Es wird angenommen, dass Aloe Vera Saft das Heilmittel ist, es wird in der Kosmetik und in der Pharmazie verwendet.

Pflanzensaft wirkt entzündungshemmend, wundheilend und verbessert die Zellregeneration. Es wird zur Herstellung von Kosmetika (Cremes, Masken, Lotionen, Salben) verwendet. Es verbessert die Verdauung, behandelt Magengeschwüre und andere Magen-Darm-Erkrankungen. Senkt den Blutzucker, ist ein Abführmittel.

Um mehr gesunden Saft zu erhalten, müssen Sie die unteren Blätter nehmen, die älter als zwei Jahre sind. Sie werden geschnitten, in Papier gewickelt und eine Woche lang in den Kühlschrank gestellt. Dann den Saft herausnehmen, waschen, abschneiden und durch das Käsetuch pressen, nicht länger als 3 Minuten kochen und auftragen.

http://pion.guru/rasteniya/rodina-aloe

Wie man zu Hause Aloe pflanzt

Aloe Vera Blume oder Agave ist eine wertvolle Zier- und Heilpflanze, die häufig in Häusern als Zimmerpflanze vorkommt. Aber kennen wir seinen Ursprung und seine Eigenschaften?

Die Menschheit wächst und vermehrt diese Blume seit mindestens dreitausend Jahren und hat gelernt, daraus nützliche Substanzen zu gewinnen. Schauen wir uns diese Themen genauer an.

Beschreibung und Herkunft der Pflanze

Vertreter der Gattung Aloe sind Sukkulenten, die in der Lage sind, Wasser im Gewebe zu speichern und es in Dürreperioden unter natürlichen Bedingungen sehr sparsam zu verbrauchen. Die Gattung umfasst etwa 500 Arten. Die Herkunft des Namens "Aloe" ist interessant. Im Griechischen gibt es ein gesundes Wort mit der Bedeutung von "Salz", das auch eng mit der Phonetik des Wortes "Geben" verwandt ist. Wir können davon ausgehen, dass die Griechen diese Pflanze so nannten, als gäbe sie Saft, ähnlich wie Meersalz.

Im Lateinischen bedeutet "Aloe" "Bitterkeit, Bitterkeit". Ein ähnlich klingendes Wort ist auf Arabisch und Hebräisch.

Heimatpflanzen der Gattung Aloe sind Trockengebiete des südlichen tropischen Afrikas, der Insel Madagaskar und der Arabischen Halbinsel. Die Pflanze Aloe Vera stammt jedoch von den Kanarischen Inseln. Neben Aloe Vera kennen wir auch Aloe Treelike, sie wird in russischer Sprache "Agave" genannt.

Unter natürlichen Bedingungen ist diese Pflanze ein bis zu 3 m hoher Strauch, dessen Blätter fleischig sind und einen gewellten Rand haben. Wenn Sie sich das Lumen der Folie ansehen, sind die „Kapseln“ mit Flüssigkeit erkennbar. In ihnen hat diese Pflanze Wasser in der Natur gespeichert. Bei Aloe Vera ist der Stiel sehr kurz, die Blätter werden in einem dichten Auslauf gesammelt und haben eine bunte Farbe. Zusätzlich zu den oben genannten Aloe-Arten können Sie Aloe-Tiger (bunt), dichotome, gefaltete und andere Arten unterscheiden.

Galerie: Aloe Vera (25 Bilder)

Die Zusammensetzung des Zellsaftes und die Wirkung auf den menschlichen Körper

Agave ist aufgrund ihrer Zusammensetzung für medizinische und kosmetische Zwecke von besonderem Interesse.

Im Zellsaft der Pflanze befinden sich also Substanzen:

  • Allantoin;
  • B-Vitamine;
  • Vitamine C und E;
  • Beta-Carotin (Provitamin A);
  • Aloin

Allantoin ist vielleicht der wertvollste Bestandteil der Agave. Die chemische Zusammensetzung dieses Stoffes gehört zu den Oxidationsprodukten der Harnsäure. Im menschlichen Körper wird diese Substanz nicht produziert und es ist schade. Tatsache ist, dass Allantoin entzündungshemmend, mild antimikrobiell und adstringierend wirkt.

In der Medizin werden Allantoinpräparate zur Lokalanästhesie eingesetzt. Als besonders gut erwiesen sich die positiven Eigenschaften von Allantoin bei der äußerlichen Anwendung, bei der die Zubereitungen mit Allantoin und Aloe fest in der Kosmetikliste verankert waren.

Cremes und Gele mit Pflanzenextrakten wurden aktiv hergestellt. Bei der aktiven Anwendung von Kosmetika mit Aloe konnten eine Reihe weiterer positiver Effekte festgestellt werden: die weichmachende Wirkung von Allantoin auf die Hornschicht der Zellen, das aktive Peeling der toten Schicht und die Stimulierung der Hautzellenerneuerung.

Es stellte sich heraus, dass die adstringierende Wirkung von Allantoin auf die Gesichtshaut als Verengung der Poren auftritt. Wenn Allantoin mit sonnenverbrannter Haut behandelt wird, wird eine anhaltende beruhigende und heilende Wirkung festgestellt.

Bei der Anwendung von Agave wurde eine feuchtigkeitsspendende Wirkung auf die Haut festgestellt. Bei der Behandlung mit Allantoin zeigten die Haare einen keratolytischen Effekt (mildes Austrocknen der Haare). All diese positiven Wirkungen von Allantoin, das Teil der Pflanze ist, wurden aktiv zur Herstellung von Kosmetika genutzt: Anti-Burn, Peeling, Heilung, Anti-Aging, Beruhigung und Befeuchtung für verschiedene Alters- und Hauttypen, Anti-Stretch-Produkte auf der Haut und fettiges Haar, Deodorants.

Die pharmazeutische Industrie stellt hochwirksame Arzneimittel auf Aloe-Basis zur Behandlung von Erkrankungen des Magens, des Darms, der Leber, der Atemwege und der Augen her.

Es ist zu beachten, dass frische Blätter der Agave wegen der schädlichen Wirkung der Aloin-Substanz nicht in das Innere gelangen können, da Arzneimittel, die auf dieser Pflanze basieren, immer davon gereinigt werden.

Wachstumsbedingungen

Agave unprätentiös, wenn sie zu Hause angebaut wird. Hausfrauen machen jedoch oft Fehler, wenn sie angebaut werden: Der Boden wird übermäßig getrocknet, sodass die Blätter dünn und spröde werden, oder die falsche Stelle in der Wohnung. Die Pflanze stellt hohe Anforderungen an das Licht. In der Wohnung oder im Haus müssen Sie daher das hellste Fenster auswählen und den Blumentopf so nah wie möglich an das Glas stellen. Stellen Sie sicher, dass die Blätter im Winter nicht in gefrorenem Glas einfrieren. Im Sommer ist es besser, die Pflanze auf den Balkon zu bringen oder sie sogar auf den offenen Boden im Cottage zu verpflanzen. So erhält es maximal das dafür notwendige Sonnenlicht.

Die optimale Lufttemperatur für das Wachsen einer Pflanze zu Hause im Sommer ist eine Temperatur über 20 ° C. Wenn Sie eine Pflanze im Freiland pflanzen, erhält sie die erforderliche Temperatur und kann sogar blühen. Wenn die Lufttemperatur über 30 ° C liegt, kann die Pflanze Verbrennungen erleiden und die Blätter werden braun. Im Winter liegt die optimale Lufttemperatur am Fenster bei 15... 16 o C.

Das Gießen der Pflanze benötigt auch je nach Jahreszeit:

  • Im Sommer ist der Wasserbedarf höher, daher ist es am besten, zweimal pro Woche zu gießen.
  • Im Winter verlangsamt sich die Aktivität der Prozesse in der Anlage und die Bewässerung kann 2-3 Mal im Monat durchgeführt werden.

Im Winter darf Aloe Vera nicht mit sehr kaltem oder eisigem Wasser gewässert werden. Es ist besser, das Wasser vorab abzusetzen und auf Raumtemperatur zu erwärmen. Im Sommer ist auch eine Bewässerung mit abgetrenntem Wasser erforderlich.

Um das aktive Wachstum der Pflanzen im Sommer zu stimulieren, können sie gedüngt werden. Humusdünger sind am besten geeignet. Winterfütterung ist nicht erforderlich.

Aloe Vegetation und Vermehrung

Alle Sukkulenten haben einen buschartigen Wuchs. Dies bedeutet, dass sie aktiv Nebensträucher bilden, die, wenn sie vom Elternsträucher getrennt sind, eine erwachsene, entwickelte Pflanze bilden. Das Wurzelsystem ist faserig und in der Oberflächenschicht des Bodens dicht verklumpt. Die beste Zeit zum Pflanzen und Umpflanzen einer Pflanze ist der Frühling, April oder Mai.

Bei der Vermehrung von Aloe zu Hause und beim Pflanzen von Aloe sollte darauf geachtet werden, dass die Pflanzen einen leichten, feuchtigkeitsdurchlässigen Boden benötigen. Ein Behälter zum Pflanzen eines separaten Busches kann einen großen Durchmesser und eine kleine Tiefe haben. Es ist besser, eine Bodenmischung aus Rasen, Humus und Sand vorzubereiten. Am Boden des Behälters sollte für eine gute Drainage eine Schicht Vermiculite oder kleine Kieselsteine ​​angebracht werden. Wenn der Behälter zum Einpflanzen von Aloe groß genug ist, muss er beim nächsten Mal in 3-4 Jahren Platz haben. Der Ministrauch ist vollständig von der Mutterpflanze getrennt, es ist darauf zu achten, dass der Tochterstrauch eine gut entwickelte Wurzel hat, er wird in einen neuen Behälter gelegt und verdichtet den Boden gut.

Es ist nicht notwendig, einen jungen Busch zu gießen. Wenn Sie jedoch sicherstellen möchten, dass keine Lufteinschlüsse im Boden verbleiben, können Sie den Busch leicht gießen. Sie können erwachsene Pflanzen auch in Behälter mit größerem Durchmesser umpflanzen. Wenn die Pflanzen während des Pflanzens und Umpflanzens nicht gegossen werden, kann dies zum ersten Mal nach 5-7 Tagen geschehen.

Es kommt vor, dass Sie die Buschagave vermehren müssen, aber eine erwachsene Pflanze bildet keine langen Minibüsche. In diesem Fall können Sie die Materialien für den Anbau von Aloe-Blättern studieren. Für die Fortpflanzung müssen Sie ein gut entwickeltes dichtes Blatt wählen, vorzugsweise das längste mit gut entwickelten Stacheln. Dieses Blatt sollte für 2-3 Tage an der Luft bleiben, damit es leicht trocknen kann, und dann sofort in eine leichte, leicht feuchte Erde mit Blattboden und viel Sand gepflanzt werden.

Die beste Temperatur liegt bei etwa 16 ° C. In einem solchen Boden dauert das Wurzeln eines Blütenblattes 3-4 Wochen.

Gute Pflege, Einhaltung von Licht, Temperatur und Wasserregime tragen zum Wachstum gesunder und gut entwickelter Pflanzen bei. Wenn Sie den Temperaturunterschied tagsüber und je nach Jahreszeit aushalten, kann die Agave blühen. Sein Blütenstand auf einem langen Blütenstiel in Form einer Rispe wird den Besitzern mit seiner Ungewöhnlichkeit gefallen. Aber wenn es keine Blumen gibt, ist dies kein Grund zur Frustration, denn die Blätter sind wunderschön, was auch sehr nützlich sein kann, um Wunden auf der Haut zu behandeln und Haut und Haare zu heilen.

http://cvetnik.me/lekarstvennyie/aloe-vera

Aloe - vom wilden zum heimischen Heiler. Geschichte von

Unter den heimischen Pflanzen gibt es eine, die sich durch viele nützliche Eigenschaften auszeichnet. Der Name ist jedem bekannt - es ist Aloe. Die Blume sieht aus wie etwas zwischen einem Kaktus und einer Palme und gehört zur Gattung der Sukkulenten. In der Natur wird Aloe zum Wachsen in trockenen Regionen verwendet, sodass kein häufiges Gießen erforderlich ist und sich in den fleischigen, spitzen Blättern Wasser ansammelt.

Aloe und Schafgarbe dasselbe?

Diese Blume hat mehrere andere Namen, in unserem Land heißt sie Agave, da angenommen wurde, dass die Aloe alle hundert Jahre blüht. Heute ist jedoch bekannt, dass dies nicht der Fall ist: Zu Hause blüht eine erwachsene Pflanze von November bis März, aber nicht jedes Jahr, und die Frucht mit Samen reift nicht.

Manchmal wird Aloe mit Schafgarbe verwechselt, aber dies sind zwei verschiedene Arten von Pflanzen, die sich voneinander unterscheiden. Schafgarbe erhielt ihren Namen nur wegen der Fülle kleiner weißer Blüten an ihrem Stiel. Es blüht den ganzen Sommer über und ist daher sehr leicht zu erkennen. Es ist sehr unprätentiös für den Lebensraum, in Zentralrussland ist es überall zu finden. Aloe Vera wächst nur in warmen Gegenden, in denen kein Schnee liegt.

In gewisser Weise ähneln sich diese beiden Pflanzen, beide schmecken sehr bitter und haben die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

- Blut stoppen und Blutgefäße stärken;

- entzündungshemmend und bakterizid wirken;

- den Stoffwechsel des Körpers beschleunigen.

Was müssen Sie über Aloe wissen?

Geschichte

Die erste Erwähnung dieser Heilpflanze findet sich mehr als zweitausend Jahre vor Christus. äh Studierte es und nutzte die nützlichen Eigenschaften der alten Ägypter. Das Bild der Aloe findet sich sogar in Zeichnungen in den Gräbern der Pharaonen. Dank der Methoden zur Verwendung der Blume in der Medizin wurde sie "eine Pflanze, die Unsterblichkeit gewährt" genannt. Dieser Status kann auch mit der Tatsache zusammenhängen, dass er zur Einbalsamierung der Toten verwendet wurde.

Wo der Name der Blume nicht sicher ist, gibt es verschiedene Theorien. Einer von ihnen zufolge wurde es aus den griechischen Wörtern „Salz“ und „Geben“ gebildet, was eine Pflanze mit einem Geschmackssaft von Meerwasser bedeutete. Bei der Anpassung an die lateinische Sprache kam ein Wort heraus - "bitter", was nach Aloe klingt. Nach anderen Versionen gibt es konsonante Wörter, die auf Arabisch und Hebräisch einen bitteren Geschmack bezeichnen.

Aloe Pflanze Heimat

Barbados, Curaçao und der Westen der Arabischen Halbinsel gelten als Geburtsort der Aloe. Über andere Kontinente verteilt, schuldet Aloe den Menschen, da der Ruhm seiner wohltuenden Eigenschaften allmählich alle Ecken des Planeten erreichte. In fast allen Ländern der Welt ist Aloe zu einer beliebten heimischen Pflanze geworden.

Wo ist Aloe?

Jetzt ist wild wachsende Aloe in Afrika weit verbreitet: Südafrika, Swasiland, Mosambik, Malawi, Simbabwe, Somalia, Äthiopien und Ägypten. Es kommt in Südasien und in Ländern mit warmem Klima vor, wie der Türkei und Griechenland.

Wachstumsbedingungen in der Natur

In der Natur ist Aloe beeindruckend groß und erreicht 4 Meter, die Blätter werden bis zu einem Meter lang und 20-30 cm breit. Insgesamt sind mehr als 350 Arten dieser Pflanze bekannt, die meisten haben einen Baumstamm, der Rest sieht aus wie ein sich ausbreitender Strauch. Auf seinen Blättern finden sich in regelmäßigen Abständen Ähren oder Haare.

Diese Blüten wachsen bevorzugt in der Nähe von halbwüstenartigen Küstengebieten, die von anderen Sträuchern umgeben sind. Sie kommen häufig in Savannen mit kiesigem oder sandigem Boden vor. Der Lebensraum reicht bis in die Bergwüste mit einer Höhe von bis zu 2.750 Metern über dem Meeresspiegel.

Welcher Boden bevorzugt Agave?

Aloe ist den extremsten Bedingungen gewöhnt und schließt während der Dürre die Poren der Schale, wodurch Wasser in den Blättern zurückgehalten wird. Wenn andere Pflanzen sterben, fühlt sich diese Blume daher wohl und ist auf schlechte Bewässerung und schlechten Boden vorbereitet. Im Idealfall besteht der Boden für diese Pflanze aus den folgenden Arten von Füllstoffen:

- Vulkangestein - Perlit;

- lose Erde mit einem neutralen Wasser-Alkali-Haushalt, einschließlich Ton, Sand, Humus und Rasen.

In einem imaginären Abschnitt des Topfes sollte der Boden so aussehen: am Boden der Entwässerung, dann am Boden und oben mit Kies vermischter grober Sand.

Wie sieht Aloe aus?

Die Wurzeln

Bei wildwachsender Aloe ist das Wurzelsystem eine lange gerade Wurzel mit einer starken Verzweigung. Hausblumen sind viel kompakter und selbst flache Töpfe reichen aus, um friedlich zu wachsen.

Stiel

An ihrem geraden Stiel in Form eines Fächers verzweigen sich die Blätter, sie haben eine grünlich-graue Farbe. Die Art der Blätter ist glatt, fleischig und saftig, lanzettlich-linear geformt und hat scharfe Nelken an den Rändern.

Blätter

Der bläuliche Farbton verleiht den Blättern einen speziellen Wachsüberzug, er wird nicht aus dem Wasser entfernt und ist so konzipiert, dass die Feuchtigkeit des Blattes weniger verdunstet. Das Blatt selbst ist in Zellen unterteilt, in denen sich Wasser ansammelt.

Im Winter wird das Gießen mit hausgemachter Aloe nicht empfohlen. Ohne Sonnenlicht versuchen die Blätter zu wachsen, aber sie werden dünn und hässlich. Bei heißem Wetter muss zusätzlich zum Gießen gesprüht werden, was in freier Wildbahn durch Morgentau ersetzt wird.

Blumen

Wenn die Aloe blüht, kann sich der Besitzer glücklich schätzen, große Blüten von bis zu 4 cm Länge zu sehen. Sie sind matt orangefarben, röhrenförmig und glockenförmig. Der Blütenstand ist traubig und erreicht bei großen Exemplaren eine Länge von 40 cm. Aloe-Blüten duften und produzieren viel Nektar.

Früchte

Zu Hause reifen die Früchte der Aloe-Blüten nicht, aber in der Natur sehen sie aus wie dreieckige Schachteln. Sie haben viele Samen von dunkelgrauer Farbe mit Flügeln, dank denen sie die Reichweite ihres Wachstums erweitern.

Aloe ist eine beliebte Kultur bei heimischen Pflanzen, nicht nur, weil sie eine Reihe nützlicher Eigenschaften hat, sondern auch, weil sie keiner besonderen Pflege bedarf. Denn wenn Sie vergessen, es zu gießen, wird er es nicht einmal bemerken. Es ist nützlich zu wissen, dass es in Ihrem Zuhause in Töpfen wächst, da sich die Pflanze vorher auf dem Boden weit verbreitet hat und vielen Menschen geholfen hat, und jetzt macht es auch Sie glücklich.

http://selo.guru/rastenievodstvo/sukkulenty/aloe

K-dou18.ru

Gartentipps

Aloe Vera Pflanzenheimat

Heimat der Aloe-Pflanze und ihrer Sorten

Die Heimat der Aloe-Pflanze ist Südafrika, das Kap der Guten Hoffnung. Aloe wächst auch auf der Insel Madagaskar und der Arabischen Halbinsel.

Trotz der Tatsache, dass die Heimat der Pflanze Aloe Africa ist, ist diese Pflanze in der häuslichen Umgebung unseres Klimas verbreitet. Insgesamt gibt es auf der Welt also ungefähr 340 Aloe-Sorten, die zur Familie der Asphoden gehören.

In Russland ist die am häufigsten angebaute medizinische Form der Aloe, die auf Latein Aloe arborescens klingt. Zu Hause blüht Aloe Vera fast nie.

    Marinas Blog

Betreff: Die Heimat der Aloe-Pflanze und ihrer Sorten

Auch wenn es nicht blüht, aber ich verehre ihn. Es hat mich so oft vor Furunkeln bewahrt! Erstaunliche Pflanze, wirklich heilend. Und es ist gut, dass er zu uns gebracht wurde, so weit weg. Was würden wir ohne ihn tun?

Einloggen oder registrieren um Kommentare zu schreiben.

Wir haben drei Sorten Aloe zu Hause. Ja, nicht blühen Wir bewerben uns jedoch für medizinische Zwecke nach "Großmutters Rezepten". Gute, schöne und vor allem nützliche Pflanze. Haben sie

Aloe-Arten. Heimatpflanzen

Auf verschiedenen Kontinenten wachsen etwa 340 (und nach einigen sogar noch mehr) Arten von Aloe. Das Heimatland der Pflanze ist nicht genau definiert, aber die meisten Sorten dieser Sukkulenten wachsen in Südafrika. Das Wort Aloe selbst ist arabischen Ursprungs und bedeutet nichts anderes als eine mehrjährige sukkulente Pflanze mit fleischigen Blättern und Stielen. Es gehört zur Familie der Lilie. Diese immergrüne Pflanze ist sehr thermophil und kann absterben, wenn die Lufttemperatur auf +4 ° C fällt.

Unter natürlichen Wachstumsbedingungen kann dieser Vertreter der Flora bis zu 4 m hoch werden. Die Blätter sind saftig, fleischig, einen halben Meter lang, nahe der Basis breit, den Stiel bedeckend und näher an der Spitze spitz und gebogen. Sie haben eine grünlich-graue matte Farbe, fühlen sich glatt an, sind unten konvex und oben flach. Diese Merkmale betreffen jedoch hauptsächlich nur die Baumaloe. Die Heimat der Pflanze sind die Inseln der ostafrikanischen Küste und der Süden des Festlandes.

Aloe Tree kann in Halbwüsten- und Wüstengebieten, unter Sträuchern sowie auf steinigen Böden wachsen. Unter natürlichen Bedingungen blüht sie jährlich mit großen röhrenförmigen Blüten von roter oder orange Farbe. Die Frucht reift in Form eines zylindrischen Kastens, es werden viele Samen erhalten, sie haben eine grauschwarze Farbe.

Auf den Fensterbänken findet man oft Baumaloe. Die Heimat der Pflanze ist Südafrika, sie wächst jedoch sowohl im Südwesten als auch im Norden des Kontinents. Diese Art von Aloe ist dekorativ und vermehrt sich schnell durch Stecklinge, es sind keine besonderen Pflegebedingungen erforderlich. Eine merkwürdige Sorte sind Strauchreben. Von diesen ist ciliated Aloe am allgemeinsten. Die Heimat der Pflanze ist Südafrika, sie hat einen verzweigten Stamm, der bis zu 6 m lang wird und an Bäumen und Büschen hängt, die in der Nähe wachsen. Die Blätter sind flache lanzettliche Platten.

Wenn die meisten Arten Trockenheit leicht ertragen und in Wüsten und Halbwüsten wachsen, dann bevorzugt die Aloe bewölkt feuchte Orte. Es wächst in der Nähe von Wasserfällen, an Orten, an denen es Humus gibt, auf nassen Felsvorsprüngen. Die Heimat der Aloe Vera, auch Barbados oder Gegenwart genannt, sind die Kanarischen Inseln und die Kapverden, aber einige Naturforscher betrachten die Arabische Halbinsel und Nordostafrika als Hauptanbaugebiet für Pflanzen.

Ein besonderer Typ ist Aloe Butner. Diese Pflanze hat eine unterirdische Knolle und wächst in Strauchsavannen, an trockenen Grashängen, es fühlt sich gut an Orten mit Regen überflutet. Das tropische Afrika ist die Heimat von Aloe. Die Raumkultur gehört kleinen Vertretern dieser Familie. Zu Hause oft gewachsene Baumaloe, auch Agave genannt, stachelig, gefaltet, bunt.

Die größte Gruppe bilden Pflanzen mit Blättern in Form einer Rosette, die alle durch eine Vielzahl von Erscheinungsformen bestechen. Die bekanntesten Vertreter sind dornige und messerartige Aloe. Letzteres zeichnet sich durch die größten Blüten dieser Gattung in rot aus, in einem nicht blühenden Zustand ist es sehr schwer zu erkennen.

Aloe Pflanze Heimat

Herkunft

Bevorzugte praktische Aloe-Geliebte in freier Wildbahn gibt es in den Wüsten Afrikas, auf Madagaskar, auf der Arabischen Halbinsel, auf dem Sokotra-Archipel und in anderen Gebieten mit trockenem Klima. Die heilenden Eigenschaften der Pflanze wurden vor vielen Jahrhunderten bekannt. Die Alten, die in Südafrika, Ägypten und Persien lebten, begannen vor mehreren tausend Jahren, es als Medizin zu verwenden. Die Heimat der Aloe-Pflanzen gilt als Wüstenland Afrikas und Sokotras.

Glory Aloe hat sich auf der ganzen Welt verbreitet, Ärzte in Europa und Asien haben versucht, es zu bringen und für medizinische Zwecke zu verwenden. Es gibt eine Legende, dass Alexander der Große, nachdem er von dieser erstaunlichen Pflanze erfahren hatte, beschlossen hat, Sokotra zu erobern. Deshalb ist Aloe mit dem Kommandanten verbunden und wird der mazedonische Baum genannt. Unter natürlichen Bedingungen kann sie eine Höhe von 2 bis 5 m erreichen und sich dank Händlern, die Aloe überall fangen, auf der ganzen Welt ausbreiten. In dem heißen Klima fühlte es sich auf freiem Feld großartig an. Aber in kühleren und feuchteren Gegenden kann es nur zu Raumbedingungen kommen.

Aloe-Arten

In der Natur und zu Hause gibt es Dutzende Arten dieser Pflanze. Die interessantesten therapeutischen Sorten von Aloe. Betrachten Sie die häufigsten:

Aloe Vera;
Aloe Vera (ein anderer Name ist echt oder Barbados);
Aloe Sokotrinskoe oder erschreckend.

Baumaloe ist eine der beliebtesten Pflanzen, die zu Hause, in Büros und Wintergärten angebaut werden. Es ist perfekt an unsere Lebensbedingungen angepasst und überhaupt nicht skurril. Zu Hause wächst eine solche Aloe nicht über 1 m. Zu Hause im südlichen und östlichen Afrika ist Aloe ein großer, luxuriöser Baum. In der UdSSR wurde diese Art in Adscharien und in der Gegend von Odessa kultiviert. Aloe-Saft galt als sehr wertvoll und wurde in der pharmazeutischen und kosmetischen Industrie eingesetzt.

Aloe Vera ist die heilsamste unter allen Verwandten. Es hat breite kegelförmige Blätter mit einem gesprenkelten Muster. In der Natur kann ihre Länge einen Meter erreichen. Heimataloe vorhanden - Nordafrika, Kanaren und die Länder der Mittelmeerküste. Heute wird die Pflanze auf Plantagen in China, auf der Insel Hainan, in Amerika und in Ostasien angebaut. Extrahiert aus Aloesaft gehören in der Zusammensetzung medizinische Präparate und medizinische Kosmetika.

Aloe Sokotrinskoe wurde nach der Insel Sokotra benannt, die vor vielen Jahrhunderten gefunden wurde. In der Erscheinung ähnelt es seinen Gegenstücken: die gleichen fleischigen, dichten Blätter mit einer spitzen Form. Aber es ist viel höher und stärker als andere Aloe-Sorten. In der Natur kann seine Höhe 3-5 m betragen.
Das Verbreitungsgebiet ist Südafrika, die Kapprovinz, deren vielfältiges Klima Tausende von Pflanzen hervorgebracht hat, darunter Dutzende von Aloe-Arten.

Häusliche Pflege

Die Heimat der Aloe-Pflanze ist die Wüste, daher ist sie tagsüber an heißes, trockenes Wetter und nachts an Kälte gewöhnt. Solche Temperaturabfälle sind charakteristisch für das Klima in Afrika. Daher können Sie zu Hause keine Angst haben, das Fenster im Winter zu öffnen, die Aloe wird nicht einfrieren. Die Blume mag den Schatten nicht, dafür müssen Sie den sonnigsten Ort wählen.

Es gibt einige einfache Regeln für die Pflege dieser Nutzpflanze.

Aloe wird gegen Trockenheit eingesetzt und ist daher für sorglose Hausfrauen geeignet. Im Sommer kann es einmal pro Woche gegossen werden, und im Winter können Sie es in der Ruhephase einen ganzen Monat lang vergessen. Stellen Sie vor dem Gießen sicher, dass der Boden vollständig trocken ist, da Aloe keinen zu feuchten Boden verträgt. Das überschüssige Wasser muss immer abgelassen werden, da es sonst zum Verrotten der Wurzeln und zum Absterben der Pflanze führt.

Aloe wird nach Bedarf im Frühling oder Sommer, dh während des aktiven Wachstums, transplantiert. Dies ist normalerweise notwendig, wenn die Pflanze nicht genügend Platz im Topf hat und eine größere Kapazität benötigt. Land für Aloe kann in der Hütte genommen werden oder eine universelle Mischung im Laden kaufen. Dem Boden muss Sand im Verhältnis 2: 1 zugesetzt werden.
Aloe verursacht keine Probleme und wächst jahrelang, wenn Sie sich um die Entwässerung von Blähton oder gemahlenem Ziegel kümmern. Es ist auch wichtig, Löcher in den Topf zu bohren, durch die überschüssiges Wasser austritt.

Zucht

Aloe wird von Samen und Trieben vermehrt. Die Samen werden im Frühjahr in einer sandigen Mischung ausgesät, leicht gewässert, um die Erde feucht zu halten, und nach einem Monat ausdünnen. Drei Monate später wird jeder Spross in einen separaten Topf gepflanzt.
Wenn Sie jedoch bereits eine ausgewachsene Pflanze besitzen, können Sie sie entfernen, in Papier einwickeln und für 7 Tage in den Kühlschrank stellen, damit der Schnitt trocknet. Danach kann es in den Boden gepflanzt werden.

Aloe ist in der Lage, unter allen Bedingungen zu überleben, außer bei hoher Luftfeuchtigkeit. Deshalb ist es besser, es überhaupt nicht zu gießen, als es ständig zu gießen.

Aloe - vom wilden zum heimischen Heiler. Geschichte von

Unter den heimischen Pflanzen gibt es eine, die sich durch viele nützliche Eigenschaften auszeichnet. Der Name ist jedem bekannt - es ist Aloe. Die Blume sieht aus wie etwas zwischen einem Kaktus und einer Palme und gehört zur Gattung der Sukkulenten. In der Natur wird Aloe zum Wachsen in trockenen Regionen verwendet, sodass kein häufiges Gießen erforderlich ist und sich in den fleischigen, spitzen Blättern Wasser ansammelt.

Aloe und Schafgarbe dasselbe?

Diese Blume hat mehrere andere Namen, in unserem Land heißt sie Agave, da angenommen wurde, dass die Aloe alle hundert Jahre blüht. Heute ist jedoch bekannt, dass dies nicht der Fall ist: Zu Hause blüht eine erwachsene Pflanze von November bis März, aber nicht jedes Jahr, und die Frucht mit Samen reift nicht.

Manchmal wird Aloe mit Schafgarbe verwechselt, aber dies sind zwei verschiedene Arten von Pflanzen, die sich voneinander unterscheiden. Schafgarbe erhielt ihren Namen nur wegen der Fülle kleiner weißer Blüten an ihrem Stiel. Es blüht den ganzen Sommer über und ist daher sehr leicht zu erkennen. Es ist sehr unprätentiös für den Lebensraum, in Zentralrussland ist es überall zu finden. Aloe Vera wächst nur in warmen Gegenden, in denen kein Schnee liegt.

In gewisser Weise ähneln sich diese beiden Pflanzen, beide schmecken sehr bitter und haben die folgenden vorteilhaften Eigenschaften:

- Blut stoppen und Blutgefäße stärken;

- entzündungshemmend und bakterizid wirken;

- den Stoffwechsel des Körpers beschleunigen.

Was müssen Sie über Aloe wissen?

Geschichte

Die erste Erwähnung dieser Heilpflanze findet sich mehr als zweitausend Jahre vor Christus. äh Studierte es und nutzte die nützlichen Eigenschaften der alten Ägypter. Das Bild der Aloe findet sich sogar in Zeichnungen in den Gräbern der Pharaonen. Dank der Methoden zur Verwendung der Blume in der Medizin wurde sie "eine Pflanze, die Unsterblichkeit gewährt" genannt. Dieser Status kann auch mit der Tatsache zusammenhängen, dass er zur Einbalsamierung der Toten verwendet wurde.

Wo der Name der Blume nicht sicher ist, gibt es verschiedene Theorien. Einer von ihnen zufolge wurde es aus den griechischen Wörtern „Salz“ und „Geben“ gebildet, was eine Pflanze mit einem Geschmackssaft von Meerwasser bedeutete. Bei der Anpassung an die lateinische Sprache kam ein Wort heraus - "bitter", was nach Aloe klingt. Nach anderen Versionen gibt es konsonante Wörter, die auf Arabisch und Hebräisch einen bitteren Geschmack bezeichnen.

Aloe Pflanze Heimat

Barbados, Curaçao und der Westen der Arabischen Halbinsel gelten als Geburtsort der Aloe. Über andere Kontinente verteilt, schuldet Aloe den Menschen, da der Ruhm seiner wohltuenden Eigenschaften allmählich alle Ecken des Planeten erreichte. In fast allen Ländern der Welt ist Aloe zu einer beliebten heimischen Pflanze geworden.

Wo ist Aloe?

Jetzt ist wild wachsende Aloe in Afrika weit verbreitet: Südafrika, Swasiland, Mosambik, Malawi, Simbabwe, Somalia, Äthiopien und Ägypten. Es kommt in Südasien und in Ländern mit warmem Klima vor, wie der Türkei und Griechenland.

Wachstumsbedingungen in der Natur

In der Natur ist Aloe beeindruckend groß und erreicht 4 Meter, die Blätter werden bis zu einem Meter lang und 20-30 cm breit. Insgesamt sind mehr als 350 Arten dieser Pflanze bekannt, die meisten haben einen Baumstamm, der Rest sieht aus wie ein sich ausbreitender Strauch. Auf seinen Blättern finden sich in regelmäßigen Abständen Ähren oder Haare.

Diese Blüten wachsen bevorzugt in der Nähe von halbwüstenartigen Küstengebieten, die von anderen Sträuchern umgeben sind. Sie kommen häufig in Savannen mit kiesigem oder sandigem Boden vor. Der Lebensraum reicht bis in die Bergwüste mit einer Höhe von bis zu 2.750 Metern über dem Meeresspiegel.

Welcher Boden bevorzugt Agave?

Aloe ist den extremsten Bedingungen gewöhnt und schließt während der Dürre die Poren der Schale, wodurch Wasser in den Blättern zurückgehalten wird. Wenn andere Pflanzen sterben, fühlt sich diese Blume daher wohl und ist auf schlechte Bewässerung und schlechten Boden vorbereitet. Im Idealfall besteht der Boden für diese Pflanze aus den folgenden Arten von Füllstoffen:

- Vulkangestein - Perlit;

- lose Erde mit einem neutralen Wasser-Alkali-Haushalt, einschließlich Ton, Sand, Humus und Rasen.

In einem imaginären Abschnitt des Topfes sollte der Boden so aussehen: am Boden der Entwässerung, dann am Boden und oben mit Kies vermischter grober Sand.

Wie sieht Aloe aus?

Die Wurzeln

Bei wildwachsender Aloe ist das Wurzelsystem eine lange gerade Wurzel mit einer starken Verzweigung. Hausblumen sind viel kompakter und selbst flache Töpfe reichen aus, um friedlich zu wachsen.

Stiel

An ihrem geraden Stiel in Form eines Fächers verzweigen sich die Blätter, sie haben eine grünlich-graue Farbe. Die Art der Blätter ist glatt, fleischig und saftig, lanzettlich-linear geformt und hat scharfe Nelken an den Rändern.

Blätter

Der bläuliche Farbton verleiht den Blättern einen speziellen Wachsüberzug, er wird nicht aus dem Wasser entfernt und ist so konzipiert, dass die Feuchtigkeit des Blattes weniger verdunstet. Das Blatt selbst ist in Zellen unterteilt, in denen sich Wasser ansammelt.

Im Winter wird das Gießen mit hausgemachter Aloe nicht empfohlen. Ohne Sonnenlicht versuchen die Blätter zu wachsen, aber sie werden dünn und hässlich. Bei heißem Wetter muss zusätzlich zum Gießen gesprüht werden, was in freier Wildbahn durch Morgentau ersetzt wird.

Blumen

Wenn die Aloe blüht, kann sich der Besitzer glücklich schätzen, große Blüten von bis zu 4 cm Länge zu sehen. Sie sind matt orangefarben, röhrenförmig und glockenförmig. Der Blütenstand ist traubig und erreicht bei großen Exemplaren eine Länge von 40 cm. Aloe-Blüten duften und produzieren viel Nektar.

Früchte

Zu Hause reifen die Früchte der Aloe-Blüten nicht, aber in der Natur sehen sie aus wie dreieckige Schachteln. Sie haben viele Samen von dunkelgrauer Farbe mit Flügeln, dank denen sie die Reichweite ihres Wachstums erweitern.

Aloe ist eine beliebte Kultur bei heimischen Pflanzen, nicht nur, weil sie eine Reihe nützlicher Eigenschaften hat, sondern auch, weil sie keiner besonderen Pflege bedarf. Denn wenn Sie vergessen, es zu gießen, wird er es nicht einmal bemerken. Es ist nützlich zu wissen, dass es in Ihrem Zuhause in Töpfen wächst, da sich die Pflanze vorher auf dem Boden weit verbreitet hat und vielen Menschen geholfen hat, und jetzt macht es auch Sie glücklich.

Mehr Fotos von Aloe siehe unten:

Nützliches Video

Im nächsten Video sehen Sie verschiedene Arten von Wildaloe:

Aloe Vera: Medizinische Eigenschaften und Kontraindikationen

In vielen Wohnungen findet man heute diese Zierpflanzen. Aber nicht jeder weiß, dass Aloe Vera-Pflanzen nicht nur schön, sondern auch nützlich sind. Seit jeher wird Aloe zur Behandlung verschiedener Krankheiten eingesetzt. In der Kräutermedizin gibt es jedoch viele Nuancen. Daher ist es notwendig herauszufinden, welche Krankheiten die Pflanze behandelt, wie sie angewendet wird, welche Eigenschaften sie hat und welche Gegenanzeigen es gibt. Es ist zu beachten, dass Aloe auch giftige und gesundheitsschädliche Verbindungen enthält, so dass die heilenden Eigenschaften einer Pflanze nur dann genutzt werden können, wenn vollständige Informationen darüber vorliegen.

Aloe ist eine Gattung von Blütenpflanzen aus der Familie der Xantorianer, die etwa 500 Arten umfasst. Bei den meisten Mitgliedern der Gattung handelt es sich um Sukkulenten, die in trockenen Regionen des tropischen Gürtels wachsen und Mechanismen zur Erhaltung des Wassers aufweisen. Gleichzeitig zeichnen sich Pflanzen durch ihre Liebe zu Licht und Wärme aus. Aloe Vera ist sehr unterschiedlich groß. Es können Bäume mit einer Höhe von 10 m und kleine Pflanzen sein. Ein charakteristisches Merkmal der Vertreter der Gattung sind dicke, xiphoide Blätter, die gewöhnlich mit weißlichen Blüten bedeckt und an den Rändern mit Stacheln versehen sind. In der Natur dienen die Blätter der Pflanze nur dazu, Feuchtigkeit anzusammeln. Für medizinische Zwecke werden manchmal hauptsächlich Blätter verwendet - Teile des Stiels.

Was ist der Unterschied zwischen Aloe Vera und Aloe Vera und was ist der Unterschied zwischen Agave und Aloe?

In der Medizin werden nicht mehr als ein Dutzend Aloe-Arten verwendet. Von diesen sind zwei am besten für ihre heilenden Eigenschaften bekannt - Aloe Vera oder echte Aloe und Baumaloe oder Agave. So ist Aloe der Name einer Pflanzengattung, und einzelne Arten werden Agave und Aloe Vera genannt. Obwohl diese beiden Pflanzen im Alltag oft einfach als Aloe bezeichnet werden, kann dies zu Verwirrung führen, da nicht klar ist, um welche Art von Pflanze es sich handelt.

Die medizinischen Eigenschaften beider Typen sind ähnlich, weisen jedoch einige Unterschiede auf. Es wird angenommen, dass Baumaloe für die Behandlung von Hautkrankheiten, Wunden und Schnitten nützlicher ist und dass die heilenden Eigenschaften von Aloe Vera stärker sind, wenn sie intern angewendet werden.

Heimatpflanzen - Nordostafrika. Es ist etwas mehr als einen halben Meter hoch und hat fleischige, leicht bläuliche Blätter, die vom Stängelboden wachsen.

Jetzt wächst die Aloe in verschiedenen Regionen wild - auf den Kanarischen Inseln in Nordafrika. Die Pflanze ist auch auf der Arabischen Halbinsel zu finden. Sogar das Wort Aloe selbst ist arabischen Ursprungs. Es bedeutet "bitter", weil die Blätter der Pflanze bitter schmeckende Substanzen enthalten.

Die Pflanze kann zu Hause angebaut werden. Es wurzelt gut in der Wohnung, blüht aber selten.

Es wächst hauptsächlich in Südafrika - Mosambik und Simbabwe. Der Pflanzenextrakt wurde von den alten Ägyptern zur Einbalsamierung von Mumien verwendet. Die Pflanze hat das Aussehen eines kleinen Baumes oder eines 2-5 m hohen Strauches. Im oberen Teil des Stammes wachsen fleischige Blätter. Der Blütenstand hat das Aussehen eines langen Pinsels mit leuchtend orangen Blüten.

Kann auch als heimische Pflanze verwendet werden. Einheimische Exemplare sind jedoch bedeutend kleiner als ihre wilden Gegenstücke.

Die chemische Zusammensetzung der Blätter

Aloe ist eine einzigartige Pflanze. Entsprechend der Anzahl der darin enthaltenen biologischen Wirkstoffe (ca. 250) ist es unter den Vertretern der Flora nicht gleichwertig.

Der Hauptbestandteil der Blätter der Pflanze ist Wasser (97%).

Auch in den Blättern findet man:

  • Ester
  • Ätherische Öle
  • Einfache organische Säuren (Äpfelsäure, Zitronensäure, Zimt, Bernstein und andere)
  • Phytoncides
  • Flavonoide
  • Tannine
  • Harze
  • Vitamine (A, B1, B2, B3, B6, B9, C, E)
  • Beta-Carotin
  • Aminosäuren (einschließlich Glycin, Glutamin- und Asparaginsäure, essentielle Aminosäuren)
  • Polysaccharide (Glucomannane und Acemannane)
  • Monosaccharide (Glucose und Fructose)
  • Antraglycosides
  • Anthrachinon
  • Allantoin
  • Spurenelemente - Selen, Kalzium, Kalium, Magnesium, Eisen, Mangan, Phosphor, Zink, Kupfer und andere
  • Alkaloide, einschließlich Aloin

Bewerbung

Aloe ist vor allem als Zierpflanze bekannt, die ein ungewöhnliches Aussehen hat. In der Zwischenzeit wurden die heilenden Eigenschaften der Aloe vor mehreren tausend Jahren bekannt. Verschiedene Teile der Anlage wurden von ägyptischen Priestern und alten Ärzten erfolgreich genutzt. Die moderne Wissenschaft bestätigt ihre heilenden Eigenschaften. Sie werden durch einen einzigartigen Komplex von Vitaminen, Mikroelementen, Aminosäuren und anderen Verbindungen erklärt, die verschiedene Systeme des menschlichen Körpers positiv beeinflussen.

Aber selbst wenn sie als Zimmerpflanze gezüchtet wird, hat Aloe therapeutische Vorteile, da sie die Luft erfrischt und mit Phytonciden angereichert. Neben der Medizin ist der Pflanzenextrakt in Kosmetika und Parfums weit verbreitet. Saft und Fruchtfleisch werden zum Kochen verwendet.

Medizinische Verwendung

In der Medizin wird in der Regel der Saft verwendet, der aus den fleischigen Blättern oder den äußeren Teilen des Stammes (Splintholz) gewonnen wird. Kann als frischer Saft verwendet werden und man zieht ihn ab (Sabur). Saft wird durch Sammeln von frisch geschnittenen Blättern extrahiert. Saft kann auch mit einer Presse gewonnen werden. Aloe Blume hat trotz ihrer Schönheit keine medizinische Verwendung.

Foto: Trum Ronnarong / Shutterstock.com

Frischer Saft und Sabur sind die nützlichsten Arten von Drogen. Ihre hohe Wirkung beruht auf der komplexen Wirkung verschiedener Verbindungen auf den Körper. Die einzelnen Bestandteile der Pflanze, die in verschiedenen pharmazeutischen Präparaten und Kosmetika enthalten sind, zeigen aufgrund des Einsatzes von Konservierungsmitteln keine so hohe Wirkung.

Darüber hinaus ist Aloeöl in der Medizin und Kosmetik weit verbreitet. Es wird auch aus Blättern hergestellt. In der traditionellen und traditionellen Medizin werden solche Darreichungsformen wie Sirup, Gel, Salbe und Flüssigextrakt eingesetzt. In einigen Fällen kann der Extrakt mit Hilfe von Injektionen intramuskulär verabreicht werden.

Was behandelt Aloe?

Pflanzenkomponenten wirken sich positiv auf folgende Systeme und Organe des menschlichen Körpers aus:

  • Herz-Kreislauf-System
  • Magen-Darm-Trakt
  • Haut
  • Immunsystem
  • Nervensystem
  • Augen

Auch Anlagenteile:

  • Besitzen antimykotische und antivirale Wirkungen.
  • Ausgeschiedene Toxine und Schlacken
  • Erhöhen Sie den Gesamtton des Körpers
  • Stellen Sie die Darmflora wieder her
  • Senkt den Blutzucker- und Cholesterinspiegel
  • Beschleunigen Sie das Haarwachstum und beugen Sie Haarausfall vor
  • Durchblutung verbessern
  • Hilfe bei allergischen Erkrankungen
  • Lindert Muskel-, Gelenk- und Zahnschmerzen
  • Wird in der Zahnheilkunde zur Behandlung von Stomatitis, Gingivitis und Plaque eingesetzt.
  • Als Prophylaxe gegen Krebs und Hilfsmittel in ihrer Therapie eingesetzt.
  • Sie haben antioxidative, harntreibende und abführende Eigenschaften.
  • Zur Behandlung von Erkrankungen der Atemwege (Tuberkulose, Asthma bronchiale, Lungenentzündung)
  • Wird in der Gynäkologie zur Behandlung von Krankheiten wie Candidiasis, Vaginose, Endometriose, Uterusfibrom und Herpes genitalis eingesetzt

Aloe-Saft hat eine starke bakterizide Wirkung. Er ist aktiv gegen:

  • Staphylococcus
  • Streptococcus
  • dysenterische Stöcke
  • Typhus
  • Diphtherie-Sticks

Verschiedene Verbindungen der Pulpa sind für die Verbesserung der Aktivitäten verschiedener Körpersysteme verantwortlich. Zum Beispiel wird die entzündungshemmende Wirkung einer Pflanze durch das Vorhandensein von Salicylsäure, dem Abführmittel - Anthrachinon und Aloine, dem Choleretikum - Zink und Selen usw. erklärt.

Anwendung in der Gastroenterologie

Sabur verbessert die Darmmotilität. Es kann als abführendes und choleretisches Mittel sowie zur Verbesserung der Verdauung eingesetzt werden. Darüber hinaus werden aus Pflanzen gewonnene Zubereitungen verwendet für:

  • Gastritis
  • Enterokolitis
  • Gastroenteritis
  • Colitis ulcerosa
  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwür

Anwendung in der Dermatologie

Die Pflanze profitiert am meisten von der Behandlung von Hautkrankheiten. Zum Auftragen auf die Haut eignet sich am besten Öl. Das Öl hat bakterizide, entzündungshemmende, antioxidative und wundheilende Eigenschaften und wird zur Behandlung verschiedener Dermatitis, Hautausschläge, Psoriasis, Urtikaria, Ekzeme, Akne, Dekubitus, Verbrennungen und Wunden verwendet.

Die in der Pulpe enthaltenen Polysaccharide und vor allem Azemannan haben eine interessante Eigenschaft. Es ist klinisch erwiesen, dass sie die Produktion der körpereigenen Immunzellen, Makrophagen, aktivieren können, die eine Schlüsselrolle bei der Reparatur geschädigter Gewebe spielen. Diese Fähigkeit ist Acemannan und wird bei der Behandlung von Hauterkrankungen eingesetzt.

Anwendung in der Augenheilkunde

Aloe-Saft kann zur Behandlung einer Vielzahl von ophthalmologischen Erkrankungen verwendet werden - Bindehautentzündung, Mukositis, progressive Myopie und sogar Katarakte. Die heilenden Eigenschaften von Aloe für die Augen werden durch das Vorhandensein eines umfangreichen Vitaminkomplexes in der Pflanze, hauptsächlich Vitamin A, erklärt. Die im Saft enthaltenen Bestandteile verbessern die Blutversorgung der Netzhaut und des umgebenden Gewebes des Auges.

Foto: Ruslan Guzov / Shutterstock.com

Verwendung zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Die vorteilhafte Wirkung von Pflanzenbestandteilen auf das Herz-Kreislauf-System beruht hauptsächlich auf Enzymen, die die Menge an schädlichem Cholesterin und Blutzucker reduzieren und Blutgerinnsel verhindern. Studien haben gezeigt, dass eine tägliche Einnahme von 10-20 ml Saft das Gesamtcholesterin über mehrere Monate um 15% senken kann. Die Forschung zeigt auch, dass das Gel einer Pflanze das Risiko von Herzerkrankungen verringern kann.

Gegenanzeigen

Die interne Verabreichung von Arzneimitteln aus der Pflanze ist kontraindiziert bei:

  • Verschlimmerung von Magen-Darm-Erkrankungen
  • Individuelle Unverträglichkeit
  • Schwerer Bluthochdruck und schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
  • Blutungen - Hämorrhoiden, Uterus, Menstruation
  • Hepatitis A
  • Cholezystitis
  • Jade
  • Blasenentzündung
  • Hämorrhoiden
  • Unter 3 Jahren alt
  • Schwangerschaft

Salben und Öle für die Wundheilung und in der Dermatologie haben weniger Kontraindikationen. Insbesondere können sie von schwangeren Frauen verwendet werden. Für die Behandlung von Kindern kann Salbe angewendet werden, beginnend mit einem Lebensjahr.

Die Behandlung von Kindern unter 12 Jahren mit inneren Mitteln wird nur nach Rücksprache mit einem Kinderarzt empfohlen. Seien Sie vorsichtig bei der Verschreibung von Medikamenten von Aloe an ältere Menschen. Während der Stillzeit wird die Einnahme innerer Medikamente ebenfalls nicht empfohlen.

Nebenwirkungen

Die meisten in der Pflanze enthaltenen Verbindungen wirken sich positiv auf den menschlichen Körper aus. Es gibt jedoch Ausnahmen von dieser Regel.

Bei der Verwendung des Extrakts ist zu beachten, dass die Haut der Blätter Bitterstoffe enthält. Aber Bitterkeit an sich ist nicht ihr Hauptnachteil. Moderne Forschungen legen nahe, dass das bittere Alkaloid Aloin krebserzeugende Eigenschaften hat. Obwohl Aloin in geringer Konzentration und bei episodischer Anwendung höchstwahrscheinlich nicht gefährlich ist (darüber hinaus wird es in Abführmitteln auf Aloebasis und auch als Nahrungsergänzungsmittel verwendet), wird empfohlen, sie gründlich von der Zubereitung von Blattsaft zu reinigen. schälen.

Auch in der Pflanze befinden sich spezielle Enzyme - Antiglykoside. Im Falle einer Überdosierung können sie bei Schwangeren zu Blutungen und Fehlgeburten führen.

Bei der inneren Einnahme von Saft können Verletzungen des Magen-Darm-Traktes auftreten - Dyspepsie, Sodbrennen, Durchfall, Bauchschmerzen. Gelegentlich können Blut im Urin, Herzrhythmusstörungen und Muskelschwäche auftreten. Es wird nicht empfohlen, die Pflanzen unmittelbar vor dem Schlafengehen vorzubereiten, da dies zu Schlaflosigkeit führen kann.

Heimgebrauch

Natürlich kann man zur Behandlung in der Apotheke verschiedene Medikamente kaufen, die pflanzliche Bestandteile enthalten. Am effektivsten ist es jedoch, frischen Aloe-Saft zu verwenden. Es kann aus Pflanzen hergestellt werden, die allein zu Hause wachsen.

Erwachsen werden

Die Pflanze benötigt nicht viel Pflege. Da es an das trockene Klima angepasst ist, kann auf häufiges Gießen verzichtet werden. Es ist genug, es 1-2 mal pro Woche im Winter zu tun - einmal im Monat. Es ist jedoch zu bedenken, dass die Pflanze Wärme und Sonne liebt, weshalb ein gut erwärmter und beleuchteter Ort besser dafür geeignet ist. Im Winter muss die Pflanze vor Kälte und Zugluft geschützt werden. Es ist am einfachsten, die Pflanze mit Hilfe von apikalen Trieben, Stecklingen und Trieben, die an der Basis der Triebe wachsen, zu vermehren.

Zum Schneiden eignen sich am besten die größten Blätter mit einer getrockneten Spitze, die sich im unteren Teil des Stiels befinden. Haben Sie keine Angst, sie zu entfernen, da die Pflanze in der Lage ist, schnell neue zu züchten. Vor dem Entfernen der Blätter sollte die Pflanze am besten einige Wochen lang nicht gegossen werden, da dies die Konzentration der nützlichen Substanzen fördert.

Die Blätter müssen an der Basis abgeschnitten, gezupft oder abgebrochen werden. Sie können den Saft entweder mit den Händen auspressen oder die Blätter hacken und durch einen Fleischwolf oder Mixer geben. Zur Herstellung einiger Formulierungen ist ein solches Verfahren bevorzugt. Entfernen Sie die Blätter von der Haut, bevor Sie sie hacken.

Es ist zu beachten, dass nur frische Blätter den größten Nutzen haben, daher sollten Blätter nur vor der direkten Zubereitung des Arzneimittels entfernt werden. Nach wenigen Stunden beginnen viele Wirkstoffe zu zerfallen. Saft oder Brei aus den Blättern können auch im Kühlschrank nicht lange aufbewahrt werden. Natürlich werden sie nicht verderben, aber sie werden viele ihrer nützlichen Eigenschaften verlieren.

Vorbereitung der Aloemedizin zu Hause

Im Folgenden finden Sie einige Saft- oder Fruchtfleischrezepte, die Sie zu Hause zubereiten können. Sehr oft wird dem Saft Honig zugesetzt, was die Wirkung der Aloe verstärkt. Bei der Verwendung von Honig ist jedoch zu beachten, dass es sich um ein starkes Allergen handelt, das sogar stärker ist als die Aloe selbst. Die Dosierung sollte strikt eingehalten werden, da Aloeprodukte einige Nebenwirkungen verursachen können. Es ist zu beachten, dass diese Rezepte die Behandlung nicht ersetzen, sondern nur ergänzen können. Vor der Anwendung sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Um die Verdauung zu verbessern und den Körper nach schweren Krankheiten zu stärken, wird empfohlen, Folgendes zu mischen:

  • 150 g Saft
  • 250 g Honig
  • 350 g starker Rotwein

Diese Mischung sollte 5 Tage lang infundiert werden. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten ein.

Kinder, um den Körper zu stärken, werden ein anderes Rezept anwenden:

  • Eine halbe Tasse Saft
  • 500 g zerkleinerte Walnuss
  • 300 g Honig
  • 3-4 Zitronensaft

Sollte 3 mal täglich vor den Mahlzeiten für einen Teelöffel eingenommen werden.

Während der Behandlung von Tuberkulose ist die folgende Mischung ausreichend:

  • 15 g Saft
  • 100 g Butter
  • 100 g Kakaopulver
  • 100 g Honig

Die Mischung muss dreimal täglich für einen Esslöffel eingenommen werden.

Bei der Behandlung von Colitis ulcerosa wird empfohlen, zweimal täglich 25-50 ml Saft einzunehmen. Bei Gastritis Saft einen Teelöffel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten für 1-2 Monate einnehmen. Bei Verstopfung und Kolitis wird außerdem empfohlen, vor einer Mahlzeit einen Teelöffel Saft einzunehmen.

Wenn ein Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür Zusammensetzung hergestellt werden kann, nehmen Sie 0,5 Tassen zerdrückte Blätter und? Gläser Honig. Um darauf zu bestehen, muss die Mischung innerhalb von 3 Tagen an einem dunklen Ort sein. Dann fügen Sie ein Glas Cahors hinzu, bestehen Sie auf einem anderen Tag und belasten Sie. Zusammensetzung 3-mal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten einnehmen.

Zur Behandlung von Atemwegserkrankungen können Sie reinen Saft verwenden. Wenn eine Erkältung empfohlen wird, um jeden Tag für 3 Tropfen in jedes Nasenloch zu begraben. Die Behandlungsdauer beträgt eine Woche. Bei Halsschmerzen hilft Gurgeln mit verdünntem Pflanzensaftwasser. Bei Stomatitis können Sie auch frischen Saft zum Spülen verwenden.

Bei Herpes wird empfohlen, die Hautausschläge fünfmal täglich mit frischem Saft zu schmieren.

Zur Behandlung von Neurosen sollten Sie Aloe-Blätter, Karotten und Spinat mischen und daraus Saft pressen. Nehmen Sie Saft sollte zwei Esslöffel dreimal am Tag sein..

Bei der Behandlung von Furunkulose wird empfohlen, zu gleichen Teilen Olivenöl und Saft zu mischen. Die resultierende Zusammensetzung muss mit Gaze angefeuchtet und für einen Tag auf die betroffene Stelle aufgetragen werden. Dann sollte die Zusammensetzung durch frisch ersetzt werden.

Bei der Behandlung von Bindehautentzündung und Entzündung der Augenschleimhaut sollte sich der Brei aus den Blättern mit Wasser im Verhältnis 1: 5 auflösen. Unverdünnter Saft darf nicht verwendet werden! Mixen Sie die Mischung eine Stunde lang, kochen Sie sie eine Stunde lang und lassen Sie sie abseihen. Die entstehende Flüssigkeit muss mit Lotionen behandelt und abgewischt werden.

Zur Behandlung von Arthritis werden Kompressen empfohlen. Zur Vorbereitung wird empfohlen:

  • 3 EL. l Saft
  • 6 EL. l Schatz
  • 9 EL. l Wodka

Die Komponenten werden gemischt und die resultierende Substanz wird mit Gaze angefeuchtet, die auf die betroffene Stelle aufgelegt wird.

Aloe Pflanze Heimat

In der Welt gibt es mehr als 340 Aloe-Arten. Das Wort Aloe stammt aus dem Arabischen und bedeutet eine mehrjährige Sukkulente mit fleischigen Stielen und Blättern.

Die Heimat der Aloe Vera ist Südafrika und die Inseln der Ostküste. Hier wächst es auf steinigen Böden zwischen Sträuchern, in Wüsten- und Halbwüstengebieten. Andere Aloe-Arten wachsen auf der Insel Madagaskar und in Arabien.

Aloe ist eine immergrüne mehrjährige Pflanze aus der Familie der Lilien. Diese wärmeliebende Pflanze stirbt, wenn die Umgebungstemperatur unter +4 0 C liegt. In der Natur erreicht die Pflanze eine Höhe von 4 Metern. Das Wurzelsystem ist faserig, zylindrische Wurzeln, lang, sehr verzweigt.

Stängel verzweigt, aufrecht, reichlich mit Blättern bedeckt, regelmäßig angeordnet.

Die Blätter der Aloe sind fleischig und saftig, bis zu 40 cm lang und bedecken den Stiel mit einer breiten Basis, die gekrümmt und nach oben gerichtet ist. Sie sind glatt und matt, grünlich-grau, oben flach, unten konvex.

Die Blüten sind groß, orange oder rot, röhrenförmig, mit einer sechszähnigen Blütenhülle, die in einem dicken konischen Pinsel gesammelt ist. In seiner Heimat blüht die Aloe jährlich. Aloe-Frucht - fast zylinderförmige Schachtel. Samen sind grauschwarz, zahlreich.

Aloe-Arten

Der Aloe-Baum ist sehr dekorativ und wird durch Stecklinge vermehrt. Daher wächst er häufiger als andere Arten. Als Zierpflanze wächst sie nicht nur in ihrer Heimat, sondern auch in Nord- und Südwestafrika.

Eine Reihe von Arten von Aloe - Strauchreben. Die am häufigsten vorkommende Cili-Aloe stammt aus Südafrika. Diese Pflanze hat fast flache lanzettliche Blattplatten. Der verzweigte Stamm ist bis zu 6 Meter hoch und klammert sich an die nahe gelegenen Sträucher und Bäume.

Die zahlreichste Gruppe von Aloe sind Kräuter mit Blättern in Form einer Rosette, die sich durch eine Vielzahl von Erscheinungsformen auszeichnen. Darunter sind bis zu 40 cm hohe Pflanzen mit schmalen linearen, mehr oder weniger saftigen Blättern. Dies ist Getreide Aloe. Zum Beispiel wächst die Stachelaloe - die häufigste Art dieser Gattung - im südlichen und tropischen Afrika. Ebenso wie Aloe knochofiform, die die größten Blüten der Aloe-Gattung von leuchtend roter Farbe aufweist und in Südafrika vorkommt. Diese Arten wachsen auf steinigem Boden, unter anderem Grasvegetation, in einem nicht blühenden Zustand, der schwer zu erkennen ist.

Eine andere Getreidealoe - trübe Aloe bildet dichtes Dickicht auf nassen Felsvorsprüngen, an humusreichen Stellen, manchmal im Bereich von Wasserfällen.

Aloe Butnera hat eine unterirdische Glühbirne und wächst im gesamten tropischen Afrika auf einer Vielzahl von grasbewachsenen, trockenen Hängen und Buschsavannen, selbst an Orten, die während der Regenzeit überflutet sind.

Aloe Vera, Barbados oder Aloe Vera gehören zu den mehrjährigen krautigen Pflanzen. Einige glauben, dass Aloe der Geburtsort von Kap Verde und den Kanarischen Inseln ist, während andere Nordostafrika und die Arabische Halbinsel betrachten.

http://k-dou18.ru/aloje-vera-rodina-rastenija/

Publikationen Von Mehrjährigen Blumen